Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

'Liebe' als Lizenz für Polygamie

Eine geschiedene alleinerziehende Mutter, die bei ihrer besten Freundin und dem Ehemann ihrer Freundin eingezogen ist und jetzt in einem polyamoren Dreiklang lebt und Kinder großzieht, beklagt die Gemeinheit der Welt. Aus einem Interview auf dem Blog „Unfundamentalist Christians“ (dessen Motto „Vor allem Liebe“ lautet):

Die Welt ist ziemlich auf Paare eingestellt. Haben Sie jemals den Wunsch, nur eine „normale“ Eins-zu-Eins-Beziehung zu sein? Du weißt was ich meine? Wird es jemals einsam zu wissen, dass du eine so radikal andere Art von Liebe / Beziehung lebst als der Rest der Welt?
Der einzige Grund, warum ich nur ein Paar sein möchte, ist, dass ich einfach vor die Tür meines Hauses gehen kann, während ich mich über meinen Partner hänge. Wenn ich es trotzdem wollte. Das kann ich nicht Ich habe das immer für selbstverständlich gehalten, als heterosexuelle Frau. Ich habe nie darüber nachgedacht, dass ich die Hand meines Partners im Supermarkt „halten“ durfte. Ich habe es einfach getan, wenn ich wollte. Ich hätte nie darüber nachgedacht, dass er seinen Arm in einer sozialen Umgebung um mich legen könnte. Ich habe es einfach für selbstverständlich gehalten. Nun, ich halte diese Dinge nicht mehr für selbstverständlich. Es ist etwas, das uns alle stört. Eine meiner Partnerinnen schwört, dass diese ganze Erfahrung sie zu einer vollwertigen Aktivistin für Schwulenrechte machen könnte, die in Paraden marschiert. Wir fühlten uns vorher schlecht für schwule Paare, aber wir haben nie verstanden, wie es sich anfühlte. Es ist schrecklich.

Am Anfang all dessen, als wir uns das erste Mal unterhielten und wunderten, wurde mir klar, dass der einzige Grund, warum ich nicht bereit wäre, dies zu tun, darin bestand, dass meine Gesellschaft es nicht als eine gültige Wahl anerkannte. Es schien nur eine Schande, etwas abzulehnen, das sich auf so vielen Ebenen so richtig anfühlte, nur weil man die gesellschaftliche Anerkennung aufrechterhalten wollte. Auf meinem Sterbebett werde ich nach Luft schnappen: „Nun, ich habe ein freudiges Leben mit meinen beiden besten Freunden abgelehnt, damit die Welt mich mag!“ Niemals! Ich mag soziale Anerkennung genauso wie die nächste Person, aber es lohnt sich nicht, sich für Liebe zu entscheiden.

Und ich liebe meine beiden Partner. Ich liebe unser gemeinsames Leben. Ich liebe unser großes glückliches Zuhause. Aber ich mag es nicht, dass ich in einer Gemeinschaft lebe, in der ich lieber als alleinerziehende Mutter von vier Kindern leben möchte, als von zwei Erwachsenen unterstützt zu werden, die mich als Lebenspartner lieben. Die Tatsache, dass meine Gemeinde von ganzem Herzen glauben würde, dass meine sexuelle Beziehung zu meinem missbräuchlichen Ex-Ehemann gerecht war, aber dass meine sexuelle Beziehung zu zwei engagierten Lebenspartnern (wenn sie davon wussten) ungerecht ist, scheint einfach so scheinheilig. Insbesondere macht es keinen Sinn, wie sie „biblische Ehe“ definieren, wenn die Bibel voller Lebensgemeinschaften mit mehreren Partnern ist. "Ein Mann, eine Frau", wirklich? Welche Bibel lesen sie überhaupt?

Gibt es eine sexuelle Praxis oder eine brodelnde Permutation, die nicht als „Liebe“ gerechtfertigt werden kann und wird? Dies geschieht, wenn das subjektive Gefühl den Maßstab für eine Ehe und eine Familie setzt. Der Leser, der mir das geschickt hat, sagt:

Progressive können ihre Geschichte einfach nicht klarstellen: Sie sind ein Fanatiker, wenn Sie behaupten, dass eine Homo-Ehe zu Polygamie führen wird, und Sie sind ein noch größerer Fanatiker, wenn Sie Polygamie nicht vollständig akzeptieren.

Tatsächlich ist es vollkommen logisch, wenn Sie die Prämisse akzeptieren, dass das einzige moralische Kriterium, das zählt, die Zustimmung ist, und wenn Sie nicht zustimmen, sind Sie ein direkter Hasser.

Lassen Sie Ihren Kommentar