Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Wenn Baltimore die in der Luft platzenden Bomben langweilt

Heute gedenken die Vereinigten Staaten von Amerika der 238-jährigen Unabhängigkeit von den Briten - aber eine bevorstehende Zweihundertjahrfeier erinnert daran, dass der Kampf um die Errichtung der Souveränität erst mit der Abfassung der Unabhängigkeitserklärung begann. Im Sommer 1814 befanden sich die Vereinigten Staaten in einer Phase, in der Historiker lange Zeit von einem „zweiten Unabhängigkeitskrieg“ gesprochen hatten. Der Wendepunkt dieses Krieges würde in der Schlacht von Baltimore liegen, die den meisten Amerikanern heute als Inspiration bekannt ist für die Nationalhymne "The Star-Spangled Banner".

Die einfallenden Briten hatten gerade das Weiße Haus niedergebrannt und den Hafen von Alexandria geplündert. Am 27. August, dem Baltimore Patriot druckte einen Brief von Präsident James Madison, der kürzlich aus der brennenden Hauptstadt geflohen war:

„Bei einer Gelegenheit, die die stolzen Gefühle und die patriotische Hingabe des amerikanischen Volkes so gewaltsam anspricht, wird niemand vergessen, was er sich selbst schuldet. was sie ihrem Land und den hohen Schicksalen schulden, die es erwarten; Was zu der Ehre, die ihre Väter erlangt haben, wenn sie die Unabhängigkeit begründen, die jetzt von ihren Söhnen aufrechterhalten werden soll, mit der gesteigerten Kraft und den Ressourcen, mit denen die Zeit und der Himmel sie gesegnet haben. “

Der Brief war an die ganze Nation gerichtet, aber seine Ermahnung, die Unabhängigkeit der jungen Nation zu wahren, war in der berüchtigten anti-britischen Stadt Baltimore sehr deutlich zu spüren. Die Stadt war damals bekannt für ihre Freibeuter, die britische Schiffswaren überfielen, sowie für eine Reihe von anti-britischen Unruhen, bei denen Mobs die Büros von Antikriegszeitungen verbrannten. Baltimore war auch als geschäftiger Hafen von großer strategischer Bedeutung, der mehrere Städte der Ostküste auf dem Land- und Seeweg miteinander verband. Die Einwohner der Stadt waren möglicherweise aufgrund ihrer starken lokalen Tradition der Selbstverteidigung in der Zivilbevölkerung auf eine solche Invasion in einzigartiger Weise vorbereitet. Nach den Unruhen hatten lokale Eliten erkannt, dass die Behörden die Massen nicht unter Kontrolle halten konnten, und unabhängig organisierte Patrouillen von bewaffneten Bürgern, um die Verteidigungsressourcen der Stadt zu erweitern.

Aber die Ereignisse des Sommers 1814 veranlassten die Stadt, ihre Bemühungen stärker zu formalisieren. Nach der Nachricht vom Fall Washingtons gründeten die Baltimoreaner ein Komitee für Wachsamkeit und Sicherheit, das sich aus der bestehenden Maryland-Miliz sowie Zivilisten zusammensetzte, die als Freiwillige auf einer rotierenden Nachtpatrouille dienten. Neben der Nachtwache war das Komitee auch dafür verantwortlich, Gelder für die lokalen Kriegsanstrengungen zu sammeln, die in der Regel in Form von Spenden in jedem bekannten Gemeindezentrum (normalerweise in einer lokalen Taverne) erfolgten. Ein vorausschauender Washingtoner schrieb an Baltimore American und Commercial Daily Advertiser: "Wenn die Briten Baltimore besuchen, werden Sie sie ohne Zweifel im amerikanischen Stil erhalten - wir sind beschämt."

