Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Warum Justin Amash wahrscheinlich gewinnt

Michigan ist das Territorium von Ford und Romney, keine Hochburg des Libertarismus. Aber nicht weniger als drei Freiheit-Republikaner erscheinen am Dienstag auf den Kongress-Vorwahlen des Staates. Alle drei laufen in Gebieten, in denen die GOP-Nominierung sie im November zu den Favoriten machen würde.

Am konsequentesten - und laut Umfragen am wahrscheinlichsten zu gewinnen - ist Justin Amash. Der zweimalige Kongressabgeordnete hat einen überparteilichen bürgerlichen libertären Aufstand gegen den nationalen Sicherheitsstaat angeführt. Er ist in die Fußstapfen von Ron Paul getreten als Verfechter konstitutioneller Details. Und er zögerte, in den Krieg zu ziehen.

All dies hat die üblichen Beinamen verdient. Kritiker seiner außenpolitischen Ansichten und bürgerlichen Freiheiten werfen ihm Verteidigungsschwächen vor. Ein republikanischer Kongresskollege nannte Amash "Al Qaidas bester Freund im Kongress", eine skurrile Anschuldigung, die in der Anzeige seines Hauptgegners wiederholt wurde. Eine Koalition von Geschäftsgruppen und Falken hat sich gegen ihn aufgestellt.

Die meisten Umfragen zeigen dennoch Amash voraus. Allmählich näherten sich seine Rechnungen, die in der Nationalen Sicherheitsagentur eingehen, und seine Überwachung ohne Gewähr dem Schreibtisch des Präsidenten. Nachdem er Obamacare besiegt hat, stimmt er mit Ted Cruz ab. Er stimmt mit John Conyers über die Aufhebung umstrittener Datenerhebungspraktiken der NSA ab.

Kerry Bentivolio ist der andere von Ron Paul amtierende Amtsinhaber, der eine Wiederwahl anstrebt. Seine Abstimmungsergebnisse waren weniger konsistent als die von Amash und der ehemalige Rentierhalter ist auch exzentrischer. Aber er hat mit Amash über die Massenerfassung von NSA-Daten abgestimmt. Er hat sich der CISPA widersetzt, die die Suche nach personenbezogenen Daten ohne Gewähr ermöglicht hätte.

Bentivolio hat für die Aufhebung der unbefristeten Inhaftierung gestimmt, befürwortet jedoch auch die Fassung des National Defense Authorization Act von 2014, die die Bestimmung enthält. Er war Mitbegründer eines Gesetzes zum Verbot des Einsatzes von Drohnen gegen US-Bürger auf amerikanischem Boden und hat sich gegen außergerichtliche Morde ausgesprochen.

Der frischgebackene Republikaner war auch gegen militärische Aktionen in Syrien. "Als einziger Kongressabgeordneter, der sowohl im Vietnamkrieg als auch im jüngsten Konflikt im Irak gedient hat, kann ich Ihnen sagen, dass ich ein bisschen über Krieg Bescheid weiß", schrieb Bentivolio.

Bentivolio sieht sich daher wie Amash einem etablierten Herausforderer gegenüber. Er wird allgemein als zufälliger Kongressabgeordneter angesehen. Als der Kongressabgeordnete Thaddeus McCotter 2012 nach einem Zusammenbruch bei der Unterschriftensammlung unerwartet die Wahl nicht abschloss, qualifizierte sich Bentivolio als einziger Republikaner.

Die Parteibosse suchten nach einer Alternative, aber Bentivolio schaffte es, die von der GOP unterstützten Einschreibemaßnahmen eines Senators, der etwa 200.000 Dollar ihres eigenen Geldes ausgab, zurückzuschlagen. Dieses Mal erscheint sein Gegner tatsächlich auf dem Stimmzettel.

Der dritte Kandidat für die Freiheit ist Tom McMillin, ein GOP-Gesetzgeber, der den zurückgetretenen Kongressabgeordneten Mike Rogers, den Vorsitzenden des House Intelligence Committee, ablösen soll. Rogers gilt als einer der größten Verteidiger der NSA. McMillin war einer der engsten Verbündeten von Amash im Landtag.

Tatsächlich hat McMillin gefordert, dass der nationale Geheimdienstdirektor James Clapper angeklagt wird, weil er den Kongress angelogen hat. Er sagte mir, dass die Unterstützung der vollständigen Bill of Rights, auch wenn es sich um die Zusammenarbeit mit fortschrittlichen Gruppen handelt, die Glaubwürdigkeit der Botschaft der rechtlich begrenzten Regierung stärkt.

Zu diesem Zweck ist McMillin von der Leitung der Christlichen Koalition im Bundesstaat auf die Zusammenarbeit mit der American Civil Liberties Union übergegangen, um die Prozessrechte bedürftiger Angeklagter zu schützen. Er glaubt, dass er eine Brücke zwischen konservativen Christen und einigen der libertäreren Aktivisten sein kann, die sich der Partei anschließen. "Christen lernen, dass Regierung nicht unbedingt ihr Freund ist", sagt er.

McMillin gibt dennoch den größten Teil des Verdienstes für den Aufstieg ihrer Marke des Republikanismus in Michigan nach Amash. "Wir haben eine gute Kampagne für die Freiheit", sagt er und merkt auch an, dass die Tea Party stark ist. Aber Amash, räumt er ein, hat den Ball ins Rollen gebracht.

McMillin sieht sich jedoch auch einem starken Gegner des Establishments gegenüber, der an den öffentlichen Wahlen teilgenommen hat. Der frühere Mehrheitsführer des Senats von Michigan, Mike Bishop, kandidiert mit Rogers 'Unterstützung und der Unterstützung der US-Handelskammer. McMillin verlässt sich auf eine Reservearmee von christlichen Konservativen und Heimschülern, um das Votum abzugeben.

Es ist ein gewisser Fortschritt, wenn einer dieser drei Kandidaten überhaupt wettbewerbsfähig ist. Ron Paul verdoppelte fast seinen Anteil an der Vorwahl der Republikaner in Michigan von über 6 Prozent im Jahr 2008 auf fast 12 Prozent im Jahr 2012, aber Mitt Romney gewann beide Male.

George Romney trat 1969 als Gouverneur von Michigan zurück. Es wird länger dauern, bis Republikaner wie Justin Amash eine andere Prägung in der Partei hinterlassen.

Wie lange? Vielleicht verrät uns das Ergebnis der Schlacht von Michigan am Dienstag.

W. James Antle III ist Herausgeber der Daily Caller News Foundation und Autor vonVerschlingende Freiheit: Kann eine große Regierung jemals gestoppt werden?

Schau das Video: Republican Leader: "We Got an A-Hole Problem" (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar