Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Sikorski und die USA neigen dazu, sich dem alliierten Jammern hinzugeben

Kori Schakes Reaktion auf das Sikorski-Leck ist genau das, was Sie erwarten würden:

Aber in Bezug auf Amerika liegt er nicht falsch. Die Vereinigten Staaten sind zu einem ärgerlichen Verbündeten geworden, und selbst Länder, die dazu neigen, uns zu unterstützen, sind wegen des Verhaltens der Obama-Regierung auf Absicherung bedacht. Weder unsere Drohungen noch unsere Zusicherungen werden geglaubt. Die Glaubwürdigkeit zurückzuschrauben wird ein teures Unterfangen sein.

Dies ist genau die Antwort, auf die sich jammernde Verbündete und Kunden verlassen können. Solange Beschwerden von Verbündeten und Kunden über die Zuverlässigkeit der USA ohne Prüfung akzeptiert werden, können Verbündete und Kunden die USA leichter dazu bringen, auf unsere Kosten mehr von dem zu tun, was sie wollen. Ich bin sicher, Sikorski hätte es vorgezogen, wenn sein Gespräch nicht durchgesickert wäre, aber wenn es die USA dazu veranlasst, Polen nach ihren Wünschen zu verführen, wird er wahrscheinlich die Schlussfolgerung ziehen, dass der beste Weg, um Gewinne aus Washington zu ziehen, darin besteht, sich darüber zu beschweren, wie nutzlos Das Bündnis ist. Amerikaner sollten nicht darauf hereinfallen.

Wie Barry Posen in seiner Rede auf unserer Konferenz Anfang dieses Monats feststellte, besteht das Problem, das wir mit unseren Verbündeten haben, nicht darin, dass wir nicht genug tun, um sie zu beruhigen, sondern dass wir bereits viel zu viel tun. Verbündete und Klienten wissen, dass es keine Gefahr gibt, dass die USA sie nicht unterstützen, was sie dazu ermutigt, noch mehr zu fordern, als sie bereits unter der Annahme haben, dass die USA sie ihnen zur Verfügung stellen oder sich einer weiteren Runde des Winselns stellen müssen. Da Falken in den USA dieses Gejammer immer als Beweis für die Schwächung der "Glaubwürdigkeit" der USA befürworten, wissen sie, dass es in der politischen Debatte in Washington ein fertiges Publikum und eine Gruppe von Befürwortern gibt, die sich gegen die jeweilige Regierung stellen amtieren.

Washington reagiert normalerweise sehr schnell, wenn Verbündete und Klienten anfangen, sich Sorgen zu machen. Wie Posen in betont ZurückhaltungDie Tendenz zu überreagieren und die alliierte Unzufriedenheit zu überkompensieren, ist einer der Gründe, warum Verbündete so leicht „billig fahren“ können:

Abgesehen von den gewaltigen Fähigkeiten, die sich daraus für jedes Problem ergeben können, waren die US-Regierungschefs von der Glaubwürdigkeit ihres Engagements besessen und haben die Idee akzeptiert, dass das Versagen, irgendwo aufzustehen, überall zu Herausforderungen führen wird. In der Tat geht die Besessenheit von Glaubwürdigkeit noch weiter; Es besteht große Sorge, dass die Verbündeten das Vertrauen in die Versprechen der USA verlieren werden. Die Eigenheiten der Innenpolitik machen die Verpflichtungen in der Regel auch dann hartnäckig, wenn sie einmal in Kraft sind. Viele US-Verbündete nutzen diese Neigung der USA. Und viele streben danach, US-Verbündete zu sein, weil sie diese Neigung verstehen. (S. 33)

Wir täuschen uns in den Glauben, dass wir Verbündete und Kunden beruhigen müssen, wenn sie sich beschweren, dass wir nicht genug für sie tun, und das macht sie absurderweise noch abhängiger von den USA. Manchmal zwingt es die USA, neue Verpflichtungen zu den älteren hinzuzufügen diejenigen, um Verbündete und Kunden relativ ruhig zu halten. Natürlich ermutigen die USA sie, wenn sie sich beschweren, in Zukunft zu mehr demselben Verhalten, was wiederum bedeutet, dass die Verbündeten und Klienten die schlechte Angewohnheit weiterhin ausnutzen werden, um auf ihre Launen einzugehen.

Das Interessante an der jüngsten Reaktion auf die Ausführungen von Sikorski ist, dass die polnische Regierung sich beeilt hat, Washington zu beruhigen und nicht umgekehrt. US-Verbündete wissen sehr gut, dass ihr Bündnis mit uns alles andere als wertlos ist. Aus verschiedenen Gründen erlauben wir uns zu vergessen, dass die meisten unserer Verbündeten und Kunden für Amerika von geringem oder keinem Wert sind. Wir sollten lernen, dass es an ihren Regierungen liegt, zu demonstrieren, warum es den USA wert ist, diese Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Schau das Video: Außenminister Steinmeier bei polnischer Botschafterkonferenz (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar