Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Russell Moore & die prophetische Minderheit

Ich weiß, einige von Ihnen hassen es einfach, über SSM und den Kulturkrieg zu bloggen, und wenn Sie einer dieser Leute sind, wenden Sie Ihren Blick für die nächsten paar Posts ab. Ich musste in den letzten Tagen viel über das Thema lesen, um die Geschichte zu schreiben, die ich für die nächste Ausgabe des Magazins geschrieben habe, und ich möchte einige der interessanteren Dinge veröffentlichen, die mir begegnet sind.

Ich habe Russell Moore für das Stück interviewt. Er ist 42 und der neue Mann der Southern Baptist Convention in Washington. Klug, treu konservativ. Einer von euch Lesern hat einen Artikel von Naomi Schaefer Riley über ihn veröffentlicht, der in der Wallstreet Journal am Samstag. Er erzählte ihr einige der gleichen Dinge, die er mir erzählte. Das Interview konzentriert sich keineswegs nur auf die gleichgeschlechtliche Ehe; es ist alles eine Überlegung wert. Auszug:

Sein Plan zur Wiederbelebung der Kultur ist es auch, sich mehr auf lokale Kirchen zu konzentrieren. Als im Juni die Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs zur Homo-Ehe bekannt wurden, sandte Herr Moore eine Botschaft an die Pastoren, um sie dabei zu unterstützen, mit ihren Versammelten über den Widerstand der Southern Baptist gegen das Gesetz zu sprechen. "Wir hassen unsere schwulen und lesbischen Nachbarn nicht", sagt er, aber die Neudefinition der Ehe in ihrem Namen ist eine andere Sache.

Es gibt mehrere Gründe, warum Christen die Debatte über die Homo-Ehe verlieren, sagt Moore. Eines ist, dass selbst viele Christen nicht wirklich verstehen, was Ehe ist. "Wir haben bestimmte Aspekte der sexuellen Revolution aufgenommen", sagt er, wie die "Scheidungskultur".

Ein anderer Grund ist, dass viele Menschen annehmen, dass „meine Ehe meine Sache ist“ - warum sollte es sie kümmern, wenn ihre Nachbarn jemanden des gleichen Geschlechts heiraten? Herr Moore sagt, der Teil der Trauung, in dem der Pastor fragt, ob jemand einen Grund kennt, warum das Paar nicht heiraten sollte, ist wie ein „Überbleibselorgan“. Niemand hat jemals etwas dagegen, „außer in romantischen Komödien“, aber es gab eine Zeit als die Entscheidung über die Ehe eines Paares als kirchlich betrachtet wurde. Er würde es gerne wieder haben.

Als "prophetische Minderheit" glaubt Moore, dass seine tiefgreifendste politische Aufgabe darin bestehen wird, die Religionsfreiheit vor den Angriffen einer säkularen Regierung zu verteidigen. Die Ursache ist der Kern seines Plans, das Verhütungsmandat in ObamaCare zu bekämpfen. Präsident Obama könnte gedacht haben, dass religiöse Arbeitgeber akzeptieren würden, dass sie gezwungen werden, für Verhütung, die Abtreibungspille oder die Sterilisation nach dem Gesetz zu bezahlen. "Aber wir gewöhnen uns nicht an die neue Normalität", sagt Moore. "Wir werden nicht weggehen oder zurückgehen."

Mehr:

Bei der Gründung Amerikas kehren die Baptisten als Minderheit zu ihren Wurzeln zurück. Er erwähnt, wie Virginia im 17. Jahrhundert ein Gesetz verabschiedete, das vorschrieb, dass alle Minister von der anglikanischen Kirche ordiniert werden - dann von der etablierten Kirche der Kolonie. Viele Baptistenprediger wurden wegen Widerstandes gegen das Gesetz inhaftiert, was die Ansichten von James Madison über die Religionsfreiheit beeinflusst haben soll.

Einer der inhaftierten Prediger war der prominente Evangelist Jeremiah Moore, der 1773 schrieb: „Gott selbst ist der einzige, dem der Mensch für seine religiösen Gefühle einfach verantwortlich ist, und er hat kein Tribunal auf Erden errichtet, das qualifiziert ist, zu beurteilen, ob der Mann verehrt in akzeptabler Weise oder nicht. "

Die Geschichte dreht sich, aber der Kampf um die Religionsfreiheit ist ewig. 240 Jahre später sagt ein anderer Moore: "Wir werden nicht leise in die Nacht gehen."

Ich habe das Gefühl, dass Moore diese hochkarätige Position in DC genauso bekommt wie Ross Douthat, als er seinen Auftritt als Kolumnist bei der NYTimes bekam: Endlich hat jemand aus meiner Generation, der mehr oder weniger so denkt wie ich, eine Führungsposition gewonnen!

Auf jeden Fall ist es interessant, über das Konzept der Christen als "prophetische Minderheit" in Amerika heute zusammen mit Papst Benedikts Idee der zeitgenössischen europäischen Christen als "kreative Minderheit" (ein Konzept, das Benedikt von Toynbee entlehnt hat) nachzudenken.

Schau das Video: Russell Moore & IIIrd Tyme Out - Take Me Home Country Roads Live at WAMU's Bluegrass Country (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar