Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die Waffen des Aprils

Experten warnten davor, dass der Nahe Osten dem neu gewählten Präsidenten seine erste internationale Krise präsentieren würde. Der irakische schiitische Führer Muqtada al-Sadr könnte die Angriffe seiner Streitkräfte auf US-Truppen wiederbeleben. Die Iraner könnten versuchen, den neuen Bewohner des Weißen Hauses zu testen. Mehr Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern könnte den Präsidenten dazu zwingen, "etwas zu tun". Und dann bestand die Aussicht auf einen verheerenden Terroranschlag auf die USA.

Aber wie immer war die konventionelle Weisheit falsch. Die führenden Spieler des Nahen Ostens beschlossen, auf den 44. Präsidenten zu warten, um den ersten Zug auf ihrem regionalen Schachbrett zu machen.

Stattdessen ging die internationale Krise des neuen Bewohners der 1600 Pennsylvania Avenue von einem anderen Teil des ehemaligen Osmanischen Reiches aus, dem Balkan. Der Notfall begann, als Samedin Xhezairi, ein Mitglied einer albanischen Terroristengruppe, der Hisbollah im Kosovo, am 16. April sich selbst in die Luft jagte und Javier Solana, den Hohen Vertreter für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union, tötete in Pristina.

Solana stand vor dem Abschluss einer Reihe von Verhandlungen, die zu einer Einigung zwischen Serbien und den Führern des Staates Kosovo geführt hätten, wonach der nördliche Teil des Kosovo, in dem die Mehrheit der serbischen Bevölkerung in relativer Isolation von den von Albanern dominierten Institutionen des Kosovo lebt, ein Abkommen schließen würde eine autonome Region unter gemeinsamer Kontrolle der Europäischen Republik Kosovo, Serbiens und der EU werden. Die Gespräche wurden von den USA, der EU, Russland und den Vereinten Nationen gesponsert.

Albanische und serbische Nationalisten lehnten den Kompromiss ab, und Solana konnte das Abkommen von Belgrad und Pristina erst gewinnen, nachdem sie Brüssel zu einem Prozess verpflichtet hatten, der es Serbien und der KER ermöglichte, in zehn Jahren der EU beizutreten. Nach der Ermordung von Solana zogen sich Serbien und sein Mäzen Russland aus den Verhandlungen zurück.

Der russische Präsident Dmitri Medwedew erklärte am 17. April gegenüber dem Moskauer Fernsehen, dass "das Gespenst des albanischen Terrorismus das Leben unserer serbischen Brüder bedroht". Wenn die KER Schritte unternehmen würde, um ihre Souveränität in den serbischen Gebieten im Norden des Kosovo auszuweiten, würde seine Regierung dies tun Ich habe keine andere Wahl, als russische Truppen einzusetzen, um die Serben zu schützen. Die KER wies darauf hin, dass dies eine „Kriegshandlung“ darstelle, indem sie auf ihrem Recht beharrte, den Norden des Kosovo zu kontrollieren, und die USA und die EU aufforderte, militärische Hilfe bei der „Bekämpfung des vom russischen Staat geförderten Terrorismus“ zu leisten.

20. AprilDie russische Ankündigung überraschte Präsident Obama und seine Adjutanten. Der Pressesprecher des Weißen Hauses, James Rubin, sagte den Reportern, dass Präsident Obama noch vorhabe, nächste Woche an der Konferenz über die Brücke zwischen den Zivilisationen in Jakarta, Indonesien, teilzunehmen, wo er eine wichtige Rede über die Beziehung zwischen dem Westen und der muslimischen Welt halten werde. Er wird in Madrid anhalten, um an Solanas Beerdigung teilzunehmen.

"Wir hoffen, dass Präsident Obama die Gelegenheit hat, sich mit Premierminister Putin zu treffen, um die Situation auf dem Balkan zu erörtern", sagte Rubin. Seine Frau, Christiane Amanpour von CNN, berichtete gestern Abend, dass Sicherheitskräfte, die von der serbischen Regierung kontrolliert und von der russischen Polizei und dem russischen Militär ausgebildet wurden, in den letzten zwei Tagen in den Norden des Kosovo eingedrungen sind. "Kein Kommentar", sagte Rubin mit einem Lächeln, als er gebeten wurde, auf den Bericht seiner Frau zu antworten.

Eine Quelle aus dem Weißen Haus berichtet Der amerikanische Konservative dass Verteidigungsminister Chuck Hagel mit dem russischen Verteidigungsminister Anatoly Serdyukov gesprochen hat, der ihm versichert hat, dass es keine „konkreten“ russischen Pläne gibt, Truppen in den Kosovo zu schicken, und dass Moskau hofft, die Krise gemeinsam mit Washington und Brüssel zu lösen. "Die Russen haben deutlich gemacht, dass die Russen eine diplomatische Lösung weiterverfolgen werden, solange die Kosovaren den Status quo im Norden nicht ändern", heißt es in der Quelle. Er fügte hinzu, dass die US-Geheimdienste zu dem Schluss gekommen sind, dass die Serben ihren Landsleuten im Norden des Kosovo nur begrenzte humanitäre Hilfe geleistet haben. "Im Gegensatz zu den Berichten über CNN gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Serben ihre Sicherheitsleute einsenden", betonte er.

21. AprilUS-Außenminister Richard Holbrooke erklärte seinen Adjutanten: "Die Obama-Administration sieht sich mit dem Wiederaufleben des russischen Nationalismus konfrontiert, der die wichtigsten westlichen Interessen in Europa bedroht." In einer Titelgeschichte mit dem Titel "Holbrooke sieht einen neuen kalten Krieg mit Russland" New York Times Holbrookes Berater äußerten wachsende Besorgnis darüber, dass das Pentagon „versöhnliche Botschaften nach Moskau sendet, die Schwäche hervorrufen und den Falken im Kreml in die Hände spielen“ unerfahren und verletzlich, so wie Chruschtschow Kennedy getestet hat. Präsident Obama muss dieser falschen Wahrnehmung entgegenwirken, indem er seine Entschlossenheit angesichts der russischen Aggression demonstriert. “

22. AprilWährend die Sekretäre Holbrooke und Hagel weiterhin über die mögliche Reaktion streiten, scheint die nationale Sicherheitsberaterin von Präsident Obama, Samantha Power, bereit zu sein, sich dem Außenminister und führenden Demokraten und Republikanern anzuschließen, die einen harten US-Standpunkt gegen Moskau gefordert haben Washington PostEs ist Jim Hoagland. "Power, die sich in der Vergangenheit für eine" humanitäre Intervention "der USA ausgesprochen hat, argumentiert, dass die USA sofortige Maßnahmen ergreifen müssen, um den Zusammenbruch des Kosovo und einen folgenden Bürgerkrieg zu verhindern, der eine humanitäre Katastrophe nach sich ziehen könnte", schrieb er.

23. AprilDemokraten und Republikaner standen parteiübergreifend auf und applaudierten Präsident Obama, nachdem er vor einer Sondersitzung des Kongresses eine wichtige außenpolitische Rede gehalten hatte. Er proklamierte, dass die USA "ein unabhängiges und freies Kosovo" mit wirtschaftlicher und militärischer Hilfe unterstützen und es vor "äußerer Aggression" schützen würden. In der Obama-Doktrin wurde eine Strategie umrissen, die darauf abzielt, enge Sicherheitsbeziehungen zu Nationen auf dem Balkan herzustellen , dem Kaukasus, Zentralasien und "anderen freien Völkern, die sich der versuchten Unterwerfung durch die neuen totalitären Regime widersetzen". Präsident Obama sagte, die NATO werde mit Pristina ein Sicherheitsabkommen unterzeichnen, das es dem Kosovo schließlich ermöglichen wird, sich der Organisation anzuschließen.
Der frühere Präsident George W. Bush begrüßte die Entscheidung, und der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain erklärte gegenüber Fox News: "Präsident Obama hat uns stolz gemacht, heute Amerikaner zu sein." Der wöchentliche StandardAuf dem Cover stand "Barack Truman".

Oder…

20. April 2009Die russische Ankündigung überraschte Präsident John McCain und seine Adjutanten. Der Pressesprecher des Weißen Hauses, David Brooks, sagte den Reportern, dass Präsident McCain noch vorhabe, an der Konferenz zum Aufbau einer neuen demokratischen Gemeinschaft in Prag teilzunehmen, auf der er eine wichtige Rede zur Errichtung einer neuen internationalen Organisation, den Vereinten Demokratischen Nationen, halten werde Die USA, die EU, Indien, Taiwan, Israel, der Irak und einige andere demokratische Nationen werden ihren Hauptsitz in der George W. Bush Avenue in der Grünen Zone in Bagdad haben. Er plant, in Madrid anzuhalten, um an der Beerdigung in Solana teilzunehmen.

