Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Rauchen und Klasse

Neulich sahen wir auf dem Parkplatz des Lebensmittelladens eine Mutter, die ihr Baby in ihren neuen Volvo-Wagen lud und dann Lebensmittel mit einer Zigarette aus dem Mund nach hinten schob. Es war eine verblüffende Szene, gerade weil sie so selten ist. Wenn die Frau ein anderes Automodell geladen hätte - eines, das zum Beispiel von der Arbeiterklasse bevorzugt wird -, wäre das nicht so ungewöhnlich gewesen. Heutzutage sieht man jedoch nicht oft Volvo-Fahrer mit Rauchgewohnheiten.

Ich wurde 1967 geboren. Als ich aufwuchs, war Rauchen bei Erwachsenen weit verbreitet. Heutzutage scheinen die meisten Menschen, die rauchen, entweder jünger als 25 Jahre, älter als 60 Jahre oder Arbeiter zu sein. Bin es nur ich oder merkst du das auch? Wann wurde eine Rauchgewohnheit zu einem Klassenmarker? Schreiben in Newsweek Vor drei Jahren sagte Jerry Adler, dies sei nicht einfach ein Einzelfall. das rauchen ist insgesamt zurückgegangen, bleibt aber nach wie vor am unteren rand der sozioökonomischen leiter hoch. Die Raucherquoten sind mit dem Bildungsniveau korreliert. Je höher Ihr Bildungsniveau, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie rauchen. Aber es liegt definitiv nicht daran, dass Menschen mit geringerem Bildungsstand nicht wissen, dass Rauchen für sie schlecht ist. Das weiß jetzt jeder. Also, was ist der Deal?

Warum und wie wurde das Rauchen in der Mittelschicht stigmatisiert? Und warum sehe ich so viele Studenten der Mittelklasse rauchen - und warum scheinen sie nach einem bestimmten Alter aufzuhören? Sag mir.

Schau das Video: Rauchen kann tödlich sein! Ein Film der Klasse 9ABG des DHGs (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar