Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die wirklich konservative Bewegung

Die folgende Rede wurde von Jack Hunter auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) 2011 in Washington, DC, am 11. Februar 2011 gehalten. Die Veranstaltung wurde von Young Americans for Liberty gesponsert.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir an der Konservativen Politischen Aktionskonferenz 2011 teilnehmen, könnte es sich lohnen, darüber nachzudenken, was es bedeutet, zumindest im volkstümlichen Sinne konservativ zu sein. Immerhin ist der Begriff nicht statisch, und seien wir ehrlich, während des größten Teils des letzten Jahrzehnts bedeutete die Tatsache, dass er ein Mainstream-Konservativer war, eine wichtige Unterstützung für den Krieg gegen den Terror. Es gab wenig Empörung von Konservativen, als ein republikanischer Präsident die Größe der Regierung und die Staatsverschuldung verdoppelte, uns mit dem Medicare-Plan D die größte Berechtigungserweiterung seit Lyndon Johnson ermöglichte und durch „No Child Left Behind“ die Größe der US-Regierung verdoppelte Bildungsministerium, etwas, was Ronald Reagan einmal zugesagt hatte, abzuschaffen. Unter dem sogenannten "mitfühlenden Konservatismus" von George W. Bush lieferte eine republikanische Regierung, die für einen bedeutenden Zeitraum alle drei Regierungszweige kontrollierte, praktisch nichts, was als konservativ, sozial, finanziell oder anderweitig erkennbar war.

Für Konservative war es immer leicht zu sagen, meist implizit, manchmal explizit, dass in Zeiten des Krieges nichts von diesem großen Regierungskram zählt, aber traurigerweise war für die meisten der letzten zehn Jahre die Beförderung des Krieges das einzige, was für Konservative von Bedeutung war es und völlige Hingabe an einen Präsidenten, der bereit ist, es zu führen. Es war eine seltsame Dynamik, wenn man bedenkt, dass Konservative ihrer Philosophie nach die Regierung in Frage stellen sollen, und dennoch würde die Rechte vor wenigen Jahren jeden, der es wagte, Präsident Bush und seine Außenpolitik in Frage zu stellen, aufs Schärfste kritisieren. Fragen Sie einfach Ron Paul.

Ja, während ein strenger Konstitutionalist wie der Kongressabgeordnete Paul auf dem Republikanischen Nationalkongress 2008 nicht einmal Zutritt hatte, erhielt Al Gores ehemaliger Mitstreiter Joe Lieberman eine Hauptrolle als Redner. Der Moderator Sean Hannity nannte Lieberman ständig seinen "Lieblingsdemokraten", und als Hannity nicht für sozial liberale Republikaner wie Rudy Giuliani als Präsident kämpfte, konnte der ehemalige New Yorker Bürgermeister immer auf konservative Deckung durch Männer wie den evangelischen Führer Pat Robertson zählen. wer befürwortet Giuliani für den Präsidenten. Warum gab es so viel konservative Liebe für ziemlich liberale Typen wie Lieberman und Giuliani? Weil sie mit Bushs Außenpolitik übereinstimmten. Warum gab es für einen echten Konservativen wie Ron Paul so viel Vitriol? Weil er es wagte, zu widersprechen.

Konservative Kritiker, die während der Präsidentschaftskampagne der Republikaner 2008 im Talk-Radio arbeiteten, beschuldigten mich oft, bei meiner Unterstützung für Ron Paul ein Wähler für eine einzige Frage zu sein, wobei es sich bei dieser einen Frage um die Außenpolitik handelte. Aber ich würde ihnen sagen, dass nein, tatsächlich waren es sie, die Wähler mit einem einzigen Problem waren. Ich würde ihnen sagen, dass Ron Paul für ausgeglichene Haushalte steht, die Regierung ernsthaft einschränkt, die Verschuldung reduziert, einen strengen Konstitutionalismus verfolgt und meiner Meinung nach einfach Recht in der Außenpolitik hat. Warum sollten Konservative, von denen man annimmt, dass sie daran glauben, dass sie einen ausgeglichenen Haushalt, eine begrenzte Regierung, einen Schuldenabbau und verfassungsmäßige Grundsätze haben, Ron Paul ablehnen? Das ist einfach. Wegen der Außenpolitik. Und warum sollten sie überhaupt in Erwägung ziehen, große Regierungsrepublikaner und ehemalige Demokraten wie Giuliani und Lieberman zu unterstützen oder dafür einzutreten, die praktisch wertlos waren, wenn es um grundsätzliche konservative Prinzipien ging? Das ist auch einfach - ihre Unterstützung für Bushs Außenpolitik.

Die meisten der konservativen Bewegungen und die Republikanische Partei waren, einfach ausgedrückt, die Kriegspartei. Es ist alles, was sie interessiert, ob sie es zugeben oder nicht, und sie haben ihre Kampflinien entsprechend gezogen.

Ich möchte heute sagen, dass George W. Bushs Kriegspartei endlich tot ist, aber ich kann es leider nicht. Was ich jedoch zuversichtlich sagen kann, ist, dass es sich auf dem Rückzug befindet.

Jetzt, da der Irak und Afghanistan zu Barack Obamas Kriegen geworden sind und unser derzeitiger Präsident die Absicht zu haben scheint, die Regierung zu noch größeren und noch perverseren Proportionen als sein Vorgänger zu führen, hat die konservative Bewegung plötzlich die Bedeutung der Einschränkung der Regierung wiederentdeckt. Ich sage nicht, dass jeder Republikaner, der jetzt die Rhetorik der Tea Party verkündet, ernst ist, noch sage ich, dass Republikaner wie John Boehner und Mitch McConnell, die Bush alles gaben, was er wollte, plötzlich Konstitutionalisten geworden sind. Ich sage, dass sich der Fokus für die Rechte fast vollständig verschoben hat. Die Ausgaben und die Verschuldung sind jetzt das Hauptanliegen. Es gibt immer noch eine blinde Unterstützung für den Krieg, aber es ist jetzt zumindest zulässig, sie in Frage zu stellen. Wenn die GOP eine einzige Ausgabepartei geworden ist, ist diese Ausgabe jetzt wirtschaftlich. Die Außenpolitik ist etwas verhandelbar geworden.

Ich erwähne das, weil das genau dort ist unser Bewegung tritt ein. Welche Bewegung könnten Sie fragen? Ich spreche über die Bewegung, die auf dem Capitol Hill von ernsthaften Konstitutionalisten wie dem Kongressabgeordneten Ron Paul, seinem Sohn Senator Rand Paul und einem frischgebackenen Kongressabgeordneten wie Justin Amash vertreten wird. Ich spreche von den seriösen Tea Partiers, die Bushs große Regierungsagenda abgelehnt haben und sich nun dazu verpflichten, unser Budget, unsere Schulden und Defizite substanziell in den Griff zu bekommen. Ich spreche von einer Bewegung voller Konservativer, die aus den Bush-Jahren erwacht sind, sich die Spinnweben aus den Augen wischen und sich immer noch fragen, was zum Teufel gerade passiert ist. Ich spreche von einer Bewegung, die Barry Goldwaters Rat nicht annimmt, wie wir die Freiheit leichtfertig voranbringen sollen, und die die Gründerphilosophie immer noch wörtlich nimmt. Ich spreche von einer Bewegung, die sich aus vielen Leuten hier in diesem Raum zusammensetzt.

Kurz gesagt, ich spreche über die echt konservative Bewegung.

Ja, nach acht Jahren Bushs großer Regierung und zwei langen Jahren Obamas noch größerer Regierung hat sich eine wirklich konservative Bewegung entwickelt, was nicht nur durch die neu entdeckte Popularität von Ron Paul, sondern auch durch seine größere Akzeptanz und seinen Einfluss auf die Republikanische Partei belegt wird. Vor drei Jahren konnte Paul nicht einmal einen Platz auf dem Republikanischen Kongress bekommen. Heute ist er wohl der bekannteste und am meisten von den Medien nachgefragte Republikaner im Repräsentantenhaus. Große Republikaner der Regierung sind ebenso schrecklich wie Lindsey Graham, der sich anschliesst, um seinem Beispiel im Kampf um die Prüfung der Federal Reserve zu folgen. Er ist jetzt Vorsitzender des Unterausschusses für Geldpolitik . Die Außenpolitik ist ein Thema, das jetzt zumindest zur Diskussion steht, wie der Widerspruch zum Afghanistan-Krieg zeigt, den alle von George Will bis Ann Coulter, aber auch viele Tea-Partiers, die darauf bestehen, dass die Ausgaben des Pentagon auf dem Budgetkürzungstisch liegen sollten. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass die Mehrheit der selbst beschriebenen Konservativen den Afghanistan-Krieg für die Vereinigten Staaten schlecht hält. Dies spiegelt die allgemeine amerikanische Stimmung wider und diejenigen, die Pauls einflussreiche Rolle bei der Änderung der Meinung der Konservativen zu diesem Thema bezweifeln, haben einfach nicht gezahlt Beachtung. Im Gefolge der TSA, die Flugreisende im Grunde belästigte, entdeckten die Konservativen plötzlich die Bedeutung der bürgerlichen Freiheiten wieder und machten 180 Jahre nach Bush, als sie nicht genug vom Patriot Act und anderen verfassungswidrigen Eingriffen in unser Privatleben bekommen konnten. Nahezu jeder Konservative sieht in der Ablehnung von TARP, den Rettungsaktionen und den Konjunkturpaketen nun den Begriff „keynesianische Ökonomie“ als ein Schimpfwort. Natürlich ist dies die richtige wirtschaftliche Perspektive für jede ernsthafte konservative Bewegung und ist nicht zuletzt Ron Paul und seiner Bewegung zu verdanken.

Ich erwähne Ron Paul nicht, weil er die Gesamtheit dieser relativ neuen und aufregenden und sehr realen konservativen Bewegung ist, sondern weil es fast immer einen Schlüsselführer gibt, der in jeder Bewegung im Mittelpunkt steht, die es wert ist, im Mittelpunkt zu stehen. Die konservative Bewegung der 1960er Jahre sammelte sich um Goldwater, die 80er um Reagan und die Mitte der 90er Jahre um Newt Gingrich und seine republikanischen Revolutionäre. Bewegungen kulminieren fast immer um bestimmte Figuren, und dies ist nicht anders. Die Neokonservativen und andere Republikaner der Bush-Ära werden Ron Paul und seine Bewunderer zweifellos weiterhin herabsetzen, um zu versuchen, die wirklich konservative Bewegung an den Rand zu drängen. Und wir werden die Philosophie der Freiheit weiterhin nutzen, um sie an den Rand zu drängen, und das mit der gleichen Höflichkeit, die sie uns auf dem Weg gezeigt haben.

Die gute Nachricht ist, dass wir gewinnen. Bücher von Thomas Woods über österreichische Wirtschaft, die Aufhebung von Bundesgesetzen und die Rücknahme großer Regierungen stehen jetzt auf den Bestsellerlisten der New York Times, und noch besser, viele Staaten haben sogar begonnen, auf der Grundlage von Woods 'Jeffersonian-Ratschlägen von der Aufhebung von Obamacare zu sprechen. Die Freiheitsgedanken werden jede Woche auf FOX Business von niemand anderem als Richter Andrew Napolitano, dessen Programm, in voller Kehle ausgestrahlt Freedom Watch setzt die Liberalen an ihre Stelle und große Regierungsrepublikaner direkt neben sich, wo sie hingehören. Der Talk-Radiomoderator Mike Church überträgt die Ideen der Freiheit und die Philosophie der Gründer jeden Morgen landesweit auf Sirius / XM-Satellitenradio an Tausende. Tolle Zeitschriften mögen Der amerikanische KonservativeIch trage dazu bei, dass nicht nur die Leserschaft wächst, sondern Konservative auch weiterhin an ihre Fehler in der Vergangenheit erinnert werden, damit sie es nicht wagen, sie zu wiederholen. Bildungsoutfits wie das Ludwig von Mises Institut inspirieren jetzt eine neue Generation von Denkern des freien Marktes und nicht zuletzt Organisationen wie Kampagne für die Freiheit und Junge Amerikaner für die Freiheit stellen die besten und klügsten dar, sowohl junge als auch alte, und diejenigen dazwischen, die sich aufrichtig dafür einsetzen, Arsch zu treten, Namen zu nehmen und eine wirklich konservative Bewegung voranzutreiben.

Wie echt Bei aller Rhetorik der Tea Party liegen die besten Haushaltskürzungen, die das republikanische Establishment erzielen kann, bei etwa 50 Milliarden US-Dollar. Senator Rand Paul sagt dazu: "Gönnen Sie mir eine Pause, wie wäre es mit 500 Milliarden Dollar?" Es genügt zu sagen, Senator Paul gehört der wirklich konservativen Bewegung an.

Ich erwähne all diese ermutigenden Entwicklungen, um nicht ein unrealistisches oder vielleicht zu optimistisches Bild der Lage der amerikanischen Rechten zu zeichnen, sondern um zu zeigen, wie viel Fortschritt wir gemacht haben, wenn man bedenkt, wo die Rechten einst standen. Können Sie sich eine der Entwicklungen vorstellen, die ich gerade erwähnt habe, als die Konservativen während der Bush-Jahre ihren kollektiven Verstand verloren zu haben schienen? Kaum. Der Unterschied im politischen Umfeld zwischen jetzt und vor wenigen Jahren ist mehr als nur bedeutend - es herrscht jetzt ein deutliches Revolutionsklima.

Da Präsident Obama und die Demokraten dieses Land jetzt mit undenkbaren Schulden überhäufen, ist die Zeit auf unserer Seite vielleicht jetzt mehr denn je. Selbst jenseits des politischen Spektrums von Rechts und Links zeigen viele Umfragedaten, dass Amerikaner aller politischer Schichten Schulden und die Größe der Regierung als Hauptprobleme aufführen, die angegangen werden müssen. Als die Republikanische Partei gegen Ende der zweiten Amtszeit Bushs nur noch für Krieg eintrat, widersprach sie auch der öffentlichen Meinung. Aber eine wirklich freiheitsorientierte GOP könnte möglicherweise unzählige neue Mitglieder anwerben und das größte Zelt schaffen, das man sich vorstellen kann und das sich der einzigartigen Frage widmet, wie wir unsere massiven Schulden in den Griff bekommen können. Im Nachhinein haben Bushs Statismus und seine utopische Außenpolitik tatsächlich viele vernünftige Leute vertrieben und letztendlich die Republikanische Partei geschrumpft. Eine Rückkehr zum fiskalischen Konservatismus könnte ihn potenziell ausweiten.

An diesem CPAC 2011 kann der Fortschritt der wirklich konservativen Bewegung gesehen werden, wie viele von uns, ob die Mitglieder der Liberty-Bewegung, die Tea-Party oder andere, die die Gründer ernst nehmen, nicht nur anwesend sind, sondern in unseren Reihen wachsen zahlen. Eine der ersten Unterhaltungen, mit denen ich je gesprochen habe Junge Amerikaner für die Freiheit Präsident Jeff Frazee sagte, wie wäre es, CPAC während der Bush-Jahre zu entmutigen. Jeff gab mir den deutlichen Eindruck, dass er es kaum ertragen konnte. Ich bezweifle, dass viele von uns in der wirklich konservativen Bewegung jetzt so denken. Und ich bezweifle sehr ernsthaft, dass sich viele von uns in diesem Raum heute Abend so fühlen.

Natürlich haben wir in unserer Mitte immer noch viele GOP-Hacks und -Has-Beens, die Neocons und andere große Regierungs-Wins, die nichts aus der jüngsten republikanischen Vergangenheit gelernt haben und die erste Chance, die sie hatten, gerne zurückgehen würden. Das Gerede von einem geheimen muslimischen Kalifat, das diese Woche Ägypten eroberte, klang eher wie ein Haufen Bush-Republikaner, die sich nach den guten alten Tagen der alten Kriegspartei sehnten, mit denen sie sich einst so wohl fühlten, im Gegensatz zu der Tea Party, die jetzt stattfand setzt es Sites auf viele dieser Republikaner. Seien Sie versichert, die Art von "Konservativen", die es für eine gute Idee halten, einem Gegner der Verfassung wie Donald Rumsfeld hier bei CPAC den Preis "Verteidiger der Verfassung" zu überreichen, sind nicht die Leute, die irgendeine konservative Zukunft repräsentieren Aber die gleiche, alte, dunkle, große republikanische Regierungsvergangenheit und je schneller wir sie in den Rückspiegel stellen können, desto besser.

Es ist immer wertvoll, Allianzen zu schließen, wo immer dies möglich ist, und es ist nichts Falsches daran, politische Kompromisse einzugehen, um das Prinzip voranzubringen - solange Sie niemals Ihre Prinzipien aufs Spiel setzen, um politisch voranzukommen. Konservative, die sich nach wie vor weigern, aus der Vergangenheit zu lernen, sind in der Tat dazu verdammt, dies zu wiederholen, und werden sich zweifellos als völlig nutzlos für unser primäres Ziel erweisen, diese außer Kontrolle geratene Bundesregierung endgültig und vollständig in ihren Verfassungsrahmen zurückzuhalten.

Die wirklich konservative Bewegung ist dieser Aufgabe gewachsen. Die Verfassung ist nicht verhandelbar. Und trotz unserer Kritik bleibt es die größte Tugend dieser Bewegung, die Freiheit auf das Äußerste auszudehnen.

Schau das Video: Die Identitären der Trend zum konservativen Hippietum (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar