Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Zurückhaltung und Autonomie

Eine Menge Leute haben auf Rods neueste Kolumne negativ geantwortet, insbesondere dieser Teil:

Die größte Bedrohung konservativer Interessen geht heute nicht von der Sowjetunion oder hohen Steuern aus, sondern von zu viel individueller Freiheit. Schauen Sie sich um: Die Amerikaner waren aufgrund kultureller Werte, die den uneingeschränkten Materialismus zelebrieren, schlechte Verwalter unserer wirtschaftlichen Freiheit. Unsere Familien und Gemeinschaften sind zersplittert, auch weil wir eine Ethik extremen Individualismus vertreten haben. Der Klimawandel und ein Höhepunkt der Ölförderung bedrohen unsere Zukunft, weil wir verantwortungslos für die Natur und ihre Ressourcen verantwortlich sind. Bestenfalls widersprach das religiöse Recht diesen Tendenzen wirkungslos. Im schlimmsten Fall haben wir sie gepredigt und Konsumismus mit Konservatismus verwechselt.

Alle politischen Probleme, so lehrt der traditionelle Konservatismus, sind letztendlich religiöse Probleme, weil sie aus ungeordneten Seelen resultieren. In der Ära, die gerade beginnt, werden die Amerikaner wieder lernen, in Grenzen zu leben - und zusammen.

Es ist bemerkenswert, wie vehement einige Konservative auf diese Passage reagiert haben. Widerspricht einer von ihnen wirklich der Ansicht, dass „die Amerikaner aufgrund kultureller Werte, die den uneingeschränkten Materialismus zelebrieren, schlechte Verwalter unserer wirtschaftlichen Freiheit waren“? Würden sie wirklich leugnen, dass wir eine Kultur haben, die uneingeschränkten Materialismus feiert? Sie könnten das vernünftigerweise leugnen Sie Ich persönlich feiere uneingeschränkten Materialismus, aber Rod sprach allgemein. Anstatt eine Ermahnung zur Selbstkritik und Reflexion ernst zu nehmen, haben Rods Kritiker wie üblich auf Gejammer zurückgegriffen.

Andrew Stuttaford rezitierte einige libertäre Standardzeilen und stellte fest, dass Tory-Patrizier aus dem 19. Jahrhundert darüber gut gelacht hätten. Ja, wenn ich verlässliche Ratschläge zum moralischen Denken haben möchte, gehören die Victorian Tories mit Sicherheit dazu meine erste Wahl für Vorbilder. In einem Beitrag, in dem der erste Absatz als der schlimmste des Tages bezeichnet wurde, erklärte Robert Stacy McCain, dass er für keines der fraglichen Probleme die Schuld trägt, so dass es anscheinend kein Problem gibt. Unsere weltlichen Freunde waren vorhersehbar beschämt und beriefen sich auf Jeffrey Hart, aber zweifellos werden sie jeden Vorschlag, moralische und kulturelle Probleme weniger ernst zu nehmen als ihre religiösen Kollegen, mit Nachdruck ablehnen.

Stellen wir uns für einen Moment vor, dass Rod hier nicht das Wort Seele benutzte, sondern sagte, dass "alle politischen Probleme letztendlich ethische Probleme sind, weil sie aus ungeordneten Willen resultieren." ist Was er sagte, denn wie der eigene Wille gelenkt wird, ist eine Frage der Gesundheit der Seele und ihrer Ausrichtung auf das Gute oder von diesem weg, das heißt auf Gott. Man bedenke als nächstes, dass seit der Antike die richtige Ordnung der Seele als wesentlich für die richtige Ordnung der Seele angesehen wurde polisund für die gesamte Geschichte des Christentums war es eine grundlegende spirituelle Lehre der Kirche, dass eine geordnete Seele ihre Leidenschaften und ihren Appetit in Schach hält. Anscheinend soll all dies für nichts zählen, weil es in die Autonomie des Einzelnen eingreift. Diese Autonomie ist wirklich das, was Rod kritisiert, und die Freiheit dieser Autonomie ist hauptsächlich die Freiheit des Appetits und der Vorlieben, die Individualisten für echte Freiheit halten.

Ich gehe davon aus, dass Rods Kritiker alle der Meinung sind, dass Männer Übermaß vermeiden, Mäßigung üben und Zurückhaltung pflegen sollten - es sei denn natürlich, das alles zusammen ist zu „buddhistisch“ für McCain - und dass die Nichtbeachtung zur Bildung von führen wird bösartige, selbstzerstörerische Gewohnheiten und Handlungen, die nicht dem Naturgesetz entsprechen. Dies wird sich wiederum nachteilig auf die soziale und politische Ordnung auswirken und sich letztendlich nachteilig auf die politische Freiheit auswirken, da Appetitlosigkeit, die nicht von innen in Schach gehalten wird, von außen eingeschränkt wird. Wenn die Selbstbeherrschung schwächt oder versagt und natürliche Institutionen wie Familie und Gemeinschaft zersplittern, wird die öffentliche Hand die Lücke schließen und ihre Macht vergrößern. Wenn eine durch enorme Schulden finanzierte Erwerbs- und Konsumkultur zu implodieren beginnt, greift die öffentliche Hand erneut ein, um eine Regulierung (oder in vielen Fällen eine Überregulierung) zu erzwingen, bei der zuvor eine Lizenz bestand.

Wir haben Ich habe in einer Kultur gelebt, die die Verschiebung von Verantwortung fördert, und in gewissem Maße haben die meisten von uns daran teilgenommen, und dies widerspricht der Aufrechterhaltung der geordneten Freiheit. Diejenigen, die nicht oder nur wenig an dieser Kultur teilgenommen haben, sollten am wenigsten beleidigt sein von dem, was Rod sagt, denn seine Worte richten sich nicht an sie. In dem Maße, wie wir alle den Preis für eine Ära der Verschwendung zahlen, ist das, was er sagt, für uns alle relevant.

Lassen Sie Ihren Kommentar