Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Mississippi 'Persönlichkeit' Änderung schlägt fehl

Ich habe der Abstimmung in Mississippi nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, ob die Staatsverfassung geändert werden soll, um die Persönlichkeit im Moment der Empfängnis zu definieren. Sie ist bei der gestrigen Abstimmung mit großem Abstand gescheitert. Von der Washington Post:

Gegner sagen, dass die Maßnahme die Geburtenkontrolle unter Strafe stellen, die In-vitro-Fertilisationspraktiken beeinträchtigen und Ärzte sogar zwingen könnte, die Chemotherapie für schwangere Krebspatientinnen abzulehnen, aus Angst vor rechtlichen Auswirkungen.

Das ist, warum es fehlgeschlagen ist, scheint mir. Die Änderung der Persönlichkeit zwang Pro-Lifers, ihre (unsere) Überzeugungen zu ihrem logischen Ergebnis zu führen. Wenn das Leben mit der Empfängnis beginnt - und ich glaube das auch -, sollten bestimmte Formen der Empfängnisverhütung (z. B. die Pille danach) illegal sein. Ich glaube sie sollten es sein. Die Maßnahme würde natürlich auch die IVF verbieten, die mehr befruchtete Embryonen - dh Menschen - produziert, als verwendet werden können. Auch hier denke ich, IVF sollte verboten werden. Ich hätte mich jedoch gegen die Auswirkungen einer Chemotherapie gewehrt. Aus diesem Grund weiß ich nicht, wie ich gestimmt hätte, wenn ich ein Mississippianer gewesen wäre.

Mein Gefühl ist jedoch, dass die meisten Pro-Lifer inkonsistent sind. Wir freuen uns über ein Verbot der Abtreibung, nicht nur, weil wir erkennen, wie unmoralisch das Verfahren ist, und weil es ekelhaft ist, dies zu visualisieren. Aber IVF ist das, was die Mittelschicht gerne und für ein gutes Ziel einsetzt: ein Baby zu bekommen. Daher beschönigen viele Pro-Lifer die Tatsache, dass es nach dem Prinzip des Lebensbeginns keinen moralischen Unterschied zwischen IVF und Abtreibung gibt. In der Tat könnte IVF schlimmer sein als Abtreibung, weil Abtreibung nur eine Person tötet; Ein IVF-Verfahren tötet so viele Personen, wie zusätzliche Embryonen erzeugt werden.

Aber schön verheiratete Frauen der Mittelklasse und ihre Ehemänner sehen das nicht so, denke ich. Und sie sehen Empfängnisverhütung, sogar abortive Formen, nicht als unmoralisch an; Sie sehen es als eine Technologie, die sie in ihrem täglichen Leben einsetzen. Ich werde abwarten, bis die Analyse vorliegt, aber ich wette, ich muss damit rechnen, dass die Position, dass ein Leben am Anfang der Empfängnis steht, die IVF verbietet, was viele Menschen gegen die Maßnahme gewendet hat. Und wenn Sie so etwas in Mississippi nicht passieren können, können Sie es nirgendwo passieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar