Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Reagan bei 100

Die Notwendigkeit, endlich über etwas anderes als Ägypten zu bloggen, veranlasst mich, die Versammlung aus dem Internet anzuerkennen TAC Gewölbe, um das hundertjährige Bestehen von Reagan zu würdigen. Dan kam es am nächsten, als er es von irgendjemandem in dieser Rezension für nagelte GrundDass er eine enorm komplexe Figur war, deren Komplexität wir erst mit der Zeit richtig einschätzen würden.

In einer nicht entschuldigenden militanten anarchistischen persönlichen Erinnerung an die Reagan-Jahre (die ich leider nicht online finden kann) argumentierte mein Freund Keith Preston, dass Reagan für die Nazis der Neokonservativen Hindenburg war. Unglaublich, auch wenn dies klingen mag, wir sollten uns daran erinnern, dass Hindenburg trotz allem ein ehrenwerter Konservativer war, dass die Neocons in der Tat Reagans früh einsetzende Demenz im Iran-Contra ausnutzten und dass beide Figuren gemeinsam hatten, dass sie perfekt waren Symbol für ein ängstliches Land.

Das Glück ist jedoch, dass wir wahrscheinlich von der Tragödie verschont bleiben, die die ähnlichen Komplexitäten von beispielsweise Pierre Laval beeinträchtigt hat. Mein tadellos liberaler familiärer Hintergrund zwingt mich auch, die Linie von Bill Kauffman anzuerkennen, dass Reagan nichts anderes als ein Liberaler des Kalten Krieges war, der die mit dem Hollywood-Lebensstil verbundenen Steuersätze nicht zahlen wollte.

Eine Ironie über Reagan, die viel zu wenig Beachtung findet, ist jedoch, dass er wahrscheinlich die fortschrittlichste Außenpolitik aller Präsidenten des Kalten Krieges hatte. Dies war allerdings ein zweischneidiges Schwert. Während die Unterstützung für antikommunistische Autoritäten unter dem liberalen Vorbild JFK ihren Höhepunkt erreichte, fanden diese Regime unter Reagan weitgehend ihr Ende und wurden unmittelbar nach dem Sturz des Kommunismus durch Demokratien ersetzt.

Ich erinnere mich, dass um die Zeit von Reagans Tod gesagt wurde, dass im Hinblick auf die damals tobende Kontroverse um den Irakkrieg, wenn sein Instinkt ihn einerseits zu den Neocons geführt hätte, eine Sache, die ihn absolut entsetzt hätte, wie Bush hatte Amerikas guten Namen in der Welt zerstört. Man kann dies noch weiter ausdehnen, um zu sagen, dass Reagan, so sehr ihn die gegenwärtige Realität verwirrt und verärgert hätte, überhaupt keine Schwierigkeiten haben würde zu erkennen, dass es in der heutigen arabischen Welt die Protestierenden auf der Seite der Demokratie mit den USA in der Rolle sind der Sowjetunion.

Dieses instinktive und ungeschulte Einfühlungsvermögen in die Sache der Demokratie, bestenfalls zweischneidiges Schwert und schlimmstenfalls Kitt in den Händen der Neocons, bringt das auf den Punkt, was Reagan noch heute auszeichnet. Was auch immer seine Fehler waren, und sie waren zweifellos eine Legion, Ronald Reagan war ein anständiger Mensch, der nicht sein ganzes Leben damit verbracht hatte, Präsident zu werden, ein Kontrast, der die dekadente politische Klasse der Gegenwart zutiefst erleichterte.

Schau das Video: President Ronald Reagan addresses a historic 100th Congress to deliver the State of the Union (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar