Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Ein sehr verwirrter Leitartikel über Syrien

Dieses Editorial von Der Christian Science Monitor ist sehr verwirrt:

Die Außenpolitik von Herrn Putin besteht hauptsächlich darin, nach praktischen Interessen für Russland zu suchen. Die S-300 werden verhindern, dass "einige Hitzköpfe" (namentlich der Westen) eine Flugverbotszone in Syrien errichten, wie ein russischer Beamter es ausdrückte. Sie werden dazu beitragen, den Zugang der russischen Marine zum syrischen Hafen Tartus am Mittelmeer aufrechtzuerhalten.

Vor allem, wenn das Assad-Regime überlebt, wird das dem Iran in seinem Wunsch nach Einfluss in der Region helfen und die Vereinigten Staaten bei der Lösung der Probleme im Nahen Osten festhalten fett meine-DL. Die USA werden sich dann weniger auf Russland und seine wachsende Diktatur konzentrieren und sich mit seinen Nachbarn einmischen.

Nach dieser verworrenen Überlegung ein russischer Schachzug, der vermutlich US-amerikanische / westliche Militäreinsätze in Syrien vornimmt weniger wahrscheinlich soll sicherstellen, dass die USA in den Problemen der Region "gefesselt" bleiben, damit die USA Russland weniger Aufmerksamkeit schenken. Ah, diese abscheulichen Russen und ihre schlauen Pläne, Amerika aus unnötigen Kriegen herauszuhalten! Was werden sie als nächstes denken? Es versteht sich von selbst, dass Russland Rüstungsverträge nach Syrien zu seinem eigenen finanziellen Nutzen abwickelt. Es bedarf einer ziemlich paranoiden Sicht auf die Welt, um anzunehmen, dass Russland im Rahmen einer aufwändigen Verschwörung, die Amerika im Nahen Osten beschäftigt, so handelt wie Syrien. Westliche Regierungen, einschließlich der USA, haben alles getan, um den Syrienkonflikt zu ihrem Problem zu machen.

Anscheinend ist China ein Partner in diesem Barockschema:

China hat Moskaus Politik gegenüber Syrien als eine Möglichkeit unterstützt, die USA daran zu hindern, sich mehr auf China zu konzentrieren, und seinen aggressiven Versuch, amerikanischen Einfluss in Asien an sich zu reißen.

Das macht keinen Sinn. Die russische und chinesische Opposition gegen westliche Interventionen bietet den USA eine Entschuldigung, sich aus dem Syrienkonflikt herauszuhalten, wenn sie dies wünschen, was bedeutet, dass die USA sich stärker auf andere Bereiche konzentrieren könnten. Wenn Chinas syrische Position diktiert wird, indem man Washington von seinen regionalen Ambitionen ablenken will, warum sollte es dann gegen westliche Interventionen in Syrien kooperieren? Die Kriege im Irak und in Afghanistan waren für die USA enorm kostspielig, und chinesische Firmen haben sich in beiden Ländern sehr gut geschlagen. Warum sollte China nicht eine weitere Gelegenheit begrüßen, um die USA von einem neuen Krieg in Syrien abzulenken? Wenn die USA in einem weiteren Konflikt in einem vorwiegend muslimischen Land festsitzen, würde dies wahrscheinlich die Aufmerksamkeit und die Ressourcen der Amerikaner von Ostasien und der russischen Peripherie ablenken.

Der Leitartikel schließt mit der Behauptung, dass die USA "Putin irgendwie davon überzeugen müssen, die S-300-Raketen nicht zu senden", schlägt jedoch nicht vor, wie dies getan werden könnte, ohne Russland einen positiven Anreiz zu geben, dem zuzustimmen. Der Leitartikel sagt, dass die USA "nicht militärisch in Syrien eingreifen müssen", aber aus irgendeinem Grund die Lieferung von Flugabwehrraketen für so unerträglich hält, dass sie gestoppt werden müssen. Warum? Zu welchem ​​Ende? Trotz der Tatsache, dass dies die Kernforderung des Editorials ist, erfahren wir es nie wirklich.

Lassen Sie Ihren Kommentar