Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Der Yaalon-Streit und die Beziehungen zwischen den USA und Israel

Wie immer hat Bret Stephens die Dinge in die falsche Richtung:

Israel muss sich um seine unmittelbaren Interessen kümmern, ohne die unablässigen Interventionen eines überheblichen Partners. Die Verwaltung muss lernen, dass sie sich besser wie ein Freund verhält, wenn sie einen Freund behalten möchte. Es ist nicht so, dass es noch viele Freunde gibt.

Die unmittelbare Ursache für Stephens 'jüngsten Anfall von Weinen ist die Entscheidung, die Treffen des israelischen Verteidigungsministers mit Kerry und Biden nach den widerwärtigen Äußerungen des Ministers über den Außenminister abzulehnen. In Anbetracht der Tatsache, dass der fragliche Minister Kerry in Bezug auf den Friedensprozess als "besessen und messianisch" verspottet hat, ist es bemerkenswert, dass er in den USA Gespräche mit hochrangigen Beamten führen durfte, wenn Yaalon ein hochrangiger Minister mit einer anderen Regierung wäre. Er wäre wahrscheinlich viel abweisender behandelt worden. Es ist zwar sinnvoll, die Äußerungen eines Ministers eine bilaterale Beziehung nicht unangemessen schädigen zu lassen, es ist jedoch durchaus angemessen, den Ministern der Regierungen der Kunden zu verbieten, ungestraft gegen unsere Beamten vorzugehen. Wenn der Stupser Yaalon zu Hause in Verlegenheit bringen sollte, umso besser.

Stephens 'Rat wäre nützlicher an Netanjahu und seine Verbündeten gerichtet. Während die gegenwärtige Regierung im Laufe der Jahre einige Regierungen entfremdet hat, hat die Regierung von Netanjahu gute Arbeit geleistet, um noch mehr zu entfremden. Es scheint darin zu glänzen. Israel hat anfangs nur wenige „Freunde“ und kann es sich kaum leisten, die wenigen zu bekämpfen, die es hat, aber es hat in den letzten fünf Jahren versucht, diese Regierung zu vereiteln und zu bekämpfen. Die Regierung gibt verspätet bekannt, dass sie nur so oft in der Öffentlichkeit beleidigt und ignoriert wird, bevor es (äußerst geringfügige) Konsequenzen gibt. Bei solchen Gelegenheiten ist es nützlich, sich daran zu erinnern, welcher Staat der Kunde und welcher der Benutzer ist, und erstere sollten nicht in der Lage sein, die Bedingungen der Beziehung zu diktieren. Es kommt normalerweise nicht in Frage, dass Minister aus einem Mandantenstaat Beamte der Patronatsregierung zurechtweisen, und in diesem Fall ist es nicht verwunderlich, dass die Regierung die jüngsten Wutanfälle als zu ärgerlich empfunden hat, um sie zu ignorieren.

Schau das Video: Israelischer Verteidigungsminister: "Islamischer Staat" erhält Geld aus der Türkei (Oktober 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar