Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Aufhebung der Senatsgesundheit bei 12% Zustimmung

Als Antwort auf a neue Umfrage Der DNC-Vorsitzende Tom Perez gab heute die folgende Erklärung heraus, aus der hervorgeht, dass nur 12 Prozent der Amerikaner das Gesetz zur Aufhebung des Gesundheitsschutzes des Republikanischen Senats billigen:

„Demokraten glauben, dass Gesundheitsversorgung ein Recht ist, kein Privileg, und wir werden jeden Tag weiter kämpfen, bis dies für jeden Amerikaner Realität wird. Diese Gesetzesvorlage wird Millionen von Amerikanern im ganzen Land schaden, einschließlich amerikanischer Arbeiter, Frauen, Kinder, älterer Amerikaner und bürgerlicher Familien. Diese Zustimmung von 12% ist ein weiterer Grund, warum die Republikaner ihre Versuche, Millionen von Amerikanern die Gesundheitsversorgung abzunehmen, einstellen und mit Demokraten zusammenarbeiten sollten, um das Gesetz über erschwingliche Pflege zu verbessern, anstatt sie zu verzögern. Bis dahin werden wir nicht aufhören, uns Gehör zu verschaffen. “

USA Today / Umfrage der Suffolk University: Nur 12% der Amerikaner unterstützen den Senate Health Care Plan

Von Susan Page und Emma Kinery

Nur 12% der Amerikaner unterstützen den republikanischen Gesundheitsplan des Senats, wie eine neue Umfrage der USA TODAY / Suffolk University in einer heftigen Debatte darüber feststellt, ob die GOP ihr unterzeichnendes Versprechen einlösen wird, das Affordable Care Act aufzuheben und zu ersetzen.

In der Umfrage, die von Samstag bis Dienstag durchgeführt wurde, gab eine 53% -ige Mehrheit an, dass der Kongress entweder das als Obamacare bekannte Gesetz in Ruhe lassen oder daran arbeiten sollte, seine Probleme zu beheben, während sein Rahmen intakt bleibt.

Aber das Dilemma für die GOP ist folgendes: Acht von zehn Republikanern unterstützen die Aufhebung, und fast ein Drittel meint, das Gesetz sollte aufgehoben werden, selbst wenn ein Ersatzgesundheitsplan noch nicht fertig ist. Nur 11% der Unabhängigen und 2% der Demokraten sehen das so.

Die Kluft zwischen den Forderungen der GOP-Basis und der Skepsis der breiteren Wählerschaft erklärt, warum die republikanischen Senatsführer gezwungen waren, eine Abstimmung zu verschieben, während sie um die 50 Stimmen kämpften, die für die Verabschiedung einer Maßnahme erforderlich sind.

(MEHR)

Lassen Sie Ihren Kommentar