Beliebte Beitr├Ąge

Tipp Der Redaktion - 2019

Oberster libyscher Rebellenkommandant wurde getötet

Al Jazeera berichtet, dass Abdel Fatah Younes, der oberste Befehlshaber der Rebellen, getötet wurde:

Mustafa Abdul Jalil, der Chef des NTC, machte Younes bei einer Pressekonferenz am späten Donnerstagabend für den Mord an bewaffneten Männern verantwortlich, die Gaddafi gegenüber loyal waren. Er sagte, Younes sei von der Front gerufen worden, um vor einer "Jury" zu erscheinen, und sei auf dem Weg dorthin getötet worden. Einer seiner Mörder wurde festgenommen, sagte Jalil, aber Younes Leiche wurde nicht geborgen.

Quellen in der Nähe des NTC berichteten Al Jazeera, dass Younes des unerlaubten Kontakts mit Gaddafis Vertretern verdächtigt wurde und möglicherweise sogar dazu beigetragen habe, Regimetruppen mit Waffen zu versorgen - ein schwerer Verstoß gegen die Rebellenursache, der jedoch nicht sofort bewiesen werden konnte.

Während sein Tod möglicherweise untersucht wird, öffnet er ein Machtvakuum in der Rebellenhierarchie. Viele Libyer befürchten, dass eine solche Leere zu mehr Gewalt führen wird, wenn andere versuchen, seine Rolle als Militärkommandeur zu übernehmen, während seine Verbündeten Vergeltung suchen.

Zwar gibt es Spekulationen, dass Younes 'Tod tatsächlich auf Zwietracht unter den Rebellenoffizieren zurückzuführen sein könnte, und es gibt Gerüchte, dass Younes Kontakt mit dem Regime hatte, aber es scheint wahrscheinlicher, dass jemand verantwortlich war, der Gaddafi gegenüber loyal ist. Ungeachtet dessen wird der Effekt weiterhin darin bestehen, die militärischen Anstrengungen der Rebellen zu untergraben. Die Geschichte schließt:

Es bleibt noch viel über Younes Mord zu lernen. Laut Jalil wurde er auf dem Weg zu einem Treffen mit Vertretern des NTC überfallen. Ob sie militärische Fragen erörtern oder die angebliche Zusammenarbeit von Younes untersuchen wollten, bleibt unklar. Unklar ist auch, wohin Younes 'Leiche gegangen ist - Jalil sagte, er sei nicht geborgen worden.

Während Jalil die Gaddafi-Loyalisten für den Angriff verantwortlich machte, sagte Tarik Yousef, Professor an der Georgetown University, der in Bengasi lebte, er habe die Idee, dass bewaffnete Regimekämpfer Younes getötet haben könnten, angesichts der ständigen Sicherheit des Kommandanten, abgelehnt.

"Ich denke, es ist ein Weckruf an den Nationalen Übergangsrat, sich mit dem Thema Sicherheit in den von ihm kontrollierten Städten zu befassen", sagte er zu Al Jazeera.

Die militärische Struktur sei "hochgradig undiszipliniert und unterliege nicht den typischen Befehls- und Kontrollnormen".

Younes 'Tod ist "eine sehr unangenehme Entwicklung in einem kritischen Moment", sagte er.

Update: David Kenner Kommentare:

Der rosige Blick der libyschen Rebellen ist durch Younis 'Tod gefährdet. Es mag sich herausstellen, dass er von einem Pro-Gaddafi-Kader getötet wurde, aber selbst wenn dies der Fall ist, müssen die Beobachter sich immer noch damit auseinandersetzen, warum Abdul Jalil nicht in der Lage oder nicht bereit war, grundlegende Fragen zu dem Vorfall zu beantworten und wie wichtig die Sicherheit ist In Gebieten, die von Rebellen kontrolliert werden, kann es zu einem Ausfall kommen. Und wenn es den Anschein hat, dass jemand aus den Reihen der Rebellen Younis getötet hat, werden westliche Beamte und Reporter harte Fragen zu Anzeichen von Fraktionalismus innerhalb der TNC und der Dunkelheit ihrer militärischen Struktur stellen. Was auch immer der Fall sein mag, die Flitterwochen mit den Rebellen sind vorbei; Politik machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar