Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Der Senat stößt auf bürgerliche Freiheiten. Hart.

Der Senat hat heute Abend mit überwältigender Mehrheit gegen den Versuch gestimmt, die umstrittene Häftlingsbestimmung aus dem Verteidigungsgesetz zu streifen. Es war nicht einmal in der Nähe: 60-38. Senator Rand Paul war ein Anführer der ehrenwerten Besiegten. Lesen Sie dies:

Die Maßnahme, die Teil des massiven Gesetzes über die Genehmigung der nationalen Verteidigung ist, wurde auch von bürgerlichen Libertären auf der linken und rechten Seite abgelehnt. Aber 16 Demokraten und ein Unabhängiger schlossen sich den Republikanern an, um einen Änderungsantrag von Senator Mark Udall (D-Colo.) Zu vereiteln, der die Bestimmung getötet hätte, indem er sie mit 61 gegen und 37 für sie abgelehnt hätte.

"Ich bin sehr, sehr besorgt darüber, dass US-Bürger zur unbefristeten Inhaftierung nach Guantanamo Bay geschickt werden", sagte Senator Rand Paul (R-Ky.), Eines der konservativsten Mitglieder des Senats.

Rands Hauptbeschwerde ist, dass ein Terrorverdächtiger nur eine einzige Anhörung erhalten würde, bei der das Militär behaupten könnte, die Person sei ein mutmaßlicher Terrorist - und dann könnten sie für immer eingesperrt werden, ohne jemals offiziell angeklagt zu werden. Das einzige Sicherheitsventil ist ein Verzicht des Verteidigungsministers.

"Es reicht nicht aus, nur als Terrorist beschuldigt zu werden", sagte Paul und wiederholte die Ansichten der American Civil Liberties Union. „Das ist ein Teil des ordnungsgemäßen Prozesses - zu entscheiden, sind Sie ein Terrorist? Ich denke, es ist wichtig, dass wir nicht zulassen, dass US-Bürger entführt werden. “

Hier sind die 14 Demokraten (plus Joe Lieberman), die sich mit Ausnahme von Paul und Mark Kirk aus Illinois jedem Republikaner angeschlossen haben, um den Änderungsantrag abzustimmen:

Sens. Bob Casey (PA), Kent Conrad (ND), Kay Hagan (NC), Daniel Inouye (Hawaii), Herb Kohl (WIS), Mary Landrieu (LA), Carl Levin (MI), Joe Manchin (W. Va.), Clair McCaskill (Mo.), Ben Nelson (Neb.), Mark Pryor (Arche.), Jack Reed (RI), Jeanne Shaheen (NH), Debbie Stabenow (Mich.) Und Sheldon Whitehouse ( RI).

Der Präsident droht mit einem Veto. Es scheint genug Stimmen im Senat zu geben, um ein Veto des Präsidenten aufrechtzuerhalten - aber Jack Goldsmith glaubt, dass Obama folden wird:

Ich bezweifle, dass der Präsident die Rechnung sprengen wird. Zu viele liberale Demokraten, darunter Carl Levin, Vorsitzender der Rüstungsbehörde des Senats, unterstützen dies, sodass der Präsident keinen politischen Extremismus vorwerfen kann. Und wie John McCain sagte: "Es gibt zu viel in diesem Gesetzentwurf, das für die Verteidigung dieser Nation wichtig ist." Wird sich der Präsident in einem Wahlzyklus wirklich der Anklage aussetzen (fair oder nicht), dass er die gefährdet hat? Verteidigung der Nation, um den Grundsatz des Ermessens des Präsidenten zu verteidigen, Terroristen aus der GTMO zu entlassen oder sie in die Vereinigten Staaten zu bringen, um sie vor Zivilgerichten zu verurteilen? Es ist das richtige Prinzip, aber es ist ein allgemein unbeliebtes Prinzip, für das der Präsident bisher nicht gekämpft hat. Ich bezweifle, dass er elf Monate vor der Wahl dafür kämpfen wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar