Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die falschen Dschihadisten des Pentagons

Von TomDispatch: Der Marschbefehl des Militärs in die Welt der Dschihadisten

Von Tom Engelhardt | 17. August 2011

Fügen Sie das Folgende in die Kategorie der Absätze ein, die niemand bemerkt hat, der der Nation die Haare zu Berge stehen lassen sollte. Dieser spezielle Absatz hätte auch Schüttelfrost durch die Politik der Körperschaft schicken, Warnfackeln auslösen und die Volksvertreter im Kongress über etwas anderes als die Schuldenkrise schreien lassen sollen.

Letztes Wochenende zwei zuverlässigeNew York Times Die Reporter Eric Schmitt und Thom Shanker hatten in der Sonntagszeitung dieses Papiers einen Artikel mit dem Titel „Nach dem 11. September eine Ära der Bastler, Schneider, Dschihadisten und Spione.“ Der Schwerpunkt lag auf der neuesten Theorie der Terrorismusbekämpfung im Pentagon: Abschreckungstheorie. (Offensichtlich ein Zusammenspiel der alten Ideen des Kalten Krieges von "Eindämmung" und nuklearer Abschreckung, die die Jungen in dem fünfeckigen Gebäude für das Zeitalter des Kalten Krieges auf verrückte Weise neu erfandenDschihadi.) Schmitt und Shankers Artikel war, wie der Leser mitteilte, aufgrund von Recherchen für ihr bevorstehendes BuchCounterstrike: Die unerzählte Geschichte der amerikanischen Geheimkampagne gegen Al-Qaida.

Und hier ist der Absatz, der in der Mitte ihres Stücks vergraben ist und die Leser aufhalten sollte:

„Oder überlegen Sie, was amerikanische Computerspezialisten im Internet tun, vielleicht den sichersten Hafen für Terroristen, in dem sie weltweit rekrutieren, Geld sammeln und künftige Angriffe planen. Amerikanische Spezialisten haben sich besonders gut darin geschlagen, die von Al Qaeda zur Zertifizierung ihrer Web-Statements verwendeten Cyber-Marken auf dem Bildschirm zu fälschenschreiben verwirrende und widersprüchliche Befehle, von denen einige so virulent sind, dass junge Muslime, die sich in der dschihadistischen Philosophie versuchen, aber darüber hinweggetrieben werden könnten.”

Die Kursivschrift gehört mir, und wie die Autoren es uns auffordern, lassen Sie uns für einen Moment dieses winzige, bemerkenswert bizarre Fenster in die militärische Realität betrachten. Wo genau diese militärischen „Computerspezialisten“ sind, ist zunächst unbekannt. Vielleicht sind sie im Pentagon, vielleicht irgendwo im Nationalen Zentrum für Terrorismusbekämpfung, aber wer und wo auch immer sie sind, hier ist die Frage der Woche, möglicherweise des Monats oder des Jahres: Was für "Befehle" können sie "so" verbreiten virulent, dass junge Muslime, die sich in der dschihadistischen Philosophie versuchen, aber auf dem Zaun darüber stehen, vertrieben werden könnten? “

Und selbst wenn unsere Computerexperten wirklich in der Lage wären, junge Muslime von den Ufern des Dschihadismus abzuwenden - und ich persönlich würde mein Geld nicht in die Fähigkeiten des Pentagons in diesem Bereich stecken - was ist mit jungen Muslimen (oder älteren)? Wer war nicht auf diesem Zaun und hat diese „Befehle“ ernst genommen? Was genau sollen sie tun?

Sprechen Sie über eine mögliche Frankenstein-Situation - und alles, was wir tun können, ist Fragen zu stellen. Welche Monster könnten zum Beispiel die Computerspezialisten des Militärs bei der Fälschung unterstützen? Und wer überwacht genau diese „Spezialisten“ und ihre kritischen Botschaften? (Zumal es unwahrscheinlich ist, dass sie auf Englisch gesprochen werden, und wir wissen bereits, dass Arabisch, Paschtu, Dari und Farsi auf den höheren oder sogar niedrigeren Ebenen des Pentagon bestenfalls nur wenige und weit voneinander entfernt sind.)

Denken Sie daran, dass wir bereits ein Beispiel für ein ähnlich verrücktes Programm haben, dem eine aussagekräftige Übersicht fehlt, das schief gelaufen ist, in die Schlagzeilen geraten ist und zum Tod von mindestens einem US-Grenzschutzbeamten und zweifellos vielen weiteren Mexikanern geführt hat. Das Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives startete Ende 2009 in Arizona sein mittlerweile berüchtigtes Gun-Tracking-Programm unter dem Spitznamen „Operation Fast and Furious“ (Verweis auf eine Reihe von Filmen über Straßenautorennfahrer). Es sollte die grenzüberschreitenden Waffenverkäufe an Mexikos Drogenkartelle verfolgen, indem tatsächlich echte Waffen über die Grenze gelassen wurden - mehr als 2.000 davon, wie sich herausstellte. ATF-Agenten nach aWashington Post Bericht, würde "angewiesen, nicht zu bewegen und die Kanonenläufer zu befragen, sondern die Kanonen gehen zu lassen und zu sehen, wo sie letztendlich gelandet sind." auf der Straße “und in hässlichsten Händen.

DasTägliche Shows Jon Stewart stellte eine zutreffende Frage zum Programm: „Der ATF-Plan, um zu verhindern, dass amerikanische Waffen bei mexikanischer Waffengewalt eingesetzt werden, sieht vor, mexikanische Banden mit amerikanischen Waffen auszustatten. Wenn dies der Plan ist, dem sie gefolgt sind, welchen Plan haben wir abgelehnt? “

Vermutlich könnte die gleiche Frage auch für das Anti-Dschihad-Online-Programm des Militärs gestellt werden, das offenbar Nachrichten enthält, die als zu extrem für schwankende junge Muslime mit Interesse an der Dschihadi-Philosophie angesehen werden. Sollte sich nicht jemand fragen, ob dies der Fall ist? Pentagons "Befehle" anDschihadisten könnte sich herausstellen, dass es nicht das Online-Äquivalent von so vielen losen Waffen ist?

Was fordern die Spezialisten denn von ihnen? Und wenn tatsächliche Dschihadisten tatsächlich versuchten, diesen „verwirrenden und widersprüchlichen Anweisungen“ zu folgen, und möglicherweise verwirrte und widersprüchliche Typen waren, wenn sie sie ernst nahmen und auf eine Weise interpretierten, die von ihren mutmaßlichen Pentagon-Managern nicht vorhergesagt wurde, dann könnte das jeder als Ergebnis sterben? Und wenn solche Nachrichten einige Interessenten ausschaltenDschihadistenist es nicht möglich, dass sie andere anmachen? Und könnten sie zum Beispiel angewiesen worden sein, verwirrte und widersprüchliche Taten zu begehen, an denen möglicherweise Amerikaner beteiligt sind?

Wirklich, jemand sollte Schmitt und Shankers Absatz in die Luft jagen, ihn irgendwo im Kapitol anheften und eine Untersuchung durch den Kongress fordern. Wenn das ATF es könnte, warum nicht das Pentagon? Und ehrlich gesagt, wollen die Amerikaner auf diese Weise sehen, wie viel Steuergeld sie ausgeben?

Lesen Sie das Stück von Schmitt und Shanker, und Sie werden ein Gefühl dafür bekommen, was Shakespeare im Pentagon als „zwischenmenschlichen Stolz“ bezeichnet haben könnte, wenn es um ihre Fähigkeiten und ihre Fähigkeit geht, einen (oder zwei oder drei) auf den Tisch zu legen dschihadistische Gemeinschaft. Sie waren so zufrieden mit sich selbst, dass sie offenbar nicht anders konnten, als mit den beiden Reportern über ihre Fähigkeiten zu prahlen. Der alte Satz „zu klug für dein eigenes Wohl“ kommt mir in den Sinn. Es ist genug, um Sie zu beunruhigen, selbst wenn Sie auf so wenigen Informationen beruhen (die das neue Buch der beiden Reporter möglicherweise erheblich erweitern wird).

Übrigens, wenn Sie eine weitere beunruhigende Analogie wünschen, wenn es um unkonventionelle Ideen zur „Abschreckung“ jihadistischer Netzwerke geht, informieren Sie sich über die großen Plattenfirmen und deren Bemühungen, Gemeinschaften und Einzelpersonen davon abzuhalten, illegal Musik herunterzuladen. Die Recording Industry Association of America, die die vier großen Plattenfirmen vertritt, beschloss, ein warnendes Beispiel für Jammie Thomas-Rasset, eine Mutter aus Minnesota, zu geben, indem sie sie wegen „illegalen Herunterladens und Teilens von 24 Songs in der Peer-to-Peer-Datei“ verklagte. 2006 teilte sie das Netzwerk Kazaa. “Bislang hat die Organisation sie durch drei Gerichtsverfahren gezogen und fürchterliche Publizität erlangt. Denken Sie für eine Sekunde, dass sie die Welt der illegalen Downloads in Mitleidenschaft gezogen oder jemanden davon abgehalten haben, sie zu gewinnen und für den Rest ihres Lebens in Atem zu halten? Fragen Sie einfach Ihr Kind.

Denken Sie hier nicht an Abschreckung, denken Sie an Rückschlag.

Um ehrlich zu sein, wenn die Behauptung von Schmitt und Shanker richtig ist, sollten Sie in Ihren Stiefeln zittern. Und jemand auf dem Capitol Hill sollte anfangen, einige relevante Fragen zu stellen, einschließlich der folgenden: Könnten "Computerspezialisten" im Pentagon für Ihren Tod bei einem zukünftigen Terroranschlag verantwortlich sein?

Tom Engelhardt, Mitbegründer des American Empire Project und der Autor von The American Way of War: Wie Bushs Kriege zu Obamas und dem Ende der Siegkultur wurdenbetreibt das Nation InstituteTomDispatch.com. Sein neuestes Buch, Die Vereinigten Staaten von Angst(Haymarket Books) erscheint im November.

Schau das Video: Pentagon: "Kobani könnte fallen" (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar