Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Palin in Pennsylvania

Meine Kollegin Sheya, Direktorin von PalinTV, überreichte Frau Palin die ArtScroll-Ausgabe von Perek Shira, einen Kommentar zum Festlied, das von jüdischen Frauen während des Auszuges aus Ägypten gesungen wurde. Frau Palin empfing den hebräischen Band mit offensichtlicher Freude; Für ihre achtjährige Tochter Piper hat sie das biblische Buch Esther als Lesestoff vor dem Schlafengehen verwendet. Sie möchte, dass Willow Esther nachahmt, die große Heldin der jüdischen Geschichte, die alles riskierte, um das jüdische Volk vor Hamans Plan für einen Völkermord zu retten fett meine-DL.

Obwohl seit dem Holocaust 65 Jahre vergangen sind, droht dem jüdischen Volk immer noch ein Völkermord - und das wiederum aus Persien. Der Iran droht offen, Israel von der Landkarte zu streichen. Die Hamas, deren Charta die Ausrottung des jüdischen Staates fordert, feuert Raketen auf israelische Schulkinder. Syrien bemüht sich um den Bau chemischer und biologischer Waffen gegen Israel. Frau Palin macht deutlich, dass sie diese Bedrohungen für den Verbündeten der Vereinigten Staaten, Israel, erkennt und beenden möchte. In ihren Äußerungen an das Pennsylvania Family Institute sagte sie nichts und kritisierte die Obama-Regierung dafür, dass sie "unsere Feinde verhätschelt und unseren geschätzten Verbündeten Israel im Stich gelassen hat".

Am Revers trug sie eine Anstecknadel mit den ineinander verschlungenen amerikanischen und israelischen Flaggen. ~ Benyamin Korn

Wie Willow Palin Esther unter den gegebenen Umständen nacheifern soll, ist unklar. Schlägt Palin vor, dass ihre Tochter mit Khameinei verheiratet wird, um Ahmadinejad zu vereiteln? Andererseits ist die gesamte Ahmadinedschad = Haman-Gleichung einfach Unsinn, nicht zuletzt, da Ahmadinedschad und die iranische Regierung nicht in der Lage sind, Israel etwas anzutun, ohne massive Vergeltungsmaßnahmen zu erleiden. Im Übrigen bleibt die eigene jüdische Bevölkerung des Iran unversehrt.

Was ich an Korns Bericht über eine weitere Übung in der konservativen Ökumene interessant fand, war, dass Palin den Veranstaltungsort dieses Pennsylvania Family Institute benutzte, um mehr von ihrer müden, kriegerischen Rhetorik und direkten Lügen über die Außenpolitik der Regierung zu verbreiten. Vielleicht liegt es daran, dass ich gerade nicht weit von der Stadt verheiratet war, in der dieses Ereignis stattfand, und ich habe den starken Eindruck, dass Palins Militarismus in diesem Teil des Staates wenig oder gar keine Unterstützung hat, aber es gibt immer noch etwas Beunruhigendes und Irritierendes an einem solchen Bekennende Militaristen wie Palin treiben ihre übliche Angst vor einem Publikum, zu dem Mennoniten und Amish gehören. Es ist nicht sinnvoll, die Notwendigkeit starker Familien und stabiler Gemeinschaften in einem Atemzug zu bekräftigen und dann auf Konfrontationsstrategien zu drängen, die in den nächsten Kriegen familienzerstörende, gemeinschaftszerstörende Auseinandersetzungen hervorrufen und die Tatsache, dass diese beiden Positionen diametral entgegengesetzt sind oftmals von denselben scheinbar konservativen politischen Führern gehalten, betont sie vor allem, wie sehr ihr Engagement für die ersteren bedingt und höchst selektiv ist.

Schau das Video: McCain, Palin Team Up in Pennsylvania (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar