Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Wall Street gegen Amerika

Peter Hoh sendet diesen kraftvollen Aufsatz eines Veteranen von Lehman Brothers, der sein früheres Leben anprangert. Auszug:

Es war im Mai 1961, als mich eine Reihe von Umständen aus den stillen Gegenden des Metropolitan Museum of Art, in denen ich als kuratorische Assistentin in der Abteilung für europäische Malerei arbeitete, zu Lehman Brothers führten, um zu beginnen, was für die nächsten 30 Jahre passieren würde eine Beteiligung sein - ich zögere, sie als "Karriere" im Investmentbanking zu bezeichnen. Ich würde Geschäfte fördern und abwickeln, auf Brettern sitzen, Arsch küssen und durch meine Zähne liegen: die ganze Megillah. Infolgedessen würde ich Savile Row tragen und eine Hermès-Aktentasche tragen. Ich hatte Frau. Claudes Hausnummer in Paris und ich besuchten die besten Clubs in einem halben Dutzend Städten. Aber ich hatte ein Problem: Ich war nicht in der Lage, die antikommunitäre moralische Undurchsichtigkeit zu entwickeln, die der Schlüssel zu wirklichem Erfolg an der Wall Street ist.

"Antikommunitäre moralische Undurchsichtigkeit"? Was meint er damit? Hier ist ein Hinweis:

Ich habe das erlebt, was sich jetzt mit 75 Jahren wie ein langes Leben anfühlt. Wenn mich jemand fragt, was die große amerikanische Geschichte meines Lebens war, habe ich eine Antwort parat. Es ist die auf Geld basierende Korruption, die sich wie ein allumfassender Kotnebel in der Landschaft unserer Hoffnungen niedergelassen hat und die jeden Winkel einer Institution oder eines Wesens durchdrungen hat, die einen wirklichen Einfluss auf die Art und Weise hat, wie wir jetzt leben. Wenn Sie mich vor sechzig Jahren nach allem, was mir beigebracht wurde, gefragt hätten, ob dieser Zustand der allgemeinen Fäulnis in diesem Land möglich ist, hätte ich Ihnen gesagt, dass Sie verrückt sind. Und ich hätte mich sehr geirrt. Was in diesem Land passiert ist, hat meine Jugend zur Lüge gemacht.

Der Autor rechnet mit erheblicher Gewalt. Das sehe ich nicht. Eigentlich scheint es hysterisch. Aber vielleicht irre ich mich.

AKTUALISIEREN: Der Philosoph John Gray weist darauf hin, dass die Stabilität, die wir für selbstverständlich halten (und die jemanden wie mich vermuten lässt, dass Vorhersagen von Gewalt gegen die Wall Street und ihren Stamm überhitzt sind), nicht der normale Zustand unserer Zivilisation ist. Auszug:

Sowohl utopische Denker als auch Gläubige des allmählichen Fortschritts freuen sich auf ein Ende der Geschichte wie immer.

Die Reaktion auf die aktuelle Krise in Europa zeigt, dass dieser Mythos weiterhin Bestand hat. Geschichte, so scheinen viele zu denken, passiert nur früheren Generationen. Wir, das Produkt jahrhundertelangen Fortschritts, konnten die Torheiten und Wahnvorstellungen, die in der Vergangenheit so oft zu Katastrophen geführt haben, nicht wiederholen.

Wenn Sie jedoch ein wenig zurücktreten und die Situation aus einer distanzierteren Perspektive betrachten, scheint es klar, dass innerhalb der bestehenden Institutionen keine Lösung für die Probleme Europas gefunden werden kann. Ähnlich wie das Pflanzerhaus, von dem Koestler im Termitenbuch gelesen hat, werden europäische Strukturen von Schulden aufgefressen. Überall dort, wo sich Europas Eliten um Unterstützung bemühen, beginnen die Säulen zu zittern und zu bröckeln.

Unsere Führer bestehen darauf, dass es keine Alternative gibt, diese tief erodierten Konstruktionen zu stützen, da ihr Zusammenbruch ein finanzielles und wirtschaftliches Erdbeben verursachen würde. Das mag richtig sein, aber eine Struktur zu stützen, die von Natur aus unsauber ist, sorgt erst einige Zeit später für einen größeren Zusammenbruch.

Irgendwann scheitert jedes utopische Projekt. Und während es als harmlose Schöpfung begann, hat das europäische Projekt längst eine unverkennbar utopische Qualität erlangt. Die Anstrengungen, die unternommen werden, um das Projekt zu erneuern, beschleunigen nur seinen Niedergang.

Er spricht über das EU-Projekt, aber ich frage mich, inwieweit diese Einsicht auf unsere politischen und wirtschaftlichen Institutionen und Beziehungen in den USA angewendet werden könnte.

Schau das Video: Gespaltenes Amerika: Was ist zu tun nach der Wahl? - Wall Street Insights mit Jens Korte (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar