Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Das Auferlegen einer Flugverbotszone in Syrien erfordert den Beginn eines neuen Krieges

Bret Stephens hat eine seltsame Vorstellung davon, wie Flugverbotszonen funktionieren:

Verwenden Sie Seegüter, um eine Flugverbotszone über Westsyrien, einschließlich Aleppo, Syriens größter (und am meisten umkämpfter) Stadt, zu errichten. Eine Drohung der USA, syrische Militärflugzeuge, einschließlich Hubschrauber, abzuschießen, wird die syrische Luftwaffe am Boden halten, ohne dass die USA Syriens hoch entwickelte Flugabwehrfähigkeiten zerstören müssen.

Die Zerstörung der syrischen Luftverteidigung ist für die Schaffung einer Flugverbotszone unerlässlich. Eine Flugverbotszone kann ohne dies nicht erfolgreich durchgesetzt werden. Erst danach kann eine Flugverbotszone auferlegt werden. Dies bedeutet, dass die USA einen Krieg gegen die syrische Regierung beginnen müssen.

Stephens 'Kommentar ist aus mehreren Gründen erwähnenswert. Es spiegelt ein anhaltendes, weit verbreitetes Missverständnis darüber wider, was Flugverbotszonen sind. Einige Menschen kombinieren Flugverbotszonen mit viel aggressiveren Luftkampagnen, die auf Bodentruppen abzielen, und andere behandeln sie als magische Schutzzonen, die Bodenangriffe auf gefährdete Bevölkerungsgruppen auf irgendeine Weise verhindern. Es gibt einige Befürworter einer Flugverbotszone in Syrien, die wissen, wovon sie sprechen, aber sie sind die Ausnahme. Die Drohung, syrische Flugzeuge abzuschießen, ohne die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist nichts weiter als ein Bluff, der bald aufgerufen werden würde. Die Bemerkung repräsentiert auch die Gewohnheit der Interventionisten, vorzugeben, Kriege gegen andere Regierungen seien ein risikoarmer Schachzug, der normalerweise darin besteht, die tatsächlich damit verbundenen Risiken zu ignorieren oder zu leugnen. Laut Stephens können die USA bestimmen, was im syrischen Luftraum passiert, ohne es vorher zu kontrollieren.

Letzte Woche erklärte General Dempsey, dass die Zerstörung der syrischen Luftverteidigung möglich sei, aber dass dies einen längeren und schwierigeren Aufwand erfordern würde als in Libyen:

Armeegeneral Martin Dempsey, der Vorsitzende der gemeinsamen Stabschefs, sagt, Einsätze in Syrien seien eine entmutigende, aber machbare Aussicht und bezweifle die Tugend des wahrscheinlichen Ergebnisses.

"Das US-Militär hat die Fähigkeit, dieses System zu besiegen, aber es wäre eine größere Herausforderung und würde länger dauern und mehr Ressourcen erfordern" als in Libyen, sagte Dempsey während eines Mittagessens mit Reportern.

"Das Bild der Luftverteidigung in Libyen ist dramatisch anders als in Syrien", sagte er. "Syrien hat fünfmal mehr Luftverteidigungssysteme, von denen einige High-End-Systeme sind, dh höhere Flughöhen, größere Reichweite."

Das eigentliche Problem ist, dass eine Flugverbotszone die USA zu einem Krieg in Syrien verpflichtet, aber keines der Hauptziele erreicht, von denen die Interventionisten behaupten:

Eine Flugverbotszone sei militärisch wirksam, sagte Dempsey, obwohl sie wahrscheinlich nicht zu den Ergebnissen führen würde, die sich Kongressabgeordnete oder das amerikanische Volk wünschen würden, wie zum Beispiel ein Ende der Gewalt, der politischen Versöhnung und der Stabilität im Land und Region.

Wenn die USA eine Flugverbotszone einführen würden, wäre dies natürlich nur einer der ersten Schritte in unserer allmählich eskalierenden Rolle im Syrienkonflikt.

Schau das Video: Greenpeace will Gefahrenpotenzial demonstrieren und steuert Drohne in Atomkraftwerk (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar