Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Pawlenty und Daniels sind unwahrscheinlich aufständische Kandidaten

Aber ihren Bachmann im Rennen zu haben, könnte für Pawlenty, Mitt Romney, Mitch Daniels und andere vergleichsweise etablierte Republikaner hilfreich sein. Wenn sie sich der Verlockung widersetzen können, nach rechts zu ziehen, um um ihre Basis zu kämpfen, die nach hinten losgehen würde, wird sie als Blitzableiter dienen und sie attraktiver für die Wähler bei allgemeinen Wahlen machen. ~ James Joyner

Ich bin damit einverstanden, dass Bachmanns Kandidatur für Romney hilfreich sein wird, aber für die anderen beiden besteht die Gefahr, dass sie bei den tatsächlichen Teilnehmern und Wählern mehr Begeisterung hervorruft als beide. Sie müssen sich möglicherweise keine Sorgen um die Wähler bei allgemeinen Wahlen machen. Sie wählt oft direkt vor beiden aus, sie ist bekannter wegen ihrer häufigen Auftritte in Kabelnachrichtensendungen, sie spricht seit fast zwei Jahren mit Tea Party und anderen Aktivistengruppen und sie hat eine der Die besten Gallup-Bewertungen für „positive Intensität“ aller Kandidaten auf dem Gebiet. Wenn viele republikanische Eliten auf einen Daniels-Lauf aus sind und einige konservative Experten Daniels und Pawlenty regelmäßig als die besten Kandidaten anpreisen, wissen landesweit relativ wenige Republikaner, wer Daniels und Pawlenty sind, und sie wecken keine enorme Begeisterung. Bachmann wird auch den Luxus haben, eine Kandidatin auf der rechten Seite zu sein, ohne eine realistische Chance auf die Nominierung zu haben, was es ihr ermöglicht, konservative Wähler direkter anzusprechen, dass die „ernsthaften“ Kandidaten nicht mithalten können. Das Problem, das sich daraus für Pawlenty und Daniels ergibt, ist, dass die natürlichen Anti-Romney-Wähler die konservativen Wähler sind, die an kompromissloser, feuriger Rhetorik interessiert sind, und das sind keine Wähler, die Pawlenty und Daniels offensichtlich anziehen.

Was ist das zentrale Argument für Pawlentys Kampagne? Im Grunde ist es ein Appell an die Wahlbarkeit ohne zu viel Gepäck aus großen politischen Kompromissen. Er ist ein etwas weniger heterodoxer Republikaner als Romney, aber wie Romney hat er bewiesen, dass er in einem traditionell demokratischen Staat Wahlen gewinnen kann. Das Hauptargument für eine Daniels-Kandidatur ist, dass er in Bezug auf Schulden und Ansprüche offen ist und in Indiana einen Ruf als Fiskalkonservativer erlangt hat, der ihm eine gewisse Autorität als Kandidat für Steuerfragen verleiht. Diese sind plausibel und vernünftig, und ich vermute, dass sie auch die beiläufigsten Beobachter der Politik als sehr langweilig empfinden. Das zusätzliche Problem ist, dass sowohl Pawlenty als auch Daniels kaum den Ruf haben, Aufregung oder Interesse zu erregen. Beide sind zur Durchführung von Aufstandskampagnen gegen die EU verpflichtet de facto Spitzenreiter in Romney, aber keiner von beiden scheint als aufständischer Kandidat sehr glaubwürdig zu sein.

Bachmann kann sie sowohl in steuerlichen als auch in sozialen Fragen überflügeln (im Gegensatz zu Pawlenty war sie gegen die TARP) und sie hat eine größere Glaubwürdigkeit bei Pro-Life- und Tea-Party-Aktivisten als beide. Sie ist die einzige Kandidatin neben Ron Paul und Gary Johnson, die eindeutig gegen die libysche Torheit ist. Bachmann kann an Evangelikale als "einen von ihnen" appellieren, genauso wie an jeden anderen Kandidaten, und sie kann die Tatsache, dass etablierte Journalisten und Experten sie entlassen oder verspotten, als Teil ihres "populistischen" Appells nutzen. Anders als Ron Paul und Gary Johnson wird Bachmann zu einer offensichtlichen Nicht-Romney-Figur im Recht auf Unterstützung, und dies geht wahrscheinlich zu Lasten von Pawlenty und Daniels *.

* All dies setzt voraus, dass Gingrich bereits jede Chance, die er hatte, um sich im Rennen zu behaupten, vernichtet hat.

Lassen Sie Ihren Kommentar