Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Arme Hillary / Ärgerliche Hillary

Zwei Ansichten von Hillary Clintons umstrittenem Interview mit Terry Gross von Frische Luft,in dem der Gastgeber sie wiederholt wegen ihrer späten Unterstützung für die gleichgeschlechtliche Ehe unter Druck setzte. Hier ist eine Abschrift des Austauschs.

1. Hillary hat bekommen, was sie verdient hat. Leser James C. schreibt:

Ja, NPR. Gut, dass Terry Gross Hillarys revisionistische Geschichte in Frage gestellt hat, dass sie und ihr Ehemann DOMA unterstützt haben, und dass sie auf etwas drängte, das noch viel mehr Menschen fragen sollten: Wie können diese Eliten mit Efeubildung im mittleren Alter (oder älter) plötzlich alle eine echte gehabt haben? Änderung von Herz und Verstand auf SSM. Bitte! Es ist mehr als lächerlich, und es ist erfrischend zu sehen, wie mindestens ein Journalist einen dieser rutschigen, zersplitterten Pandererfüße ans Feuer hält. Genug von diesem müden Farce-Coming-out-Ritual für alte Politiker, die bis gestern gegen die SSA waren.

Aber zweifellos wird auch die GOP-Elite in den kommenden Jahren viele Epiphanien vom Typ Straße bis Steinmauer haben. Verschone uns!

2. Hillary wurde von einer widerwärtigen liberalen Journalistin zum Opfer gefallen, die der Meinung ist, dass eine gleichgeschlechtliche Ehe das Wichtigste ist, was es je gab. Mollie Hemingway kann nicht glauben, dass sie Hiillary Clinton verteidigt, aber sie tut es. Auszug:

Das ist der Deal. Bei allem Respekt vor dem zwielichtigen und vorhersehbar liberalen Terry Gross zeigen ihre Fragen fast alles, was mit der Berichterstattung über gleichgeschlechtliche Ehen in den Medien falsch ist. Diese Berichterstattung in den Medien ist unskeptisch, politisch auf Kosten von etwas Tieferem und äußerst kurzsichtig.

Und so sehr es mich innerlich sterben lässt, um es zu sagen, hat Hillary Clinton dieses Interview wirklich gut gemeistert - wenn Sie davon ausgehen, dass sie für die Präsidentin eines Amerikas kandidieren will, das nicht einheitlich im Gleichschritt mit den Bewohnern marschiert die meisten Nachrichtenredaktionen.

Hemingway identifiziert "vier beunruhigende Aspekte" von Gross 'Interview mit Clinton. In jeder Hinsicht hat sie Recht und macht deutlich, dass Gross 'Art, mit diesem Problem umzugehen, ein Symbol für ein viel größeres Problem mit den Medien und der Homo-Ehe ist. Zum Beispiel, sagt Hemingway, verbrachte Gross viel zu viel Zeit - 10 Fragen! versuchen, Hillary zu zwingen, zu sagen, was sie nicht sagen wird, obwohl es ziemlich offensichtlich ist, dass sie SSM aus politischen Gründen begrüßt. Hier ist Hemingway:

Und in diesem Sinne, es sei denn, Sie haben vier Stunden Zeit mit einem Präsidentschaftskandidaten, ist dies eine lächerliche Zeit, die Sie für etwas Unwichtiges aufwenden müssen - besonders, wenn Sie so unkritisch vorgehen. Es waren sieben Minuten, in denen der frühere Außenminister Hillarys Erfolge und Misserfolge in Bezug auf die derzeit explodierenden globalen Großbrände - die Ukraine, Putins Generalmarsch, der Fall des Irak, der Aufstieg des Iran, Libyen - hätte befragen können Anarchie, Syriens Menschenrechtskrise, globale Christenverfolgung, Boko Haram, Putsch in Thailand, nordkoreanische Bedrohungen und so weiter.

Ich weiß nicht, wie oft Hemingway zuhört Frische Luft, aber schwule Angelegenheiten sind Terry Gross so wichtig, dass ich wirklich überrascht war, dass sie eigentlich keine Lesbe ist.

Lesen Sie ihre gesamte Kolumne. Es macht sehr viel Sinn, vor allem den Teil darüber, warum es für unsere heutigen Medien nicht ausreicht, jemanden wie Hillary zu finden, der die Homo-Ehe unterstützt. Sie müssen öffentlich Buße tun und sich der Denkkriminalität beschuldigen, weil sie dies nicht schnell genug getan haben - obwohl das ganze Land diese Angelegenheit quasi über Nacht auf den Kopf gestellt hat.

Ich finde mich mit James C. einverstanden, aber letztendlich überzeugt von Hemingways Einstellung. Die Besessenheit der Medien von diesem Thema ist bemerkenswert. Wir haben anhaltende Arbeitslosigkeit in diesem Land, die Mittelklasse verliert an Boden, die Arbeiterklasse verliert an Boden, wir scheinen in den Kalten Krieg zurückzukehren, auch wenn der Nahe Osten in die Luft jagt ... und Terry Gross will ausgeben Ein großer Teil ihres Interviews, der versucht, einen Präsidentschaftskandidaten dazu zu bringen, zuzugeben, was alle wissen, ist ohnehin wahr: dass sie aus opportunistischen Gründen ihre öffentliche Position zur Homo-Ehe geändert hat.

Liberale Medienvertreter wie Terry Gross können eine Antwort nicht mit Ja beantworten. Sie wollen offenbar Pole wie Hillary Clinton grovel sehen. Ich habe nichts dagegen, Hillary winden zu sehen, nicht ein bisschen, aber das tiefere Problem, das durch diesen Austausch aufgedeckt wird, gibt Anlass zur Sorge. Hier ist Hemingway von diesem Beitrag:

Ich kann ehrlich sagen, dass ich noch nie eine einzige skeptische Frage eines Journalisten zum Thema gleichgeschlechtliche Ehe gesehen habe. Ihr Eintreten für dasselbe war vernichtend und hat zu einer Zerstörung des für die Zivilgesellschaft schädlichen Diskurses beigetragen.

Lassen Sie Ihren Kommentar