Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Das bizarre Bedürfnis, leere Drohungen auszusenden

Leslie Gelb macht eine sehr zweifelhafte Behauptung:

Ob das Weiße Haus dies zugibt oder nicht, Feinde auf der ganzen Welt scheinen zu dem Schluss gekommen zu sein, dass Obama die Option der US-Streitkräfte vom Tisch genommen und die Aggression erleichtert hat.

Gelb hat keine Beweise dafür, oder wenn er es tut, hat er sich nicht die Mühe gemacht, es zu produzieren. Er beschwert sich darüber, dass Obama Putin eine "freie Fahrt" gewährt, indem er anerkennt, dass Russland nicht gewaltsam von der Krim ausgeschlossen werden wird, aber niemand denkt ernsthaft, dass dies eine praktische oder wünschenswerte Option ist. Was auch immer die Antwort Obamas war, nicht die Androhung von Militäraktionen ist einer von ihnen. Gelb fügt hinzu, dass Obama sich vom Budapester Memorandum „entfernt“. Dies ist nur eine weitere Erinnerung daran, dass die meisten Menschen, die sich auf dieses Abkommen beziehen, nicht wirklich verstehen, was es von den USA tut und was nicht. Ist es „perfekt“? Es ist offensichtlich, dass Kiew seine Atomwaffen niemals aufgegeben hätte, wenn es nicht geglaubt hätte, dass die USA auf sinnvolle Weise zu seiner Verteidigung kommen würden. “ Ich glaube nicht. Die Ukraine hätte es sich ohnehin nicht leisten können, die Atomwaffen, die sich damals in ihrem Besitz befanden, aufzubewahren, und wir müssen Spaß machen, wenn wir glauben, dass Moskau jemals so viele Atomwaffen in den Händen einer instabilen Regierung nebenan gelassen hätte Russland. Es liegt auf der Hand, dass die USA in den neunziger Jahren nicht bereit waren, militärisch gegen die Ukraine vorzugehen, und wenn überhaupt, sollte dies heute noch deutlicher werden. Die "klare Bedeutung" des Memorandums ist, dass die USA und Großbritannien sich verpflichtet haben, Verstöße gegen das Abkommen vor den Sicherheitsrat zu bringen, und sie haben sich verpflichtet, nichts weiter als das zu tun. Die USA können nicht auf ein Versprechen verzichten, das sie nie gegeben haben.

Im Falle der Ukraine bin ich mir nicht sicher, ob es von Bedeutung ist, dass die USA die Anwendung von militärischer Gewalt ausgeschlossen haben, da niemand - am allerwenigsten die Russen - glauben würde, dass die USA über die Ukraine gegen Russland vorgehen werden. Zu erkennen, was alle Seiten für wahr halten, verrät kaum etwas. Noch wichtiger ist, dass Bedrohungen, die offensichtlich leer sind, nichts bewirken und die USA in eine schlechtere Lage bringen als zuvor. Pillar macht dies in seinem Artikel über Abschreckung deutlich:

Wenn die andere Seite nicht glaubt, dass die Bedrohung jemals ausgeführt wird, weil dies sehr kostspielig und für die Seite, die die Bedrohung erstellt, schädlich wäre, es gibt wieder keinen abschreckungswert fett meine-DL. Solche Bedrohungen sind schlimmer als nutzlos, weil sie uns als Bluffers aussetzen können. Jede militärische Gewaltdemonstration der Vereinigten Staaten in der Nähe der Ukraine (nicht die geringfügigen Neueinsätze, die Polen und den baltischen Staaten nur eine gewisse Beruhigung verschaffen) würde dieses Problem aufzeigen. angesichts der offenkundigen Torheit der Vereinigten Staaten, einen Krieg mit Russland zu führen, insbesondere im Hinterhof Russlands, und insbesondere angesichts der Tatsache, dass Russland eine weitaus größere Bedeutung der Machtverteilung in dieser Region zukommt als den Vereinigten Staaten fett meine-DL.

Gelb sagt später, dass "das Schlimmste, was zu tun ist, Bluffen" ist, aber es gibt keine Möglichkeit, dass die USA die Anwendung von Gewalt in der Ukraine bedrohen könnten, ohne dass alle glauben, dass die USA bluffen müssten. Im besten Fall bedeutet dies, eine leere Drohung auszusenden, die nicht zu einem direkten Konflikt eskaliert. Genau das will Gelb nicht. Im schlimmsten Fall bedeutet dies, dass ein größerer Krieg wahrscheinlicher wird, den kein vernünftiger Mensch haben sollte. Gelb spricht weiterhin davon, "glaubwürdige Gewalt" zu einer Option zu machen, aber es gibt keine Möglichkeit, eine militärische Bedrohung für die Ukraine glaubwürdig erscheinen zu lassen, wenn es falsch wäre, eine solche Bedrohung auszusprechen und völlig verrückt zu sein, um sie auszuführen.

Lassen Sie Ihren Kommentar