Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Konservative und gleichgeschlechtliche Ehe: Columbia wird erklären

Warum haben sich die sozialkonservativen gegen eine gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen? Wie immer ist in Columbia University Press Klarheit zu finden. Hier ist die Zusammenfassung seines neuen Buches, Ludger H. Viefhues-Bailey's Zwischen Mann und Frau? Warum lehnen Konservative gleichgeschlechtliche Ehen ab?.

„Viefhues-Bailey konzentriert sich in erster Linie auf Texte von Focus on the Family, einer führenden Medien- und Ministerialorganisation für konservative christliche Kultur, und identifiziert zwei unterschiedliche Vorstellungen von männlicher Homosexualität: geschlechtsgestört und passiv; und übergeschlechtlich, stark männlich und aggressiv. Diese Homosexualitäten ermöglichen ein komplexes Ideal der christlichen Männlichkeit, in dem Männer ermutigt werden, sich gegenüber der Welt zu behaupten, während sie sich Gott und der Familie unterwerfen. Dieses Netz sexueller Widersprüche beeinflusst den Kraftfluss zwischen den Geschlechtern und innerhalb des Staates. Es verbindet den Begriff der sexuellen Gleichstellung mit dem Anspruch auf „natürliche“ Differenz und schafft eine belastende Grundlage für eine respektable romantische Ehe. Die heterosexuelle Vereinigung wird dann als Sinnbild für den Erfolg des politischen Lebens in den USA angesehen, wenn nicht sogar als unabdingbar. Doch weit davon entfernt, Geschlechterstabilität zu schaffen, erzeugen diese Spannungen ein endloses Streben nach Ausgewogenheit. Viefhues-Baileys letzter, brillanter Schritt besteht darin, den Wunsch nach Stabilität mit den politischen Machtstrategien der konservativen christlichen Bewegung in Verbindung zu bringen. “

Gott sei Dank müssen wir darüber nicht mehr verwechselt werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar