Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die heikle Politik gegen den kritischen Kapitalismus

Der konservative Kampf gegen den Crony-Kapitalismus erfuhr letzten Dienstag einen Aufschwung, als der Vorsitzende des House Financial Services Committee vor einer Menschenmenge der Heritage Foundation stand und der jüngste und vielleicht einflussreichste republikanische Politiker wurde, der ein spezifisches Ziel bei der Export-Import-Bank verfolgte. Abgeordneter Jeb Hensarling (R-Texas) widmete fast die Hälfte seiner Rede der Formulierung des Arguments gegen die obskure Bundesinstitution, die amerikanische Exporte subventioniert, während er sich noch Zeit nahm, gegen die Farm-Rechnung, Fannie Mae und Freddie Mac und die jüngsten Rettungspakete für GM vorzugehen und Wall Street. Als Vorsitzender des Ausschusses, der für die erneute Genehmigung der Export-Import-Bank vor Ablauf ihrer Satzung Ende September zuständig ist, und als potenzieller Kandidat für die Redner, sollte John Boehner nach den Zwischenwahlen auf den Hammer verzichten, sind die Worte von Hensarling von erheblichem Gewicht.

Tim Carney, der zum Trommelmajor auf dem Weg gegen den Crony-Kapitalismus geworden ist, sieht das Potenzial für die GOP, die Halbzeitbilanz 2014 in ein Referendum über demokratischen Korporatismus zu verwandeln, und eine Demonstration, dass Konservative pro Markt und nicht pro Geschäft sind. Pete Spiliakos war jedoch skeptisch. „Insofern ist das in Ordnung“, sagt er, „um darzustellen, dass die Linke mit einer Hand Steuern nehmen und mit der anderen verbundene Personen subventionieren möchte, beginnt Ihre Präsentation jedoch mit der Beantwortung einer Frage Die Öffentlichkeit scheint nicht danach zu fragen. “Pete stimmt zu, dass Unternehmen, die die Regierung dazu angehalten haben, unfaire Subventionen zu gewähren, vom Wohl der Unternehmen abgesetzt werden sollten, ist jedoch der Ansicht, dass solche Vorschläge„ bei weitem kein positives Programm darstellen “ wirkt sich direkt auf Menschen aus, die sich in der Nähe des Durchschnittseinkommens befinden oder wirtschaftlich in Schwierigkeiten sind “, zumindest politisch. Letzte Woche ging er auf diese Kommentare ein und schrieb: „Das Ausschneiden des Crony-Kapitalismus muss eher ein Mittel zum Zweck als ein Selbstzweck sein. Wenn der Zweck der Kürzung des Crony-Kapitalismus darin besteht, Geld freizusetzen, um die höchsten Grenzsteuersätze für Hochverdiener zu senken, dann scheinen Konservative nicht weniger reich zu sein, wenn sie die Export-Import-Bank und die Subventionen für Grün senken wollen Energieunternehmen. “

Also, was ist Crony-Kapitalismus, politisch gesehen? Ist es eine willkommene Belebung für eine Party, die in den Taschen des Big Business steckt? Oder eine würdige politische Initiative, wenn auch mit wenig öffentlicher Resonanz? Die vielleicht beste Antwort kam vor einem Jahr von der Heritage Foundation, als Senator Mike Lee den Entwurf seiner Reformagenda vorlegte. Lee sagte:

Der erste Schritt in einer wirklich konservativen Reformagenda muss darin bestehen, diese Art der Präferenzpolitik zu beenden. Es ist nicht nur das Richtige, sondern auch eine Grundvoraussetzung, um die moralische Autorität und die politische Glaubwürdigkeit zu erlangennoch etwas.

Warum sollte das amerikanische Volk unseren Vorstellungen von bürgerlichen Ansprüchen vertrauen ... wenn wir immer noch große Banken aufbauen?

„Voraussetzung, um die moralische Autorität und die politische Glaubwürdigkeit zu erlangennoch etwasPete machte sich in seinem letzten Beitrag Sorgen darüber, dass „die Strategie des Crony-Kapitalismus die Wahrnehmung der Konservativen als pro-reich in erster Linie als Problem des Ressentiments behandelt. Die Leute ärgern sich über die Reichen, weil sie zu unfair werden, und deshalb müssen Konservative die unverdienten Reichen ins Visier nehmen. “Er hat natürlich Recht, dass ein tatsächlicher Appell an die Wähler der Mittel- und Arbeiterklasse auf einer Politik beruhen muss, die auf ihre Bedürfnisse eingeht . Aber die Wähler sind keine politischen Analysten, die bereit sind, einen Steuervorschlag zu analysieren, um zu sehen, wie er abschneidet. Die Republikaner haben (zu Recht) ein sehr geringes Vertrauen in die meisten Amerikaner, da sie die gleichen angebotsseitigen Lösungen mit einer Reihe von schwachen Rebranding-Versuchen ausgearbeitet haben. Um es etwas dramatisch auszudrücken: Wenn Sie General Electric den Kopf auf einen Dorn stecken, muss und sollte es nicht darum gehen, das wahrgenommene Blutrauschen einer aufgebrachten Menge zu löschen. Stattdessen kann es so einfach sein, Loyalität gegenüber einem potenziellen neuen Arbeitgeber zu demonstrieren, indem man den alten anbietet.

Den Amerikanern der Mittelklasse wird noch eine inhaltliche Agenda geboten werden müssen, und gute Arbeit wurde hier frisch zusammengestellt. Aber zuerst müssen die Wähler einen Grund haben, darauf zu vertrauen, dass diesmal etwas anderes ist, und ihre besten Interessen stehen wirklich im Mittelpunkt der neuen Vorschläge.

Folgen Sie @joncoppage

Schau das Video: Claudia von Werlhof: Caliban und die Hexe. Patriarchatskritik der kapitalistische Gesellschaft (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar