Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Literarische Anerkennung der Lovecraft Art

H.P. Lovecraft war zu Purpurprosa fähig, aber Peter Damien nennt ihn zu Unrecht einen „gottesfürchtigen Schriftsteller“. Die Passage, die Sam Goldman zur Unterstützung von Damiens Standpunkt vorlegt, beweist tatsächlich das Gegenteil. Lies es dir laut vor. Es ist poesie-absolut klar, rhythmisch perfekt:

Ich nehme an, Cthulhu lebt auch noch immer in dieser Kluft aus Stein, die ihn seit der Jugend der Sonne beschützt. Seine verfluchte Stadt ist wieder versunken, denn die Wachsamen sind nach dem Aprilsturm über die Stelle gesegelt; Aber seine Minister auf Erden brüllen und tänzeln und töten an einsamen Orten um Monolithen mit Götzen. Er musste vom Untergang gefangen gewesen sein, während er sich in seinem schwarzen Abgrund befand, sonst würde die Welt jetzt vor Angst und Wahnsinn schreien. Wer kennt das Ende? Was gestiegen ist, kann sinken, und was gesunken ist, kann steigen. Abscheulichkeit wartet und träumt in der Tiefe, und Verfall breitet sich über die taumelnden Städte der Menschen aus. Eine Zeit wird kommen - aber ich darf und kann nicht denken! Lassen Sie mich beten, dass meine Testamentsvollstrecker Vorsicht walten lassen, wenn ich dieses Manuskript nicht überlebe und feststellen, dass es keinem anderen Auge begegnet.

Dies ist kunstvolles Schreiben, und wenn es melodramatisch ist, ist es nur für das Genre geeignet. Lovecraft denkt sorgfältig über Klang, Rhythmus und die Bedeutung seiner Worte nach. Hier wird keine Silbe verschwendet. Ein Absatz wie der obige ist vollgepackt mit literarischen Hilfsmitteln, die den Lesegenuss und sogar die Bedeutung des Textes steigern, ohne zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.ars celare artem. Erwägen:

1.) Konsonanz, Assonanz und innerer Reim:

seit die sonne jung war. Seine verfluchte Stadt ist versunken.

Das ganze Zischen ist bedeutend - Luft tritt aus etwas aus; Cthulhu zischt in seinem Schlaf; Es ist der Klang von Satan, der schnarcht.

idolbedeckte Monolithen an einsamen Orten.

Beachten Sie nicht nur den inneren Reim, sondern auch die Klänge „l“ und „n“, die durch die Schlüsselsilben gleiten: -ol, -nol, -lon. Traurige, trostlose Geräusche.

Vorsicht vor Kühnheit

2.) Alliteration:

in seinem schwarzen Abgrund, sonst würde die Welt jetzt vor Angst und Wahnsinn schreien.

Auch hier gibt es mehr: alliterative "By" und "Be", die Reime "Be" und "Screaming".

3.) Die einzige unangenehme Zeile in dem Absatz ist unangenehm in Bezug auf die Wirkung: ein Vergehen und dann ein Kampf um den Ausdruck "- aber ich muss und kann nicht denken!"

4.) Bilder, ergänzt durch Reimgedächtnis:

Seine Minister auf Erden brüllen immer noch und tanzen und töten ... Lass mich beten

Sehr kunstvoll, da "beten" hier möglicherweise nur "fragen" oder noch lockerer "hoffen" bedeutet, aber es kann sich seiner religiösen Konnotation nicht entziehen. Zu was oder zu wem betet unser Protagonist, und was nützt es, zu beten, wenn die Minister von Cthulhu, die nicht sanftmütig beten, sondern brüllen und tänzeln, töten?

5.) Unsichtbare / unsichtbare Bilder:

Lassen Sie mich beten, dass meine Testamentsvollstrecker Vorsicht walten lassen, wenn ich dieses Manuskript nicht überlebe und feststellen, dass es keinem anderen Auge begegnet.

Beachten Sie den filmischen Effekt, bei dem Lovecraft mit einem konkreten Substantiv - einem Organ, einem Auge - abschließt. Es ist eine Nahaufnahme. Die Testamentsvollstrecker werden "sehen", dass dieses "andere Auge" das Manuskript nicht sieht. Die Resonanz eines „Unsichtbaren“ erinnert Cthulhu an sich selbst „in seinem schwarzen Abgrund“ und an den „Abgrund aus Stein, der ihn beschützt, seit die Sonne jung ist“. Der Absatz beginnt und endet mit einem Leben ohne Erleuchtung.

Dies sind nur die offensichtlicheren Effekte, die Lovecraft in einen scheinbar einfachen Absatz geschrieben hat. Der Sound ist bewusst, akribisch geschichtet, musikalisch, sparsam. Es braucht Geschick, um so viel Poesie in eine klare Prosa zu bringen.

Vergleichen Sie alles mit Coleridge:

In Xanadu tat Kubla Khan
eine stattliche Lustkuppelverordnung
wo Aleph der heilige Fluss lief
durch für den Menschen unermessliche Höhlen
hinunter zu einem sonnenlosen Meer.

Lovecraft ist sicherlich nicht mit Coleridge als Dichter gleichzusetzen, aber er setzt die Effekte von Rhythmus und Klang, die wir üblicherweise mit Poesie identifizieren, in einer bloßen Monstergeschichte recht effektiv um.

Nein, Lovecraft ist nicht immer erfolgreich. Aber er ist oft genug erfolgreich, so dass sowohl seine Prosa als auch seine Vorstellungskraft einen bleibenden Reiz haben. Wenn er gut ist, ist er in der Tat ein sehr guter Schriftsteller.

Der „Makel“ in Lovecrafts Werk ist nicht seine manchmal langweilige, manchmal purpurne (aber oft königliche purpurne) Prosa, sondern dass seine Geschichten keine Charakterentwicklung aufweisen und alles andere als die Grundlagen einer Handlung sind. Eine Lovecraft-Geschichte ist fast ausnahmslos eine Ich-Erzählung, in der der Protagonist in seinem eigenen Kopf gefangen ist und nach und nach - oder nicht so nach und nach - den Verstand verliert, immer in der makellos geordneten Weise eines New England-Profis. "Stories" wie "Under the Pyramids" oder "The Shadow Out of Time" sind eigentlich nur Beschreibungen mysteriöser Schauplätze, die die Erzählersynopsen lang toter unmenschlicher Zivilisationen liefern. Aber die Flachheit von Lovecrafts Geschichtenerzählen ist sehr wichtig - die Gleichgültigkeit des Kosmos für die Menschheit und die Erkenntnis des Menschen, dass er nicht mehr als eine Ameise ist, eine Ameise, die das Pech hat, etwas von ihrer Bedeutungslosigkeit wahrzunehmen. Die alten Zivilisationen, denen Lovecrafts Erzähler begegnen, sind alle lange zusammengebrochen, um niemals zurückzukehren. Sie übertreffen die menschlichen Leistungen in jeder Hinsicht, sind aber selbst nichts. Dieser existenzielle Terror und diese Ehrfurcht machen Lovecraft aus, und niemand kann es besser.

Schau das Video: OTH: How Bloodborne Transforms the Myth (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar