Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

In Purging Paul bereinigt YAF Kirk, Meyer und seine eigene Geschichte

Als Pro-Wrestling-Fan, der im Süden aufgewachsen ist, war meine Lieblingsmarke als Kind nicht die World Wrestling Federation oder der „WWF“, sondern die National Wrestling Alliance oder die „NWA“, in der Grappler wie Ric Flair und Dusty Rhodes meinen Auftritt hatten wöchentliche Lieblings-Seifenoper für Männer mit einem ausgeprägten südländischen Flair. Als der Kabeltycoon Ted Turner 1991 den NWA kaufte, änderte er den Namen und es wurde eine völlig andere Marke, die das geliebte Rasslin-Unternehmen meiner Kindheit an einen besonderen Ort in meiner Zeit und in meinem Kopf verbannte. Seltsamerweise gibt es heute noch eine Wrestling-Organisation mit dem Namen NWA. Auf ihrer Website wird bekannt gegeben, dass "The National Wrestling Alliance 1948 gegründet wurde und das älteste und größte Pro-Wrestling-Sanktionsgremium der Welt ist." winzig, dass es sie so gut wie gar nicht gibt, ist sie im Vergleich zum Originalprodukt drastisch verblasst, und es ist offensichtlich, dass ihre Promotoren jetzt um den Kadaver einer Organisation herumlaufen, von der jeder weiß, dass sie vor langer Zeit gestorben ist.

Young Americans for Freedom oder „YAF“ wurde 1960 gegründet und wirbt als „älteste konservativ-libertäre Aktivistengruppe Amerikas“. Tatsächlich ähnelt sie eher der modernen NWA, in der ihre Mitarbeiter einen bekannten Namen verwenden, um eine Organisation zu fördern, die nicht nur winzig ist in seiner Anzahl aber, dass die meisten politischen Insider vor langer Zeit erkennen, keine Bedeutung verloren. Fragen Sie einfach David Franke. Franke war Gründungsmitglied von YAF und der Mann, der am meisten dafür verantwortlich war, der Organisation ihren Namen zu geben. Als YAF Ron Paul nach dem Wahlsieg des CPAC-Präsidenten im Jahr 2011 - eine Position, die Paul seit über zwei Jahrzehnten innehatte - scheinheilig aus seinem nationalen Beirat verbannte, schrieb Franke die folgende Antwort an Der amerikanische Konservative:

„Die einzigen, die darüber krähen, sind natürlich die linken Medien. Wissen Sie, eine weitere Spaltung im Recht, sich darüber zu freuen. Abgesehen davon, dass das heutige YAF praktisch niemanden repräsentiert, ist dies eine sinnlose Spaltung. Das heutige YAF repräsentiert sich als "älteste konservativ-libertäre Aktivistengruppe der Nation". Sie wissen, dass die Medien keine Hausaufgaben machen werden und glauben einfach, dass dies die gleiche echte konservative Studentenbewegung ist, die Goldwater und Reagan in den frühen Tagen der konservativen Bewegung den Weg ebnete. Die linken Medien haben kein Interesse daran, darauf hinzuweisen, dass YAF vor Jahrzehnten als Organisation gestorben ist. Die heutige Gruppe hat den alten Namen für offensichtliche Werbe- und Spendenzwecke angenommen, aber er steht für… was? “

Franke fügte hinzu: „Ich fordere die heutigen 'Young Americans for Freedom' auf, ihre Bücher zu öffnen und uns zu zeigen, wie viele Mitglieder sie haben, die Beiträge zahlen. Ich sage, dass sie nicht mehr als 200 Mitglieder haben, die Beiträge zahlen. Und das macht sie zu nichts anderem als einem Papiertiger im Vergleich zu den mehr als 100 Kapiteln und Zehntausenden von Mitgliedern von Ron Pauls Young Americans for Liberty. “

Tatsächlich. Der heutige YAF-Präsident oder Mitglied des „Beirats“ zu sein, ist ungefähr so ​​bedeutend wie der aktuelle NWA-Weltmeister im Schwergewicht und von YAF ausgeschlossen zu werden, noch weniger bedeutend. Young Americans for Liberty (YAL), inspiriert von Ron Paul, hat heute 26.000 Aktivisten in 180 Campus-Kapiteln. 1966 betrug die geschätzte Mitgliederzahl von YAF rund 28.000, was die kaum mehr als zweijährige YAL bereits fast geschafft hat. YAL hat mit Sicherheit mehr zu bieten als die 200 Mitglieder. Franke glaubt, dass das republikanische Baumhaus, das sich YAF nennt, Kompromisse eingegangen ist.

Aber abgesehen von den Zahlen ist die kretinöse Gesinnung des heutigen YAF ein Symbol für die zügellose Ignoranz, die für einen Großteil des heutigen Establishments Right typisch ist, insbesondere in Bezug auf die Geschichte der konservativen Bewegung. Zum Beispiel behauptet YAF, es entlasse Paul jetzt wegen seiner angeblich radikalen libertären Antikriegspositionen. Das ist nicht amüsant. YAF wurde nach den Grundsätzen von "The Sharon Statement" gegründet, einer Liste von traditionell konservativen, marktwirtschaftlichen und verfassungsrechtlichen Kernpositionen, die 1960 in William F. Buckleys Nachlass vertreten wurden. Die Sharon-Erklärung wurde vom Autor M. Stanton Evans mit verfasst Die Unterstützung von Annette Kirk, der Frau des Schriftstellers Russell Kirk, dessen Buch „The Conservative Mind“ von 1953 von Buckley als unverzichtbar für die Bildung der konservativen Bewegung angesehen wurde.

In den 1960er Jahren Buckleys Nationale Überprüfung Zwischen traditionellen Konservativen wie Kirk und Libertären wie Frank S. Meyer und anderen wurde heftig diskutiert, und beide Lager hielten Barry Goldwater für einen Helden ihrer gemeinsamen Bewegung. Evans arbeitete für Nationale Überprüfung Mitwirkender Frank Chodorov, der stellvertretender Herausgeber von Chodorovs libertärer Publikation wird Der Freeman. Chodorovs entschlossene nicht-interventionistische Position war fast identisch mit der von Ron Paul, den das heutige YAF trotz seiner Geschichte irgendwie über den Tellerrand hinaus findet. Evans sagte sogar einmal über seinen libertären Mentor, dass Chodorov "wahrscheinlich mehr mit der bewussten Gestaltung meiner politischen Philosophie zu tun hat als irgendein anderer Mensch."

Wenn Evans libertär war und seine Assistentin beim Verfassen der Sharon-Erklärung, Annette Kirk und ihr berühmter Ehemann Russell, es mit Sicherheit nicht taten. Russell Kirk hat Libertäre sogar einmal als "zwitschernde Sektierer" beschrieben, während er mit seinen Kollegen debattierte Nationale Überprüfung Mitwirkender, christlicher Libertär Frank Meyer. Doch auch Kirk war ein solider Nicht-Interventionist, ähnlich wie Paul heute. Kirk teilte nicht nur die gleiche Abneigung gegen den Krieg, die konservative Schwergewichte damals zeigten, wie Richard Weaver und Robert Nisbet, sondern prangerte George H. W. auch Jahrzehnte später an. Bushs Golfkrieg während einer Rede vor der Heritage Foundation im Jahr 1991: „Die Präsidenten Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt und Lyndon Johnson waren Enthusiasten für die amerikanische Herrschaft über die Welt. Jetzt scheint George Bush diesen bedeutenden Demokraten zu folgen Das zwanzigste Jahrhundert war ein Verfechter von Umsicht und Zurückhaltung bei der Führung von auswärtigen Angelegenheiten. “

YAF wiederholt nun die Lüge, dass Ron Paul "Amerika" für den 11. September verantwortlich macht. Doch wie ist die Behauptung von Paulus, dass unsere ständige Intervention im Ausland unvermeidlich einen anderen „Rückschlag“ hervorruft als die, vor der Kirk 1991 gewarnt hatte, und die denselben Interventionismus anspricht:

Von Gründern wie David Franke bis hin zu den Autoren der Sharon-Erklärung, M. Stanton Evans und Annette Kirk, hätten die außenpolitischen Ansichten von Ron Paul, die manche Republikaner heutzutage verwerflich finden, wahrscheinlich nicht einmal eine Augenbraue hochgezogen Gründung von Young Americans for Freedom. Es sind nicht Ron Paul oder Young Americans for Liberty oder Libertarians im Allgemeinen, die eine neue und unerträgliche Aberration der Rechten darstellen, sondern die derzeitige konservative Bewegung auf Establishment-Basis, die praktisch keine Philosophie hat, die tiefer geht als die Demokraten zu schlagen die nächsten Wahlen.

Vielleicht hat G. Daniel Harden auf Frankes Einschätzung des heutigen YAF am besten geantwortet: „Als Teilnehmer der Sharon-Konferenz stimme ich David Franke jetzt vor über 50 Jahren voll und ganz zu. Ron Paul bleibt der Hauptvertreter auf der politischen Bühne für diejenigen, die sich in Sharon versammelt haben. Die konservative Mainstream-Bewegung ist heute ein völlig anderes Genre. Und ich identifiziere mich mit der Zeit immer weniger mit ihnen. Es ist eine traurige Situation. "

Eine traurige Situation. Die positive Nachricht ist, dass es dank Ron Paul und seiner Bewegung jetzt Tausende junge Amerikaner auf der Rechten gibt, die bereit sind, stolz und lautstark für Freiheit und Freiheit einzutreten - egal, wie oft die „konservative“ Bewegung versucht, ihnen zu sagen, dass sie sitzen sollen runter und runter.

Lassen Sie Ihren Kommentar