Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die Regierung wird den Preis für den Deal mit Syrien nicht akzeptieren

Die syrische Regierung legt die Bedingungen für die Abgabe ihrer chemischen Waffen fest:

Der syrische Präsident Bashar al-Assad fügte der Spannung hinzu, dass er bereit sei, sein chemisches Arsenal unter internationale Kontrolle zu stellen - aber nur, wenn die USA aufhören, Militäraktionen zu drohen und Rebellenkräfte zu bewaffnen, die versuchen, ihn abzusetzen.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Verwaltung zu einem solchen Geschäft bereit ist. Bei ihrem Versuch, Falken im Kongress zu gewinnen, hat sich die Regierung bereits dazu verpflichtet, die militärische Unterstützung für die Opposition zu erhöhen, und militärische Maßnahmen auszuschließen, wird Syrien als „Nachgiebigkeit“ betrachtet. In den USA gibt es eine starke Abneigung, autoritäre Regime als „lohnend“ zu betrachten, weshalb es politisch viel schwieriger ist, mit diesen Regimen zu verhandeln, als es sein sollte. Es kostet die USA nichts, diesen Bedingungen zuzustimmen, aber diese Bedingungen werden in Washington wahrscheinlich als inakzeptabel angesehen. Die Regierung wird ihre Unterstützung für die Opposition als getrennt behandeln wollen, und sie wird sich immer die Möglichkeit zum Angriff vorbehalten wollen. Das liegt nicht daran, dass eine der beiden Positionen für die USA keinen Sinn ergibt, sondern daran, dass die Regierung sich in Verpflichtungen gefangen hat, die sie nicht so leicht ablehnen wird. Die syrische Regierung ist möglicherweise nicht wirklich bereit, ihre chemischen Waffen aufzugeben, aber es ist zweifelhaft, ob die USA bereit sind, den Austausch zu akzeptieren, der erforderlich sein könnte, um das Geschäft zum Funktionieren zu bringen.

Lassen Sie Ihren Kommentar