Die lokale Miliz konzentrierte sich angesichts des Versagens des nationalen Militärs besonders auf die Einheit. Der größte Schlag für den militärischen Erfolg war der strategische Fehler des Kriegsministers John Armstrong, der fest davon überzeugt war, dass die Briten Washington nicht angreifen würden. Er sah die Stadt als strategisch unbedeutend an und versäumte es, sich auf ihre Verteidigung vorzubereiten, was letztendlich dazu führte, dass die Region in letzter Minute mit militärischen Ressourcen belastet wurde. Armstrong trat nach der Niederlage in Washington zurück, aber die örtlichen Milizen waren bereits bereit, größtenteils auf sich selbst zu zählen. Als sein Rücktrittsschreiben nach Baltimore gelangte, verzichteten die Verleger auf Kommentare und Schuldzuweisungen. Unter Berufung auf den Patriotismus hat der Herausgeber der Baltimore Patriot proklamierte: "Eine Untersuchung muss durchgeführt werden, wenn die Nation gerettet ist." Diese zurückhaltende Haltung setzte sich während der Vorbereitungen der Stadt für den Krieg fort, als der Stab Zusicherungen über die ordnungsgemäße Verteidigung der Stadt druckte, ohne Angaben zu machen, aus Angst, den Feind übermäßig zu informieren.

Die Moral nahm schnell zu, als die Briten ihren Weg zurück in den Norden fanden. Ein Veteran des Unabhängigkeitskrieges schrieb an den Patrioten von Baltimore, um die Miliz zu ermutigen: "Sei bereit, alles zu erdulden, alles zu versuchen, um sich der Vorsehung zu unterwerfen." Schlacht um Caulk's Field, nur wenige Meilen von Baltimore entfernt. Die Fähigkeit der Miliz, die Briten ohne nationale militärische Hilfe der Armee abzuwehren, war ein besonders hoffnungsvolles Zeichen für die Baltimoreer, die sich darauf vorbereiteten, ein Imperium mit hauptsächlich bewaffneten Bürgern und nicht mit Berufssoldaten zu erobern.

Die örtliche Miliz hatte die Hauptlast der britischen Streitkräfte beim ersten Landeinsatz, als die Schlacht am 12. September in North Point außerhalb von Baltimore begann. Obwohl die Marylander sich zurückzogen, richteten sie großen Schaden an den britischen Streitkräften an, töteten einen ihrer Kommandeure und zerstreuten die restlichen Einheiten in Verwirrung. Dies ermöglichte dem nationalen Militär, hauptsächlich der Armee-Infanterie unter Major George Armistead, die berühmte Verteidigung von Fort McHenry gegen die Bombardierung der Royal Navy.

"The Star-Spangled Banner" beschreibt vielleicht nur die malerischere Schlacht auf See, aber die Geschichte des Songs selbst erzählt die ganze Geschichte. Francis Scott Key, ein Anwalt aus Georgetown, der sich auf einer Gnadenmission für die Freilassung eines inhaftierten amerikanischen Arztes befand, beobachtete, wie die Armee das Fort verteidigte, während sie auf einem britischen Schiff festgehalten wurde. Er fing an, sein berühmtes Gedicht dort wegzukritzeln, aber er beendete es nicht, bis er in der Taverne ankam, in der er die Nacht verbringen würde.

Die Taverne, die indische Königin genannt und vom Hotelier John Gadsby unterhalten wurde, war der zentrale Treffpunkt für die Ernennung von Patrouillen nach den Unruhen gewesen. Es hatte die Miliz aufgenommen, die im Verlauf des Krieges ausgebildet worden war. Es war ein Hauptquartier des Ausschusses für Wachsamkeit und Sicherheit gewesen. Es war die perfekte Manifestation der Bemühungen vor Ort, die Baltimore hinter den Kulissen von Keys Sternenmärchen retteten. Die Taverne erinnert daran, dass es in Keys berühmten Worten nicht nur um ein Land ging, sondern um eine Stadt, die „die Heimat der Tapferen“ war.

Folgen Sie @ caddington11
//

Schau das Video: Liza Minnelli LIVE in Baltimore (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar