Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Der ägyptische Staatsstreich und der politische Islam

Dieser Teil von David Brooks 'Verteidigung des Putsches in Ägypten erzählt:

Wenn Sie Fanatiker wählen, machen sie weiter, Sie haben die Demokratie nicht vorangetrieben. Sie haben Menschen befähigt, die die Demokratie untergraben werden. Das Wichtigste ist, Menschen wie diese aus der Macht zu bringen, auch wenn es einen Coup braucht. Das Ziel ist es, den politischen Islam mit fast allen Mitteln zu schwächen.

Einer der schwerwiegenden Mängel dieses Arguments ist, dass der Putsch den politischen Islam in Ägypten oder anderswo auf lange Sicht nicht schwächen wird, sondern die Islamisten aus dem politischen Prozess verdrängen und den Fanatismus dazu ermutigen wird, ungebremst aufzublühen. Der Putsch wird vielen Islamisten in anderen Ländern eine klare Lehre erteilen, dass sie an keinem politischen Prozess teilnehmen können. Auch wenn ägyptische Islamisten nicht gewaltsam gegen den Putsch und die nächste Regierung vorgehen und möglicherweise einen weiteren Grund für die Rekrutierung von Dschihadisten schaffen, könnten einige Islamisten in anderen Ländern zu dem Schluss kommen, dass die Waffenaufnahme der einzige Weg ist, der ihnen zur Verfügung steht. Dieses Zitat aus Die New York Times Artikel über verschiedene islamistische Reaktionen auf den Putsch drückt dies sehr gut aus:

"Haben wir nicht getan, was sie gefragt haben", fragte Mahmoud Taha, 40, ein Kaufmann. „Wir glauben zunächst nicht an Demokratie. Es ist nicht Teil unserer Ideologie. Aber wir haben es akzeptiert. Wir sind ihnen gefolgt, und dann ist es das, was sie tun? fett mein-DL ”

Dies ist die Reaktion, die uns beunruhigen sollte, denn es gibt nur wenige Quellen von Ressentiments gegen ein politisches System, das mächtiger ist als das Gefühl, dass das System zwangsläufig gegen Ihre Gruppe gerichtet ist. Brooks sagt, dass das Ziel darin bestehen sollte, das System gegen sie zu manipulieren und fast alles zu tun, was erforderlich ist, um es auf diese Weise zu manipulieren. Was das noch dummer macht, ist, dass Morsi und seine Verbündeten bereits gescheitert sind. Es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis sie bei den nächsten Wahlen besiegt worden wären, und dann hätte es keine Frage gegeben, dass sie abgelehnt worden wären, weil ihre Amtszeit tatsächlich eine Katastrophe gewesen wäre. Der Putsch erlaubt Morsi und seinen Anhängern zu behaupten, dass sie ausgeraubt wurden, und es ist unwahrscheinlich, dass sie das hinlegen werden. Das ist ein Rezept für anhaltenden Streit und Instabilität, genau das, was sich Ägypten am wenigsten leisten kann.

Lassen Sie Ihren Kommentar