Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Ein revolutionärer Moment?

Mit den Iowa-Caucuses in einer Woche ist Donald Trump der Spitzenreiter der republikanischen Nominierung, der in allen Umfragen die Nase vorn hat.

Die Konsenskandidatin der demokratischen Elite, Hillary Clinton, wurde von einem Sozialisten aus Vermont in die Defensive gedrängt, der die Wall Street niederzubrennen scheint.

Vor nicht allzu langer Zeit holte Clinton eine Rede von Goldman Sachs im Wert von 225.000 US-Dollar. Heute klingt sie wie William Jennings Bryan.

Zusammengenommen stellen die Kandidaturen von Trump, Sanders, Ben Carson und Ted Cruz eine Ablehnung des Establishments dar. Und da Nachahmung die aufrichtigste Form der Schmeichelei ist, leiten andere republikanische Kampagnen jetzt Trumps.

Dies ist dann eine Ablehnungswahl. Die Hälfte der Nation scheint den Sturz des Regimes zu wollen. Und wenn der Frühling die Niederlage von Sanders und den Triumph von Trump mit sich bringt, wird der Herbst den wütenden Außenseiter gegen die Königin des liberalen Establishments darstellen. Dies könnte eine dritte wegweisende Wahl in einem Jahrhundert sein.

In den Tiefen der Depression im Jahr 1932 wurde eine Republikanische Partei, die uns seit Lincoln im Jahr 1860 13 Präsidenten gegeben hatte, und nur zwei Demokraten von der FDR niedergeschlagen. Von 32 bis 64 gewannen die Demokraten mit Eisenhower sieben Wahlen. Und von 1930 bis 1980 kontrollierten die Demokraten 46 der 50 Jahre lang beide Kongresshäuser.

Die zweite wegweisende Wahl war 1968, als die rassische, soziale, kulturelle und politische Revolution der 1960er Jahre und der Vietnamkrieg die Demokratische Partei auseinander brachen und Richard Nixon an die Macht brachten. Nixon nutzte seine Gelegenheit und schuf eine „neue Mehrheit“, die von 1972 bis 1988 vier von fünf Präsidentschaftswahlen gewinnen sollte.

Was hat die Neue Mehrheit getötet?

Erstens eroberte die Gegenkultur der 1960er Jahre Kunst, Unterhaltung, Bildung und Medien, um zur vorherrschenden Kultur zu werden und einen Großteil der Nation und den größten Teil ihrer Elite zu bekehren.

Zweitens veränderte die legale und illegale Masseneinwanderung aus Asien, Afrika und insbesondere Lateinamerika die ethnische Zusammensetzung des Landes.

Die weißen Amerikaner, über 90 Prozent der Wähler im Jahr 1968, sind heute zu 70 Prozent und ungefähr 60 Prozent der Bevölkerung.

Und Minderheiten stimmen zu 80 Prozent demokratisch.

Drittens haben die Republikaner an der Macht es nicht nur versäumt, die Große Gesellschaft zurückzudrängen, sondern auch an ihrer Expansion mitgearbeitet. Die Hälfte der heutigen US-Bevölkerung ist von staatlichen Leistungen abhängig.

Betrachten Sie Medicare and Social Security, das größte und teuerste Bundesprogramm, das für Senioren und ältere Menschen von entscheidender Bedeutung ist und Republikanern den größten Stimmenanteil verleiht.

Wenn die Republikaner anfangen, diese Programme zu kürzen und zu kürzen, werden sie das Schicksal von Barry Goldwater kennenlernen.

Unabhängig davon, ob wir 2017 einen Präsidenten wie Clinton, Trump, Sanders oder Cruz haben, scheint sich Amerika in eine radikal neue Richtung zu bewegen.

Eine Kürzung der Außenpolitik scheint nahe zu liegen. Mit Trump und Sanders, die sich gegen den Irakkrieg ausgesprochen haben, und Cruz, der sich mit ihnen gegen nationale Pläne auseinandersetzt, werden sich die Amerikaner zu keiner neuen groß angelegten militärischen Intervention zusammenschließen. Ein geteiltes Land in einen neuen Krieg zu führen, ist normalerweise ein Rezept für politischen Aufruhr und Parteiselbstmord.

Verständlicherweise haben die Interventionisten und Neokonsumenten bei Nationale Überprüfung, Kommentar, und das Wöchentlicher Standard fulminieren gegen Trump. Für viele sind die Beltway-Reisschalen heute bruchsicher.

Zweitens werden die Republikaner entweder der Massenmigration ein Ende setzen, oder die neuen Millionen werden den Bestrebungen der Republikanischen Partei nach einem Präsidenten ein Ende setzen.

Drittens, als Sanders das Thema Einkommensgleichheit und Lohnstagnation vorgebracht hat und Trump den Hauptverdächtigen identifiziert hat - Handelsabkommen, die transnationale Unternehmen auf Kosten des amerikanischen Wohlstands, der Souveränität und der Unabhängigkeit bereichern -, sind wir fast sicher am Ende dieser Gegenwart Ära der Globalisierung.

Wie schon im späten 19. Jahrhundert könnte in den Vereinigten Staaten ein neuer Nationalismus einsetzen.

Ein riesiger Teil der Wähler beider Parteien ist heute wütend - über sieglose Kriege, Lohnstagnation und Millionen, die weiterhin über unsere blutenden Grenzen aus der ganzen Welt strömen. Und dieses Stück Amerika macht beide Parteien für die Politik verantwortlich, die dies hervorgebracht hat.

Dies scheint Amerika zu sagen.

In Anbetracht der zunehmenden Spaltungen innerhalb und zwischen den Parteien herrscht in diesem Jahr entweder ein Außenseiter vor, oder die Balkanisierung kommt nach Amerika, wie es bereits nach Europa gekommen ist.

Für die Wähler von Sanders, Trump, Cruz und Carson ist der Status Quo nicht nur inakzeptabel, sondern auch unerträglich. Und wenn sich ihre Kandidaten und Ursachen nicht durchsetzen, werden sie die Niederlage wahrscheinlich nicht stoisch hinnehmen und ruhig in diese gute Nacht gehen, aber das System weiterhin stören, bis es reagiert.

Anders als bei früheren Wahlen in unserer Zeit, abgesehen von vielleicht 1980, scheint dies ein revolutionärer Moment zu sein.

Wir könnten am Rande eines echten Sprunges in die Dunkelheit stehen.

Wohin gehen wir? Man erinnert sich an die Beobachtung eines Demokraten nach dem atemberaubenden und überraschenden Erdrutsch von 1932:

"Nun, die Amerikaner haben gesprochen, und Franklin wird uns zu seiner eigenen guten Zeit sagen, was sie gesagt haben."

Patrick J. Buchanan ist der Autor vonDas größte Comeback: Wie Richard Nixon von der Niederlage zur Schaffung der neuen Mehrheit aufstieg.Copyright 2015 Creators.com.

Lassen Sie Ihren Kommentar