Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Der leere Liberalismus von Harvards satanistischen Machthabern

Ein Leser schickt diesen Aufsatz ausgerechnet aus Salon in den Harvard Extension Cultural Studies Club, um seine idiotische Idee zu verwirklichen, eine satanische schwarze Messe als Übung in Vielfalt zu veranstalten. Die Essayistin Elizabeth Stoker sagte, dass das daraus entstandene „Debakel“ enthüllte, wie leer der Liberalismus der HECSC und ihre Herangehensweise an die Kultur ist. Auszüge:

Wenn der Satanismus eine Substanz hat, die über das außerordentlich kollegiale Verlangen hinausgeht, strikt eingängig zu sein, würden Sie es nicht aus der Verfolgung dieser Saga wissen. Niemals war jemand in der Lage, eine Praxis oder Lehre zu artikulieren, die keine bloße Reaktion war: Die schwarze Masse ist nur eineRiff,Schließlich sind in der katholischen Messe auch die Symbole und die dazugehörigen „Sakramente“ Nachahmungen.

Tatsächlich scheint die Entscheidung, die schwarze Messe auszurichten, letztendlich eine Ableitung zu sein: Der HECSC hat sich nie die Mühe gemacht zu erklären, was an dem Ereignis für irgendjemanden besonders veredelnd oder bereichernd gewesen wäre. sie nahmen das etwas anandereals die vorherrschende Kultur musste eine Art von Wert haben, nur von Natur aus anders als die Norm zu sein. Vermutlich streben Hochschulen höhere Ziele an als die Auseinandersetzung mit jeglicher Nicht-Norm, die im kulturellen Äther herumschwirrt, aber wenn es eine Metrik für die Auswahl insbesondere des Satanismus gab, wurde sie niemals bereitgestellt.

Mehr:

Was letztendlich darauf hindeutet, warum die HECSC bei der Verteidigung der Wahl so gelähmt war, obwohl sie es geschafft haben, über Arroganz und Ignoranz zu stottern. Tatsache war, dass sie unter den Widerstandskämpfern nur persönliche Mängel anführen konnten und nicht die Vorzüge ihrer eigenen Position, weil sie mehr oder weniger eine Nichtposition einnahmen, die ganz einfach so aussiehtandereDie Dinge sind gut, während sie sich offenkundig weigern zu verhörenWasgenau diese anderen Dinge sind. Die Bostoner Gemeinschaft war mehr als erfreut, sich mit den spezifischen Inhalten der vorliegenden Traditionen und Praktiken vertraut zu machen.

Für die HECSC sind Religioneninhaltlich neutral.Das heißt, alle Religionen sind von identischem Wert und gleicher Gültigkeit, einfach weil sie Religionen sind und die Menschen sie praktizieren. Es kann keine Untersuchung darüber geben, inwieweit sie sich wirklich unterscheiden und / oder Interessenten oder Anhängern mehr oder weniger bereichernde Erfahrungen bieten. Als die Katholiken und andere Christen aus der Gegend von Boston scharf auf die Ankündigung der Messe reagierten, war es für die HECSC unmöglich, eine lebhafte Antwort zu geben: Alles, was sie sagen konnten, war, dass die Traditionen verschieden waren, und dass jeder, der dies tat Ich konnte nicht sehen, dass der angeblich inhärente Wert bestimmter Traditionen der Unwissenheit über den Rang schuldig war.

Lies das Ganze. Es ist gut - und der Essayist lobt sogar die katholische Gemeinde in Boston für ihre Reaktion und sagt, es sei gelungen, Außenstehenden eine Lektion in dem zu erteilen, was die Eucharistie für Anhänger des römischen Katholizismus wirklich bedeutet. Eine Lektion hier ist, dass es zeigt, dass die HECSC wahrscheinlich überhaupt nicht daran interessiert ist, wie religiös sie sich tatsächlich unterscheidet, da sie ihre kindliche Nase beim Christentum abtastet. Überraschung Überraschung.

Schau das Video: Junge Liberale - Wenn Kinder ins FDP-Milieu abdriften - EXTRA 3 - NDR (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar