Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die USA und "Protecting the Weak"

Victor Davis Hanson übertrifft sich selbst:

Kurz gesagt, ein bankrottes Griechenland mit nur 11 Millionen Einwohnern, das in einem der gefährlichsten Viertel der Geschichte lebt, hat außer den Vereinigten Staaten nur wenige starke Freunde. Gleiches gilt für das christliche Armenien, das ebenfalls relativ klein und den historischen Feinden in der Türkei und in Russland nahe ist.

Die Linie über Griechenland ist ziemlich seltsam, und die Bemerkung über Armenien ist noch seltsamer. In den letzten zehn Jahren haben sich die Beziehungen zwischen der Türkei und Griechenland verbessert, und die USA haben auf dem Balkan konsequent eine Politik verfolgt, die den Wünschen der meisten Griechen widerspricht. Unsere Regierung hat trotz griechischer Einwände Mazedonien in die NATO gebracht. Armenien hat eine sehr enge Beziehung zu Russland, das seit Jahrzehnten kein Feind Armeniens ist, und die USA haben sich seit der Zeit des Karabach-Krieges generell für die Türkei und Aserbaidschan in der Region eingesetzt. Von allen Ländern der Welt, die als Beweis dafür gelten, dass die USA auf der Seite kleiner, schwächerer Nationen stehen, ist Armenien eines der schlechtesten Beispiele, die er auswählen könnte. Die USA vertreten nicht die Seite Armeniens über Karabach, und Armenien ist auf jeden Fall viel enger mit Russland und dem Iran verbunden. Hanson behauptet auch, dass Armenien und Kurdistan demokratische Staaten sind, was uns sagt, dass er der Innenpolitik an beiden Orten nicht viel Aufmerksamkeit schenkt. Freedom House betrachtet Armenien nicht als Wahldemokratie, und jeder, der mit armenischen Wahlen vertraut ist, würde verstehen, warum.

Es ist lächerlich, die US-Beziehung zu Israel als ein Beispiel für die Unterstützung „winziger, verletzlicher Nationen“ zu betrachten, aber es gibt kein Geheimnis, warum die USA kleinere Nationen gegen größere regionale Mächte unterstützen. Wenn eine Großmacht an der Akquise von Kunden und Satelliten interessiert ist, tut sie dies vermutlich, um ihren eigenen Einfluss in einer bestimmten Region zu erhöhen. Die größeren Regionalmächte werden dieses Eindringen in ihren Teil der Welt natürlich ablehnen, und ihre kleineren Nachbarn werden die Präsenz der Großmacht akzeptieren, um sich gegen die Regionalmächte auszubalancieren. Wenn die USA „winzige, verletzliche Nationen“ unterstützen, liegt dies nicht am angeborenen Wunsch, den Schwachen und Verfolgten zu helfen, sondern daran, dass die USA auf diese Weise in der Lage sind, Macht mit Unterstützung lokaler Staaten und Nationen zu projizieren.

Update: Es ist bemerkenswert, dass Paul Kane, der das umstrittene Taiwan geschrieben hat, auf das sich Hanson bezieht, erklärt hat, was er versucht hat zu tun. Kanes Erklärung zeigt, dass sein wirkliches Argument nichts mit Hansons Thema zu tun hat, und Hanson war einer von vielen, die Kanes Argument verfehlten.

Schau das Video: USA dürfen mehr Rindfleisch in die EU exportieren (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar