Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Ron Paul und die Politik der Opposition gegen einen Angriff auf den Iran

Dave Weigel bestätigt, dass Ron Paul Recht hatte, was er über den Iran sagte:

Diese Republikaner dachten, Paul würde sich nur Gedanken über den IAEO-Bericht machen. Er war nicht. Bachmann behauptete, der Bericht habe den Iran "innerhalb weniger Monate" auf den Status der Atomkraft gebracht. Es tut es nicht - Sie können es hier lesen.

Ich werde nicht behaupten, dass es immer ein politischer Vorteil ist, in der Sache Recht zu haben, aber ich sehe immer noch nicht, wie es Paul schaden kann, zu zeigen, dass er mehr über die Sache weiß als seine Rivalen für den Krieg. Es sollte keinem der Vorkriegskandidaten helfen, dass der Kern von Bachmanns Widerlegung falsch war, ebenso wie einige andere Behauptungen, die sie während des Austauschs machte. Warum sollten Iowa-Caucus-Goer, auch sehr konservative, hawkische, Kandidaten belohnen, die militärische Aktionen unterstützen, wenn sie die relevanten Fakten nicht genau kennen? Das setzt natürlich voraus, dass sie erfahren, dass Bachmann im Irrtum war und Paul Recht hatte, und es ist nicht so, als würden die meisten konservativen Medienunternehmen dies der Welt mitteilen.

Iowa-Caucus-Goer sind in der Regel konservativer als die GOP insgesamt, und insofern selbsternannte Konservative den Angriff auf den Iran eher befürworten, ist anzunehmen, dass sie militärische Aktionen eher unterstützen als der durchschnittliche Republikaner, aber wie viel Diese Unterstützung basiert auf einer unbegründeten Demagogie, wie wir sie letzte Nacht gehört haben. Mit anderen Worten, wie weit reicht die Unterstützung für einen Angriff auf den Iran bei einfachen republikanischen Wählern und Aktivisten? Wenn es ziemlich flach ist, ist es möglich, dass viele von ihnen durch ein Argument der Zurückhaltung beeinflusst werden. Wenn das Thema für viele Bürger nicht sehr wichtig ist, ist es möglich, dass Pauls Glaubwürdigkeit als fiskal- und wirtschaftspolitischer Konservativer alle Zweifel übertrifft, die er aufgrund seiner Außenpolitik an Paul hat.

Jedes Mal, wenn Paul in einen direkten Wettbewerb mit einem seiner hawkischen Rivalen gerät, hören wir, dass dies seine Kandidatur zum Scheitern verurteilen wird, aber in der Praxis erregen diese Zusammenstöße seine derzeitigen Unterstützer und lenken mehr Aufmerksamkeit auf seine Kandidatur. Jeder scheint anzunehmen, dass Paulus es sich nicht leisten kann, Aufmerksamkeit auf seine außenpolitischen Ansichten zu lenken, aber ich vermute, dass die Entscheidung von Paulus, sich gegen unnötigen Krieg zu behaupten, ihm gute Dienste leisten wird. Was er tun muss, ist, weiterhin zwischen seiner Unterstützung für eine starke nationale Verteidigung und der Unterstützung seiner Rivalen für unnötige Kriege zu unterscheiden, wenn dieses Thema in den nächsten Wochen zur Sprache kommt. Betonen Sie die katastrophalen wirtschaftlichen Auswirkungen, die ein Angriff auf den Iran haben würde, und machen Sie deutlich, dass der Widerstand gegen einen Angriff auf den Iran die wirtschaftliche Erholung der USA und der Welt vor neuen Schocks schützen muss. Das andere, was zu tun ist, besteht darin, auf das schlechte Urteil aller anderen Kandidaten für die Unterstützung des Irak-Krieges hinzuweisen, dies mit seiner Opposition von Anfang an zu kontrastieren und dann zu argumentieren, dass den anderen nicht vertraut werden sollte, um Entscheidungen über den Krieg zu treffen und Frieden, nachdem er sich in der Vergangenheit so sehr geirrt hat.

Schau das Video: Syrien: Kein Giftgas (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar