Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Der architektonische Geist der Liturgie

Wilfred McClay, in Warum ist es wichtig ?:

Wie Winston Churchill während des Zweiten Weltkrieges als Einmischung in die Debatte darüber, ob Großbritannien das bombardierte House of Commons wiederaufbauen sollte, berühmt erklärte: "Wir formen unsere Gebäude, und danach formen uns unsere Gebäude." Churchill favorisierte die vollständige Wiederherstellung des ursprünglichen Designs, jedoch aus Gründen, die ebenso funktional wie traditionell waren - wenn auch eine Art mystischer Funktionalismus. Er glaubte, dass die Institutionen der britischen parlamentarischen Selbstverwaltung auf entscheidende Weise ermöglicht worden seien, auf eine Weise, die sich der Aufzählung widersetzte Physisch Strukturen, in denen das Parlament zu seiner gegenwärtigen Rolle herangewachsen und gereift ist - bis hin zu Form, Größe und Sitzordnung seiner Kammern. Der Raum ist anfangs unsere Form, aber sobald wir ihn gefüllt und geformt haben, nimmt er ein Eigenleben an, als Ort das prägt uns wiederum. Man bastelt an solchen Stellen nur auf eigene Gefahr, besonders wenn die Formgebung über die Jahre von vielen Händen gemacht wurde. Es rüttelt nicht nur an den Gebeinen der Toten, sondern kann auch die Aussichten der noch Ungeborenen untergraben und uns schwächen, indem es Erinnerungen vergräbt, die es verdienen, zu leben.

Er spricht von Architektur, aber als ich diesen Abschnitt las, dachte ich sofort an die römisch-katholische Liturgie und warum die Zerstörung der alten Masse eine solche Trostlosigkeit war. Die Realität ist liturgisch. Das heißt, wenn Sie einen Sinn für metaphysischen Realismus aufrechterhalten möchten, sollten Sie leichtfertig vorgehen, wenn Sie versucht sind, auf der heiligen Liturgie herumzutrampeln.

Schau das Video: Evangelischer Pfingstgottesdienst aus dem Diakonissen Mutterhaus Elbingerode (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar