Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Wofür bist du dankbar?

Ich werde den Rest des Tages frei nehmen, um zu kochen, zu essen und mit Freunden und Familie zusammen zu sein. Bevor ich gehe, möchte ich einen offenen Thread beginnen, in dem wir alle die Dinge auflisten, für die wir heute besonders dankbar sind. Wenn ich anfangen würde, alles von mir aufzulisten, wäre ich den ganzen Tag hier. Hier ist eine kurze Liste, in keiner hierarchischen Reihenfolge:

Die Gelegenheit, für TAC zu schreiben. Mir fehlen für nichts die Worte, aber ich versuche heute Morgen zu artikulieren, wie viel es mir bedeutet, wieder Vollzeit schreiben zu können. Ich werde keine Namen nennen, weil ich die Leute nicht in Verlegenheit bringen möchte, aber die Leute auf der geschäftlichen und redaktionellen Seite des Magazins und die Spender, deren Großzügigkeit es mir ermöglicht hat, wieder zu schreiben, sind mir unendlich dankbar .

Das Leben, das meine Schwester führte. Dies ist das erste Thanksgiving ohne meine Schwester Ruthie, die im September an Krebs gestorben ist. Ich danke für das Leben, das sie geführt hat - für ihre vorbildliche Freundlichkeit, für ihre Treue und für ihre Gnade unter Druck.

Die Gemeinschaft, die meiner Familie geholfen hat. Ich habe ausführlich über die Güte der Menschen geschrieben - siehe hier und hier, zum Beispiel - von St. Francisville und der Umgebung, die mit Ruthie, ihrem Ehemann Mike und ihren Kindern sowie meiner Mutter und meinem Vater während dieser Krebserkrankung und in der Stadt gelaufen sind die Folgen ihres Todes. Wirklich, das ist es, was es bedeutet, so zu leben und zu lieben, wie es die Menschen sollten. Ich bedanke mich besonders bei Dr. Tim Lindsey, der einen Hausbesuch gemacht hat, um auf Mike aufzupassen, als ihn das Glied diese Woche von der Leiter geworfen hat und Mike das Bein gebrochen hat. Ein Höllenjahr, das der arme Mann hinter sich hat.

Meine Philadelphia-Freunde. In drei Wochen verlassen wir Philly. Heute denke ich besonders an all die guten Freunde, die wir hier gefunden haben, und wie leid es mir tut, sie zu verlassen. Ich bin dankbar für ihre Freundschaft, die nicht enden wird, nur weil wir wegziehen. Im Übrigen bin ich dankbar, dass ich zwei Jahre in einem der schönsten Teile Amerikas verbracht habe. Und für vier Jahreszeiten pro Jahr. Und für all das großartige Bier hier - von den Craft Brewers bei Yards and Victory bis zu den Pubs in Center City, die belgisches Bier servieren, insbesondere das gottähnlichste aller Biere in meinem persönlichen Pantheon, Lambic. Saures Bier ist eine herrliche Sache. Wenn du es noch nie hattest, Junge, dann verpasst du es.

Amerika. Das Leben in Philadelphia und der Schulbesuch bei den Kindern haben mich veranlasst, den Einzelheiten der Geschichte des Unabhängigkeitskrieges mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Im wahrsten Sinne des Wortes, nur einen Steinwurf von meinem Platz entfernt, zogen sich General Washington und seine geschlagenen Kontinentalen aus der Schlacht von Germantown zurück, der ersten Etappe ihres Marsches nach Valley Forge und diesem grausamen Winter. Wenn Sie in die Unkräuter der Geschichte des Unabhängigkeitskrieges geraten und feststellen, wie leicht die Dinge für uns katastrophal schief gegangen sein könnten, müssen Sie der Vorsehung für den Sieg der Patrioten dankbar sein. Und wenn Sie hier einen kalten Winter erlebt haben und das Lager der Valley Forge besucht haben, wird die Intensität des Leidens der Kontinentalen und das Wunder ihrer Ausdauer in der Vorstellung immer deutlicher.

Natürlich, hätten die Briten gewonnen, könnte es heute einfacher sein, hier richtige Scones und Cremes zu finden. Das ist es also.

Frankreich. Nur weil. Belästige mich nicht hier, Jack. Jacques. Qu'est-ce que was auch immer. Ich schaue auf die Flaschen von Beaune, die ich mir heute für später ausgedacht habe, und denke über das Buch von Gopnik nach, das ich sehr genieße, und denke: „Gott segne Frankreich.“ Das bringt mich zu ...

Moore Bros.Was mich in den letzten zwei Jahren an gutem Wein (und damit an Glück) gehalten und mich mit guten Weinen bekannt gemacht hat, die ich sonst nie gefunden hätte (Ich sehe dich an, Riesling; wer wusste, dass du so köstlich trocken sein könntest?)

Gut genug. Ich muss in der Küche arbeiten. Thread öffnen.

Lassen Sie Ihren Kommentar