Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Don Draper kehrt für einen letzten Schuss zur Rettung zurück

Nach der Premiere der siebten Staffel von "Mad Men" am Sonntag stimmten die Kritiker zu: Diese erste Episode der letzten Staffel "Time Zones" ist eine Folie der allerersten Episode der Serie "Smoke Gets in Your Eyes". ”Es ist Januar 1969, der König der Bohème-Langeweile, eine deutliche Abkehr von Camelots geradlinigem Glamour an der Spitze des Jahrzehnts. Aber in der Welt von "Mad Men" liegt der Schwerpunkt nicht auf dem, was sich geändert hat, sondern auf dem, was sich nicht geändert hat. Don's ist immer noch gespannt auf eine (zugegebenermaßen andere) Statuenfrau; Peggy ist im Büro und in ihrem Privatleben immer noch frustriert. Joans Einsamkeit untergräbt immer noch ihren bücherausgleichenden, mannshemmenden Verstand. Alle diese Tropen waren in der ersten Folge vorhanden, und neun Jahre später können wir sehen, wie weit diese Figuren noch nicht gekommen sind.

Aber in dieser Saison gab es unter dem Deckmantel der Gleichheit bedeutende Veränderungen. Das Größte ist, dass Dons Urlaub von seiner Firma unfreiwillig ist. Don hat schon früher süchtig danach gespielt, aber immer zu seinen eigenen Bedingungen. Wie wir sehen, ist immer weniger von Dons Leben unter seiner Kontrolle. Vorbei ist die schlanke, gemeine Werbemaschine. Er wurde durch einen blassen Sadsack ersetzt, eine Hülle aus seiner halben Zeit. Ashley Fetters bei Der Atlantik kontrastiert den Don aus der ersten Staffel und mit diesem aus der siebten Staffel:

Die letzte Einstellung von „Smoke Gets in Your Eyes“ zeigt Dons Privatleben mit einer hübschen jungen Frau und Kindern - was zeigt, dass Don seine Tage damit verbringt, andere Menschen zu belügen und zu täuschen. In „Time Zones“ lügt Don jedoch alle an, wie er „wieder an die Arbeit muss“ und bleibt etwas verblüfft optimistisch, wenn er zu SC & P zurückkehrt, und endet dann mit einer abschließenden Einstellung von Dons Privatleben. Dieses Mal sieht er krank und elend aus, allein in der Kälte, nur mit seinen durcheinandergebrachten Gedanken. Dieses Mal sieht es eher so aus, als würde er den größten Teil des Tages damit verbringen, sich bewusst zu täuschen.

Trotz Dons Enträtselung sind die Kulturkritiker bei Slate der Ansicht, dass Dons Selbsttäuschung zumindest bei der Arbeit zumindest für eine Weile noch funktionieren kann. Einer der Höhepunkte der Folge ist der „Accutron“ -Pitch, der auf den Lippen von Dons ehemaligem Kollegen Fred Rumsen gespielt wird, aber mit der Schlagkraft und Kraft eines Don Draper-Meisterwerks.

Unabhängig davon, ob Don immer noch den „Es“ -Faktor hat, der ihn aus jedem Stau herausholt, ist Anna Drapers Abwesenheit der Grundstein für Dons Wurzellosigkeit, deren mütterliche Anleitung ein wesentlicher Bestandteil von Dons Vertrauen war. Sie war sein Horizont, ein fester Punkt in Dons wechselndem Leben. Es wurde viel Tinte von den hochkarätigen Frauen der Serie verschüttet, die um das Rampenlicht und die Kolumne Zoll wetteiferten - Joan, Peggy, Betty und die Newcomerin Megan -, aber über Anna, die Witwe des wahren Don Drapers, die Dons behält, wurde wenig gesagt Geheimnis in Kalifornien, als er seine Familie und sein Vermögen in New York aufbaut. Sie stirbt in der vierten Staffel an Krebs und verlässt Don bereft. Seitdem konnte er sich nicht mehr konzentrieren. Obwohl Don immer das platonische Ideal einer Männlichkeit der Nachkriegszeit war: Laternenkiefer, unübertroffen in seiner Überzeugungskraft, die ihm Frauenbetten und Unternehmenskonten sichert - er weiß, dass sein größter Werbeplatz sein eigenes Leben ist, eine Lüge, die ihn als verzehrt Die Jahreszeiten vergehen.

Anna versprach ein irdisches Paradies, eine Pause von der Ausschweifung, die ihm das Leben raubte. Er wagt es nicht, Rettung zu erwarten, aber er hat sich mit Anna auf die Hoffnung eingelassen. In der zweiten Staffel verabschiedete sich Don spontan auf einer Reise nach Kalifornien und warf sich mitten in einer existenziellen Krise zu ihren Füßen. Anna war Dons Priester und gewährte ihm Absolution wegen seiner Untreue, seiner Schwielen und vor allem, weil er die Identität ihres Mannes gestohlen und damit die Hässlichkeit seiner Erziehung verschleiert hatte. Don war immer in der Lage, sein „Mojo“ am Rande seiner Existenz zu finden und sich stärker als je zuvor zu erholen, aber ohne Anna sinkt er tiefer in die Kreise der Hölle. Wir hatten bereits eine spielerische Ahnung von Sharon Tates Mord, an dem möglicherweise Megan beteiligt ist oder nicht. Dons Leben hat sich zuvor in unterschiedlichem Maße aufgelöst, aber er war immer in der Lage, sich durch den Glauben an Don Draper, die ikonische Kreation, die es immer schafft, zu blenden, zu erholen. Aber dieses Mal droht eine Katastrophe, und es gibt möglicherweise keinen Weg, ihr zu entkommen.

In dieser letzten Staffel, die nur sieben Folgen lang ist, ist der Hauch des Schicksals unter dem Unwohlsein Kaliforniens zu spüren. Don Draper hat sechs Saisons mit Dick Whitman verbracht und die Distanz mit Alkohol, Frauen und Erfolg markiert. Diese Dinge können den letzten Schlag liefern, von dem Don sich möglicherweise nicht erholt. Vielleicht wird Whitman, der geduldig in den Startlöchern gewartet hat, diese Saison wählen, um aufzutreten und Don die Rettung zukommen zu lassen, die er so dringend braucht.

Lassen Sie Ihren Kommentar