"Präsident McCain hat keine Pläne, sich mit Premierminister Wladimir Putin zu treffen", sagte Brooks. "Dies ist keine Zeit für nette Gespräche, sondern für schnelle Maßnahmen." das Weiße Haus seit gestern Abend und hat mit unseren Verbündeten telefoniert. Der Präsident liest auch noch einmal Sieben Tage im Mai. Er bereitet sich darauf vor, heute Abend vor der Nation zu sprechen, und wird anschließend mehrere Kamingespräche führen. “

Brooks weigerte sich, einen Bericht auf der Titelseite in der zu kommentieren Wallstreet Journal Judith Miller, Preisträgerin des Pulitzer-Preises, erläutert die geheime Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran bei der Entwicklung von Weltraumwaffen, die auf amerikanische Großstädte abzielen könnten.

Quellen aus dem Weißen Haus berichten Der amerikanische Konservative Dieser Außenminister Brent Scowcroft hat mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow gesprochen, der ihn gewarnt hat, dass die amerikanischen Pläne zur Aufnahme des Kosovo in die UDN und die NATO von Russland als "unfreundliche Handlung" angesehen werden und zu einem Abbruch der diplomatischen Beziehungen führen könnten. Beamte in Foggy Bottom geben Verteidigungsminister Paul Wolfowitz die Schuld, Miller die Berichte über die russisch-iranische Zusammenarbeit preisgegeben zu haben. Sie bestehen jedoch darauf, dass die von den beiden Ländern entwickelten Weltraumwaffen keine klare und gegenwärtige Gefahr für die Interessen der USA darstellen würden. Sie würden nur populäre amerikanische Fernseh-Reality-Shows wie "The Biggest Loser" ins Visier nehmen.

21. AprilVerteidigungsminister Wolfowitz sagte seinen Adjutanten: "Die McCain-Administration steht vor dem Aufkommen eines Russo-Islamo-Faschismus, der den Marsch der Freiheit weltweit bedroht." Auf der Titelseite heißt es: "Wolfowitz warnt vor einem Moskau-Teheraner. Beijing Axis “ New York Times Wolfowitz 'Berater äußerten wachsende Besorgnis darüber, dass Scowcroft und andere "sogenannte Realisten" "versuchen, den neuen Stalin im Kreml zu besänftigen". Die russisch-islamisch-sinoistische Achse erinnert Wolfowitz an den berüchtigten Molotow- Ribbentrop-Pakt. Er meint, wir brauchen einen Churchill, keinen Chamberlain. “

22. AprilWährend die Sekretäre Wolfowitz und Scowcroft weiterhin über die mögliche Reaktion streiten, scheint Präsident McCains Nationaler Sicherheitsberater Robert Kagan bereit zu sein, das Gleichgewicht zugunsten des Verteidigungsministers und führender Demokraten und Republikaner zu kippen, die nach einem harten US-Standpunkt gegen Moskau verlangt haben zum Washington PostEs ist Jim Hoagland. Kagan, der während der Erbfolgekriege im ehemaligen Jugoslawien in den 1990er Jahren eine militärische Intervention der USA gegen die Serben forderte, argumentiert, dass Amerika sofortige Maßnahmen ergreifen muss, um den Zusammenbruch des Kosovo und einen folgenden Bürgerkrieg zu verhindern, der das gesamte Land bedrohen könnte Kräfteverhältnis in Europa “, schrieb er.

23. AprilIn einer Show der Überparteilichkeit standen demokratische und republikanische Gesetzgeber auf und applaudierten Präsident McCain, als er vor einer Sondersitzung des Kongresses eine wichtige außenpolitische Rede hielt. Er proklamierte, dass die USA den "unabhängigen und freien Staat Kosovo" mit wirtschaftlicher und militärischer Hilfe unterstützen würden, um zu verhindern, dass er Opfer einer "externen Aggression" wird. In der Rede wurde die McCain-Doktrin genannt und eine Strategie zum Aufbau enger Sicherheitsbeziehungen skizziert Nationen auf dem Balkan, im Kaukasus und in Zentralasien, "und andere freie Völker, die sich der versuchten Unterwerfung durch die neuen totalitären Regime widersetzen". Präsident McCain erklärte, die NATO werde mit Pristina ein Sicherheitsabkommen unterzeichnen, das es dem Kosovo schließlich ermöglichen wird, der Organisation beizutreten .
Der frühere Präsident Bill Clinton begrüßte die Entscheidung und der ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidat Barack Obama sagte gegenüber CNN: "Heute sind wir alle Amerikaner!" Der wöchentliche StandardAuf dem Cover stand "John Truman".
__________________________________________

Leon Hadar ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Cato-Institut für Außenpolitik und Autor von Sandsturm: Politisches Scheitern im Nahen Osten.

Schau das Video: April April - Die Waffen einer Frau - Hera Lind (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar