Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Wikileaks und der skandalfreie Umgang mit New START

Ich habe mich gefragt, ob jemand den Köder wagen würde, mit der völlig diskreditierten Wikileaks-bezogenen Geschichte über Britian und New START zu rennen, und Andrew Roberts enttäuscht nicht. Es ist eine Geschichte, die wirklich auf bestimmte Kritiker der hawkischen Verwaltung zugeschnitten ist. Diese Falken sind überzeugt, dass Obama die "besondere Beziehung" sabotiert hat, die die meisten Briten zu Recht für einen einseitigen Betrug halten, der den britischen Interessen schadet, und sie waren sich absolut sicher, dass New START katastrophal war. Mit anderen Worten, sie sind sehr oft so falsch, wie es möglich ist.

Es war unvermeidlich, dass sich einige von ihnen an die Geschichte klammern würden, wonach die USA im Rahmen des New-START-Deals britische Nukleargeheimnisse kompromittiert hätten. Es gibt nur ein kleines Problem damit. Es ist absolut falsch.

Über Doug Mataconis erklärte das Außenministerium, was tatsächlich passiert war:

Das ist eine Koje. Im Rahmen des START-Vertrags von 1991 haben die USA vereinbart, Russland über die Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich im Nuklearbereich zu unterrichten, beispielsweise über die Überführung der ballistischen Raketen von SLBM-U-Booten nach Großbritannien oder über deren Wartung oder Modernisierung. Dies unterliegt einem bestehenden Kooperationsmuster während des gesamten Vertrags und wird voraussichtlich im Rahmen von New START fortgesetzt. Wir haben dieses Benachrichtigungsverfahren lediglich auf den neuen Vertrag übertragen und aktualisiert. Es gab keine geheime Vereinbarung und keinen Kompromiss mit der unabhängigen nuklearen Abschreckung Großbritanniens.

Es ist nicht überraschend, aber eine Quelle innerhalb der britischen Regierung bestätigt die Version der Ereignisse des Außenministeriums. All dies wurde über das Wochenende geklärt, daher verstehe ich nicht, warum Roberts Kolumne überhaupt veröffentlicht wurde. Leider scheint dies zu sein, wie viele Leute die durchgesickerten Kabel benutzen. Roberts griff eine Behauptung auf, die auf einem Missverständnis eines Kabels beruhte, das bereits aus dem Zusammenhang gerissen worden war, und fügte es dann in seine fertige, paranoide Erzählung der schrecklichen anti-britischen Obama-Regierung ein. Diese Geschichte ist vor allem aufgrund der allgemeinen Unkenntnis über die Bedingungen von Rüstungskontrollabkommen entstanden, und sie wurde von Menschen, die das Scheitern des neuen Vertrags unbedingt sehen wollten, so lange am Leben erhalten. Diese Lecks scheinen am besten geeignet zu sein, Verschwörungen zu schüren und bestehende ideologische Vorurteile zu verstärken.

Update: Jake Tapper hat erklärt, wie sich der Vertrag auf britische SLBMs bezieht.

Zweites Update: Dr. Jeffrey Lewis hat in diesem Beitrag im Dezember 2008 die nukleare Abschreckung Großbritanniens ausführlich erörtert und Ende 2009 in einem weiteren Beitrag etwas mehr hinzugefügt, um Hintergrundinformationen zu liefern und zu erläutern, wie unauffällig dieser Teil des Abkommens ist ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar