Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die Begrünung des Konservatismus

Was ist jemals mit den Birkenstocked Burkeans passiert?

Vor fast einem Jahrzehnt veröffentlichte ich eine Titelgeschichte in Nationale Überprüfung Ich habe eine Untergruppe von Konservativen angesprochen, die ich "knusprige Nachteile" nannte. Sie identifizierten sich mit dem kulturellen und politischen Recht, aber mit ihrer Skepsis gegenüber den kulturellen Auswirkungen des freien Marktes, ihren grünen Sympathien und ihrer allgemeinen Wertschätzung für wurzelliebende alte Häuser und den Genuss von Traditionalisten Religionsstile zum Beispiel stellen sie häufig außerhalb des GOP-Mainstreams. Der Slangbegriff „knusprig“, der sich spielerisch auf eine Ästhetik bezieht, die typisch für „Granola“ -Liberale ist, zeigt, wie sehr diese alternative Art von Konservativ mit abweichenden Linken, die eine „klein ist schön“ -Mentalität teilen, gemeinsam ist.

Fünf Jahre später, Knusprige Nachteile wurde ein Buch, das diese neo-traditionalistische Sensibilität erforschte. Es war kein Band der politischen Theorie, sondern ein Band des populären polemischen Journalismus, der auf die Russell Kirk-Schule des amerikanischen Konservatismus aufmerksam machte, die durch den libertären Konservatismus weitgehend überschattet und an den Rand gedrängt worden war. In einem günstigen Wallstreet Journal George H. Nash, der führende Historiker der konservativen Bewegung, bezeichnete das Buch als „Erinnerung an die anhaltende Spannung auf der rechten Seite zwischen denen, für die das höchste soziale Gut die Freiheit ist - die Befreiung des Selbst von statistischer Zurückhaltung und unterdrückender Gewohnheit -und diejenigen, für die das höchste gesellschaftliche Gut die Tugend ist: die Charakterbildung, die Kultivierung der Seele. “

Knusprige Nachteile sorgte für Aufsehen in den großen Medien und zog - wie erwartet - eine ganze Reihe von Neokonservativen an, von denen einige nachdenklich und die meisten hysterisch waren. Viele rechte Amerikaner können sich nicht vorstellen, dass es so etwas wie Konservatismus gab. (Vor Reagan) oder diese unkritische Anbetung des freien Marktes untergräbt die Grundlagen der sozialen Ordnung. Trotz der absichtlich hyperbolischen Behauptung im Untertitel, dass die Ideen des Buches die Republikanische Partei retten würden, Knusprige Nachteile schlug kein politisches Programm vor, sondern forderte Konservative - insbesondere religiöse Konservative - auf, ihre Lebensweise im Lichte erster Prinzipien zu überdenken und entsprechend zu reformieren.

Also hat es funktioniert? Der Beweis ist nicht stark, dass Knusprige Nachteile politisch oder anderweitig einen großen Unterschied gemacht. Der eine Bereich, in dem es so aussah, als ob eine knusprige Sensibilität Auswirkungen haben könnte - die aufkeimende Begeisterung junger Evangelikaler für den Umweltschutz - hat sich in der anhaltenden wirtschaftlichen Besorgnis weitgehend aufgelöst.

Realistisch gesehen gab es nie eine echte Chance, dass der knusprige Konservatismus auffliegen würde. Zum einen fehlte ein definiertes Programm oder ein klarer Wahlkreis. Zum anderen möchte man den Amerikanern nicht sagen, dass sie in Grenzen leben sollen, auch wenn man diese Haltung anhand der traditionellen Religion und der konservativen politischen Philosophie rechtfertigen kann. In einem Land, dessen Herangehensweise an die Religion therapeutisch geworden ist und nicht prophetisch darauf ausgerichtet ist, sich gut zu fühlen, anstatt das Richtige zu tun, ist ein Kirkianischer Konservatismus mit Sicherheit ein harter Verkauf.

Und dann ist da noch der rechte Tribalismus. Ein prominenter Kritiker schrieb vor einigen Jahren, dass eine der vielen Sünden des knusprigen Konservativismus darin besteht, dass die Liberalen Grund zu der Annahme haben, dass Konservative nicht einig sind. Führende Konservative haben sich schon lange mehr für die Überwachung der Ketzerbewegung interessiert als für die Förderung einer intelligenten, kreativen Debatte. Ein Rezensent, der alles kaputt gemacht hat Knusprige Nachteile schrieb, dass er "eine Ahnung hatte, dass Dreher sich in fünf Jahren weniger als konservativ bezeichnen wird, denn es ist schwer, so viele Menschen als Genossen zu betrachten, für die man so offensichtliche Verachtung und Verachtung hat."

Dies sagt weniger über die tatsächliche Feindseligkeit aus, da die Gefahr besteht, sich selbst zu rechtfertigen Knusprige Nachteile Sie werden den Mainstream-Konservativen gegenüber gezeigt, und mehr über die Intoleranzbewegungen, die dieser Rezensent gegenüber jeglicher Kritik von rechts hat. Auf jeden Fall hat sich der Rezensent geirrt: Nach fünf Jahren glaube ich nicht, dass ich weniger konservativ bin als zu der Zeit, als ich geschrieben habe Knusprige Nachteile-aber ich bin eher von der Bewegung entfremdet.

Wenn es stimmt, dass Konservative mit einer eher kirkianischen Tendenz auf der rechten Seite ziemlich isoliert sind, ist es auch richtig, dass wir nicht allein sind. Diese Zeitschrift entstand hauptsächlich, um die neokonservative Außenpolitik im Allgemeinen und den Irak-Krieg im Besonderen zu kritisieren. Über die Jahre, TAC hat sich zu einem wichtigen Resonanzboden für konservative Meinungsverschiedenheiten in einer Vielzahl von Fragen entwickelt. Obwohl Knusprige Nachteile Die Tatsache, dass der Libertäre Ron Paul rechts einen Brückenkopf für eine realistischere, weniger imperialistische Außenpolitik errichtet hat, ist für Crunchies von Bedeutung, die die Verantwortung ernst nehmen, in Grenzen zu leben.

In Großbritannien startete der Theologe und politische Philosoph Phillip Blond mit der Veröffentlichung seines Buches eine Reformbewegung auf der rechten Seite Roter Tory, die für einen sozialkonservativen Kommunitarismus eintritt. Blond versucht nun, einen amerikanischen Außenposten seiner Londoner Denkfabrik ResPublica zu errichten, in der Hoffnung, mit seinen traditionalistischen Ideen die ganz andere politische Landschaft der USA zu errichten. Während die Links-Rechts-Debatte in den Vereinigten Staaten in einer ideologischen Stase verharrt, treiben Blond und sein linker Amtskollege in der britischen Szene, Maurice Glasman, die Politik nach dem Absturz in neue und aufregende theoretische Richtungen.

In den letzten fünf Jahren startete Front Porch Republic, eine Website, die von jungen, konservativen Wissenschaftlern wie dem Professor der Regierung von Georgetown Patrick Deneen und anderen, die sich schon früh für knusprigen Konservativismus begeisterten, ins Leben gerufen wurde. Das FPR-Motto - „Place. Grenzen. Freiheit. “- fängt die politischen Prioritäten dieser Neo-Traditionalisten ein. Die erste FPR-Konferenz fand in diesem Herbst im ländlichen Maryland statt und zog zahlreiche junge Konservative an, die wissen, dass das Leben mehr zu bieten hat als den selbstzufriedenen Nationalismus und Konsumismus, die von der Mainstream-Rechten gepriesen werden. Das ist Fortschritt.

Vor ein paar Monaten besuchte ich eine Denkfabrik in Washington und traf zwei brillante junge Konservative, die mir erzählten, dass sie stark beeinflusst worden waren Knusprige Nachteile. Ich dankte ihnen für ihre freundlichen Worte, wies aber darauf hin, dass das Buch anscheinend nicht viel geändert hat. "Ich wäre nicht so sicher", sagte ihr Chef. „Ich reise viel und treffe immer wieder junge Konservative, die dieses Buch als Schlüssel zur Gestaltung ihrer Ansichten bezeichnen.“ Dies erinnerte mich an Reden, die ich vor konservativen Gruppen hielt, als Knusprige Nachteile kam heraus. Ich bemerkte, dass ältere Zuschauer sichtlich verwirrt waren, während jüngere auf das Podium stürmten, nachdem ich weitere Fragen gestellt hatte. Vielleicht ist es eine Frage der Zeit, bis der neotraditionelle Konservatismus Einfluss auf die Mainstream-Rechte nimmt, denn die Generation, die den Krieg für sich hält, den Reagan geführt hat, ist immer noch der Krieg, in dem wir uns heute befinden.

Es könnte auch geschickte und artikulierte Aktivisten erfordern, um eine kohärente Plattform für knusprige Kulturkonservative zu schaffen, die Politik als Vehikel des sozialen Wandels bestenfalls ambivalent sehen. Viele der knusprigsten Konservativen sind zu beschäftigt damit, ihre Kinder aufzuziehen und zu unterrichten, ihre Gärten zu pflegen und ihre Kirchen und Gemeinden aufzubauen, um sich in die Parteipolitik einzubringen. Diese Leute werden für die nationalen Medien und Partisanenaktivisten immer unsichtbar sein. Aber da sind wir, als "kreative Minderheit" der amerikanischen Rechten.

Wie Papst Benedikt XVI. Über den Glauben an die Katholiken im säkularisierten Europa gesagt hat: „Ich würde sagen, dass normalerweise die kreativen Minderheiten die Zukunft bestimmen, und in diesem Sinne muss sich die katholische Kirche als kreative Minderheit verstehen, die ein Erbe von Werten hat, das diese Werte hat sind keine Dinge der Vergangenheit, sondern eine sehr lebendige und relevante Realität. “Also muss es bei uns knusprige Nachteile geben. Was gibt es noch?

Rod Dreher ist ein TAC Chefredakteur. Sein Blog ist www.theamericanconservative.com/dreher.

Lassen Sie Ihren Kommentar