Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die MEK und die FTO Liste

Paul Pillar korrigiert ein allgemeines Missverständnis bezüglich der Liste der Foreign Terrorist Organization:

Tanter scheint zu glauben, dass eine Gruppe in den letzten zwei Jahren terroristische Handlungen begangen haben muss, um auf der Liste zu bleiben. Nicht wahr. (Nachdem ich 1996 nach Inkrafttreten des Gesetzes, mit dem die FTO-Liste erstellt wurde, direkt an der mühsamen Erstellung der erforderlichen Verwaltungsunterlagen für die Erstnotizen beteiligt war, weiß ich ein oder zwei Dinge über dieses Thema.) Früher waren zwei Jahre das Intervall Zwischen den Rezertifizierungen der aufgelisteten Gruppen liegt nun der Zeitraum, nach dem eine Gruppe einen Antrag auf Löschung stellen kann. In dieser Zeit dürfen jedoch keine terroristischen Handlungen begangen worden sein. Die Fähigkeit und die mutmaßliche Absicht, sie zu verpflichten, zu behalten, reicht aus, um auf der Liste zu bleiben fett meine-DL. Wenn die Durchführung terroristischer Handlungen in letzter Zeit eine Verpflichtung wäre, auf der Liste zu bleiben, müssten sich viele der 49 derzeit auf der Liste stehenden Gruppen von der Liste lösen. Die libanesische Hisbollah zum Beispiel wäre wahrscheinlich eine davon. Ich gehe davon aus, dass viele der Pro-MEK-Aktivisten zu den Ersten gehören, die in diesem Fall schreien.

Einer der Hauptgründe, warum die MEK auf der Liste bleibt, ist, dass sie die "Fähigkeit und die mutmaßliche Absicht" behalten, Terrorakte zu begehen. Gewalttätiger Widerstand ist seit Jahrzehnten der Kern der Identität und der Methoden der Gruppe, und er widmet sich weiterhin dem Sturz des gegenwärtigen iranischen Regimes. Ich werde Ray Takeyh noch einmal zitieren:

Der Kern der MEK-Ideologie war schon immer der Antiimperialismus, den sie historisch als Gegensatz zu US-Interessen definiert hat. Die MEK war gegen den Schah, auch wegen seiner engen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten. Die antiamerikanischen Zwänge der MEK trieben sie dazu, ein ganzes Spektrum radikaler Kräfte vom Vietcong bis zur PLO zu umfassen. In Anbetracht ihrer Mission, die Arbeiterklasse zu befreien und den Einfluss des räuberischen Kapitalismus zu beseitigen, wurden die Vereinigten Staaten traditionell als Quelle der Ausbeutung und Ungerechtigkeit in der MEK-Literatur identifiziert. Da die Organisation ihren Schutzpatron im Irak verloren hat und keine verlässlichen Verbündeten mehr hat, hat sie irgendwie ihre Sprache moduliert und versucht, ihren antiamerikanischen Ton zu mildern. Solch eine bequeme Haltung sollte die Aufmerksamkeit nicht von seinem ausgefeilten ideologischen Animus auf die Vereinigten Staaten ablenken.

Terror war schon immer ein Markenzeichen der MEK-Strategie zur Machtübernahme. Während eines Großteils ihrer Vergangenheit freute sich die Partei über Gewalt als heldenhaften Ausdruck legitimer Meinungsverschiedenheit. Eines der zentralen Gebote der Partei ist, dass eine hoch engagierte Gruppe von Militanten eine Massenrevolution auslösen könnte, indem sie mutig die überlegene Macht des Staates konfrontiert und dessen Autorität angreift. Einmal stellen die Massen fest, dass der Staat anfällig für Gewalt ist, dann werden sie ihre Hemmungen ablegen und sich dem Protest anschließen, wodurch die größere Revolution entfacht wird. Das geeignetste Mittel, um politischen Wandel herbeizuführen, ist daher notwendigerweise Gewalt. Obwohl die MEK in ihrem Eintreten für westliche Hauptstädte ihr Engagement für Demokratie und freie Meinungsäußerung hervorhebt, hat sie weder in der Tat noch in Worten auf ihren gewalttätigen Stammbaum verzichtet.

Während es manchmal notwendig sein kann, die Vergangenheit einer Terroristengruppe beiseite zu legen, um bewaffnete Konflikte durch Verhandlungslösung zu beenden, ist dies nicht das, was Befürworter einer Streichung der Liste wollen. Fürsprecher der Rehabilitierung der MEK sind hauptsächlich daran interessiert, die Gruppe zur Destabilisierung des iranischen Regimes einzusetzen. MEK-Befürworter scheinen mehr als bereit zu sein, die Vergangenheit der Gruppe zu ignorieren oder zu beschönigen, damit sie als Waffe gegen Teheran eingesetzt werden kann, was von der großen Mehrheit der Iraner als Beleidigung und Bedrohung für alle Iraner empfunden wird. Fast alle Iraner betrachten die MEK verständlicherweise als Verräter und Feinde ihres Landes. Wenn die MEK von der Liste gestrichen wird, wird dies für die meisten Iraner bestätigen, dass die USA nicht nur gegen das derzeitige Regime sind, sondern auch gegen das iranische Volk.

Schau das Video: Mek up dlu bru fto di gaeeesss (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar