Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Deutschland zu einer aggressiveren Außenpolitik verleiten (III)

Patrick Keller und Gary Schmitt wollen auch, dass Deutschland eine aktivere und lästigere Außenpolitik hat:

Was Deutschland braucht, ist eine breitere öffentliche Debatte über die Rolle des Landes in der Welt. Diese Debatte muss jedoch von den eigentlichen Entscheidungsträgern geführt werden, beginnend mit Bundeskanzlerin Merkel und ihren Ministern. Noch wichtiger ist, dass eine solche Debatte zu greifbaren Ergebnissen führen muss. Deutschland sollte früher und entschlossener zur Stabilisierung der europäischen Peripherie beitragen - in Nordafrika, im Nahen Osten und in Osteuropa fett meine-DL.

Nach den schrecklichen Folgen der jüngsten Interventionen des Westens in mindestens zwei dieser drei Bereiche zu urteilen, sollten die Deutschen allen Argumenten, die versuchen, eine aktivere militärische Rolle für Deutschland mit der "Stabilisierung" von irgendetwas in Verbindung zu bringen, äußerst skeptisch gegenüberstehen. Deutschland hat sich im letzten Jahrzehnt nicht einigen seiner westlichen Verbündeten angeschlossen, um in ein Land (Irak) einzudringen und ein anderes (Libyen) zu bombardieren, und es hat sich in den letzten Jahren geweigert, anderen alliierten Militäreinsätzen viel Unterstützung zu gewähren, aber das ist absurd sagen, dass ein früheres und entschlosseneres deutsches Engagement an einem dieser Orte zur Stabilität beigetragen hätte. Es ist nicht so, als wäre der Irakkrieg ein Debakel, weil Deutschland nicht mitgemacht hätte, und es wäre weder den deutschen Interessen noch der regionalen Stabilität gedient worden, wenn die Bundeswehr Teil der Besatzung gewesen wäre. Kriege für einen Regimewechsel sind von Natur aus destabilisierend. Wie würde es also zur Stabilität beitragen, an solchen Dingen teilzunehmen?

Tatsächlich haben praktisch alle westlichen Interventionen der letzten zwanzig Jahre zu größerer Instabilität in den Regionen geführt, die sie angeblich "stabilisiert" haben, was zu erwarten ist, wenn Großmächte Kriege in anderen Ländern führen. Fast alle Regierungen, die dumm genug waren, sich an diesen Kriegen zu beteiligen, bedauerten dies, und dennoch soll Deutschland irgendwie beschämt sein, ihrem Beispiel zu folgen. Zum Glück für Deutschland gibt es genug breite Übereinstimmung darüber, so dass ich sehr bezweifle, dass die deutsche Außenpolitik so aggressiv wird, wie es so viele Westler mit Bedacht wünschen.

Lassen Sie Ihren Kommentar