Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Klerikalismus und gemeinsamer Kern

Wie Sie wissen, habe ich keine Position zu Common Core. In meinem Land war das umstritten, aber weil meine Kinder zu Hause unterrichtet werden, hatte ich nicht das Bedürfnis, mich in die Kontroverse zu vertiefen. Aber in Milwaukee hatten Eltern von Kindern in katholischen Schulen diesen Luxus nicht. Erzbischof Jerome Listecki richtet die Lehrpläne an den Erzdiözesanschulen an Common Core aus, und das hat einige katholische Eltern beunruhigt. Sie legten eine Petition mit 1.000 Unterschriften katholischer Eltern vor, in der er gebeten wurde, dies zu überdenken. Der Erzbischof antwortete mit einem Brief, in dem er sie aufforderte, in den See zu springen. Auszug:

Katholische Schulen arbeiten in der Erzdiözese Milwaukee unter meiner Leitung. Zeitraum. Zu denken, dass ich alles zulassen würde, um die katholische Identität oder die akademische Exzellenz unserer Schulen zu gefährden, ist bestenfalls eine Beleidigung.

Ja, denn welche Katholiken könnten möglicherweise das Urteil ihrer Bischöfe über die Frage der Aufrechterhaltung der katholischen Identität in Diözesaninstitutionen in Frage stellen oder etwas anderes? Mehr aus dem Brief:

In Bezug auf Ihre Richtlinienvorschläge sind Common Core-Standards nur eine von vielen Möglichkeiten, den Erfolg unserer Schüler zu messen. Diese Standards werden weder „übernommen“ noch „angepasst“. Darüber hinaus haben die Standards keinerlei Auswirkungen auf den Lehrplan oder den Inhalt. Eltern sind bereits eingeladen, alle Aspekte unseres Schullehrplans zu überprüfen, aber zu denken, dass Eltern qualifizierter sind als unsere akademischen Experten, um diesen Lehrplan auszuwählen, ist lächerlich.

Wer sind Sie katholische Mütter und Väter, um die Experten zu befragen? Die Kühnheit! Wann haben sich Bischöfe, die Ratschläge von Experten einholen, jemals geirrt?

Die katholische Elterngruppe antwortete mit einem Brief, in dem der Erzbischof höflich an seine Stelle tritt. Auszüge:

Wir versuchen sicherlich nicht, jemanden zu beleidigen, wie Ihr Brief andeutet. Wir sind einfach Eltern in Ihrer Diözese, die sich aktiv dafür interessieren, was unseren Kindern im Klassenzimmer beigebracht wird. Wir legen großen Wert auf unsere Schulen und die Erzdiözese. Der Katechismus der katholischen Kirche (2223) besagt, dass „Eltern die erste Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder haben“. In seinem Brief an die Familien von 1994 schrieb Johannes Paul II.: „Eltern sind die ersten und wichtigsten Erzieher ihrer Kinder eigene Kinder, und sie besitzen auch in diesem Bereich grundlegende Kompetenzen: Sie sind Erzieher, weil sie Eltern sind. “(16) Als katholische Eltern sollten nach diesen kirchlichen Richtlinien wesentliche Bildungsveränderungen in der Diözese offen und öffentlich sein Diskussion vor Genehmigung und Umsetzung.

Zitiert den Katechismus und einen Heiligen zurück zum Erzbischof, um ihm zu zeigen, warum er sich irrt. Boom! Als Antwort auf Abp Listeckis Kritik, dass sie auf der Titelseite der Zeitung eine „Spaltung“ geschaffen hätten, schreiben die Eltern:

Wir haben kein Interesse daran, eine Spaltung auf der Titelseite unserer Lokalzeitung zu schaffen. Ihr Büro würde sich nicht mit uns treffen und der Superintendent hat uns abgesetzt und jetzt unser geplantes Treffen abgesagt. Wir sind Eltern in der Erzdiözese, die darum bitten, gehört zu werden. Über 1.000 Ihrer Gemeindemitglieder haben von Common Core erfahren und Sie nun offiziell gebeten, es zu beenden. Bitte beachten Sie ihren Anruf.

Dies wird für den arroganten Erzbischof nicht gut enden.

Schau das Video: Die Messe das Zentrum des ganzen lutherischen Neuansatzes - Dr. Heinz Lothar Barth (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar