Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Wie wird Russland Sibirien an China verlieren?

Scheint mir, dass die Frage nicht ist wenn, aber Wie, und wann. Auszug:

Die 1,35 Milliarden Chinesen südlich der Grenze überwiegen die 144 Millionen Russlands um fast 10 zu 1. Die Diskrepanz ist für Sibirien noch größer. Hier leben kaum 38 Millionen Menschen, insbesondere im Grenzgebiet, in dem nur 6 Millionen Russen über 90 Jahre alt sind Millionen Chinesen. Durch Mischehen, Handel und Investitionen jenseits dieser Grenze haben Sibirier erkannt, dass Peking zum Guten oder Schlechten viel näher ist als Moskau.

Die Weiten Sibiriens würden nicht nur Platz für Chinas geballte Massen bieten, die jetzt von den Bergen und Wüsten Westchinas in die Küstenhälfte ihres Landes gedrückt werden. Das Land versorgt China, die „Fabrik der Welt“, bereits mit einem Großteil seiner Rohstoffe, insbesondere Öl, Gas und Holz. Zunehmend produzieren Fabriken in sibirischem Besitz Fertigerzeugnisse, als ob die Region bereits Teil der Wirtschaft des Mittleren Königreichs wäre.

Eines Tages möchte China, dass der Globus der Realität entspricht. Tatsächlich könnte Peking Russlands eigene Strategie anwenden: Aushändigung von Pässen an Sympathisanten in umkämpften Gebieten und militärische Eingriffe zum „Schutz der Bürger“. Der Kreml hat dies in Transnistrien, Abchasien, Südossetien und zuletzt auf der Krim offiziell versucht Teil anderer postsowjetischer Staaten, jedoch von Moskau kontrolliert. Und wenn Peking Sibirien mit Gewalt erobern würde, könnte Moskau nur mit Atomwaffen aufhören.

Naja, Atomwaffen sind nichts, worüber man niesen kann, aber trotzdem. Es wäre interessant, wenn Peking die Putin-Strategie für die Kolonialisierung ausprobieren würde. Ich hoffe, dass es nicht passiert, schon weil die Welt keinen Krieg zwischen zwei Atomwaffenstaaten braucht. Aber es ist faszinierend, über die Geopolitik hier nachzudenken.

Schau das Video: Wirtschaft: Russlands Frauen gehen voran (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar