Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Interessen

James Joyner antwortet auf meinen Beitrag zu Kagan:

Die Frage ist jedoch, ob es amerikanische Entscheidungsträger interessieren sollten, ob das Schicksal Georgiens von Russland kontrolliert wird.

Also gut, dann lautet die Antwort nein.

Joyner fügt hinzu: "Ich glaube jedoch, dass die Vereinigten Staaten ein starkes Interesse daran haben, dass Georgien, die Ukraine und andere osteuropäische Staaten ihren Weg der Demokratisierung fortsetzen, anstatt sich in russische Satellitenstaaten zurückzuversetzen." was ich nicht verstehe ist Warum jemand glaubt das. Ich glaube das Gegenteil, also sollten wir es einfach mal nennen und die Dinge so lassen, wie sie sind?

Joyner fügt hinzu:

Polen, Lettland, die Slowakei und andere Länder haben seit ihrem Beitritt zum Westen durch die Mitgliedschaft in der NATO und / oder der EU bemerkenswerte Fortschritte gemacht.

Nun, meistens tritt es der E.U. das hat etwas damit zu tun, diese Schritte zu machen, und es hat noch mehr damit zu tun, dass man nicht als von Kommunisten regierte Teile der USA regiert wird Sowjetisch Reich, aber die starke Abhängigkeit der baltischen Staaten von russischer Energie hat sie nicht am Gedeihen gehindert, und ich sehe keinen Grund, warum es so wichtig wäre, wenn Russland die baltischen Staaten erneut „beherrscht“. Wieder einmal ist es eine Selbstverständlichkeit, dass osteuropäische und ex-sowjetische Staaten „ihre Institutionen erneuern, ihre Gesellschaft modernisieren und ansonsten westlicher werden“, ohne dass dies „sehr in unserem Interesse“ ist irgendein Die Erklärung, wie oder warum dies "sehr in unserem Interesse" liegt. Es scheint mir sehr wichtig zu sein, diese Dinge zum Nachteil der amerikanisch-russischen Beziehungen und der regionalen Stabilität weiterzuverfolgen nicht Im nationalen Interesse erscheint es sehr riskant, zusätzliche Sicherheitsverpflichtungen einzugehen, die wir entweder nicht erfüllen können oder werden. Ich sehe einfach keine positiven Gründe für die Aufnahme Georgiens oder der Ukraine in die NATO, und ich habe während der letzten drei Erweiterungen keine Gründe für die Aufnahme anderer Staaten gesehen. Es war sinnvoller, Rumänien in die NATO einzubeziehen als Georgien, aber es war nie sinnvoll, Rumänien überhaupt einzubeziehen. Die wiederholte Aussage „Wir haben ein Interesse“, etwas zu tun, überzeugt nicht, wenn es offensichtlich keinen messbaren oder konkreten Nutzen für die Vereinigten Staaten gibt, der die Risiken überwiegt. In der Regel handelt es sich bei dem „Wir“ nicht um das Commonwealth oder das amerikanische Volk, sondern um ein ganz anderes „Wir“, dessen Interessen nicht unbedingt die unseres Landes oder Volkes sind, das jedoch das Risiko und die Kosten des Unternehmens trägt Amerikanische Staatsbürger, die aufgefordert werden, für die Verpflichtungen zu zahlen, die im Namen „unserer Interessen“ eingegangen werden. Dies ist umso bemerkenswerter, als wir erkennen, dass diese Interessen tatsächlich nur relativ wenigen gehören.

P.S. Joyner spricht am Ende auch von „natürlichen Verbündeten“ und argumentiert, dass wir ihnen nicht den Rücken kehren sollten, aber ich bin völlig anderer Meinung als der Gedanke, dass es so etwas wie einen „natürlichen Verbündeten“ gibt. Verbündete sind diejenigen, mit denen man verbündet ist Ich habe ein gemeinsames Interesse und eine Reihe gemeinsamer Ziele, und ich muss erst noch verstehen, welches Interesse oder Ziel wir mit den Regierungen von Kiew und Tiflis teilen, das es erforderlich machen würde, ihnen den höchsten alliierten Status zu gewähren, den unsere Regierung gewähren kann.

Schau das Video: Sohn ohne Interessen - Gespräch mit den Eltern - Ladykracher (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar