Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Theodore Dalrymple vom Bayou

Viele von Ihnen sind mit dem Schreiben von Theodore Dalrymple vertraut, dem Pseudonym von Dr. Anthony Daniels, dem pensionierten britischen Arzt, der mit rücksichtsloser Direktheit über soziale Dysfunktion und Pathologie unter den Armen und der Arbeiterklasse schreibt, denen er während seiner medizinischen Karriere gedient hat. vor allem als Gefängnisarzt. Ich habe an diesem Wochenende einen Arzt getroffen, der die gleiche Bevölkerung in Baton Rouge behandelt und der sehr ähnliche Ansichten hat (das schätze ich aufgrund unseres recht kurzen, aber unvergesslichen Gesprächs). Ich gab ihm meine E-Mail-Adresse und hoffe, dass ich mich wieder mit ihm in Verbindung setzen und ein Interview führen kann TAC Stück über das Gesundheitswesen und soziale Realitäten.

Auslöser für unser Gespräch war, dass ich hörte, wie dieser Arzt - nennen wir ihn Dr. Smith - sagte, dass das große öffentliche Krankenhaus in Baton Rouge, Earl K. Long, nächstes Jahr endgültig geschlossen wird und dass der Bundesstaat Louisiana dort pleite ist sind keine Pläne, einen Ersatz zu bauen.

"Guter Gott, wo werden dann die Armen behandelt?", Fragte ich.

"Nun, die anderen Krankenhäuser in der Stadt werden sie aufnehmen", sagte Dr. Smith und fügte hinzu, dass er diese wohlmeinende Aussage in Frage stellte: "Wo werden die Armen behandelt?" Er sagte, dass viele der Patienten, die er sieht, "sind Menschen, die arm sind, weil sie einfach nicht arbeiten wollen. Sie hatten noch nie einen Job und sie werden noch nie einen Job haben. Damit sind sie einverstanden. "

Er sagte, dass die breite Öffentlichkeit keine Ahnung habe, wie viel Geld für medizinischen Betrug und Missbrauch durch Angehörige der Unterschicht und für die Behandlung von Menschen verschwendet wird, die nicht die Absicht haben, etwas anderes als vom Staat abhängig zu sein, und die eine Behandlung fordern, „wenn sie stechen sich sogar den Zeh “, weil sie nicht dafür bezahlen müssen. Er sagte, wenn das Gesundheitssystem hier in Louisiana das Geld hätte, das durch Betrug und unnötige Behandlungen für die Armen weggeworfen wurde, könnten wir ein brandneues Krankenhaus bauen, um Earl K. Long zu ersetzen.

Ich erzählte Dr. Smith, dass eine meiner ersten Reportagen als professioneller Journalist in den späten 1980er Jahren beinhaltete, dass ich eine Nacht in der Notaufnahme der EKL verbrachte, um zu sehen, wie es war. Ich sagte ihm, ich erinnere mich, dass die Notärzte sich darüber beschwert hatten, wie der Warteraum am Wochenende mit Menschen gefüllt war, die wirklich bald einen Arzt aufsuchen mussten - einige mit gebrochenen Knochen -, aber keine andere Wahl hatten, als stundenlang zu warten, weil die Ärzte beschäftigt waren Behandlung von Patienten, die mit einem Krankenwagen eingeliefert wurden. Damals (und vielleicht noch) war es staatliches Recht, dass jeder, der 911 anruft und einen Krankenwagen verlangt, an die Spitze der Leitung in der Notaufnahme geht. Die Ärzte klagten damals darüber, dass nicht wenige skrupellose Patienten 911 für die tägliche Behandlung benutzten - sogar Dinge, die so trivial waren wie das Nachfüllen von Rezepten -, weil sie wussten, dass das Krankenhaus keine andere Wahl hatte, als ihnen eine bevorzugte Behandlung zu gewähren.

Dr. Smith sagte, dass ihm die Geschichte aus seinen eigenen Erfahrungen sehr bekannt vorkommt. Er sagte, dass die meisten Menschen in der Gesellschaft keine Zeit in der Welt der amerikanischen Unterschicht verbringen müssen, also ist es einfach, sie zu sentimentalisieren. Das kann natürlich in beide Richtungen gehen, und es kann leicht sein, sich die Armen als brutal usw. vorzustellen. Aber Dr. Smiths Dalrympian-Ansicht ist, dass unsere Diskussion über die Gesundheitsversorgung in diesem Land, insbesondere für die Armen, von a nicht unterrichtet wird Ein realistisches Verständnis des Lebens, das viele Arme führen, und das Fehlen moralischer Skrupel und Verantwortungsbewusstsein gegenüber sich selbst und der breiteren Gemeinschaft.

Ich erwähnte Dr. Smith gegenüber, dass ich im Laufe der Jahre einige der Feuerwehrmänner der Stadt durch einen Feuerwehrmannsverwandten kennengelernt hatte. Als ich den Männern zuhörte, die in den ärmsten Stadtvierteln der Stadt dienen - der gleichen Bevölkerung, der auch Dr. Smith angehört -, dachte ich, sie hätten auf einem anderen Planeten gearbeitet. Das beobachtbare gemeinsame Verhalten ist so seltsam, verantwortungslos und völlig gestört, dass es schwierig ist, es mit Normen in Verbindung zu bringen, die wir als gesund oder sogar vernünftig anerkennen. Aber man darf solche Dinge nicht laut aussprechen, sonst wird man der Herzlosigkeit beschuldigt und schlimmer.

Dr. Smith lächelte und nickte anerkennend, als wollte er sagen: Ja, das ist auch meine Erfahrung. Dies ist die Welt von Theodore Dalrymple. Es scheint auch die Welt von Dr. Smith zu sein.

Dies gilt es zu verfolgen. Ich hoffe er schreibt mir zurück. Ich möchte mich mit anderen Ärzten, Krankenschwestern und Gesundheitsdienstleistern, die unter der Oberschicht arbeiten, näher befassen. Vielleicht ist es Zeit, eine weitere Nacht in der Notaufnahme der EKL zu verbringen. Ich möchte auf jeden Fall mehr darüber erfahren, wie Ärzte wie Dr. Smith den aktuellen Stand der öffentlichen Gesundheit sehen und was die Gesundheitsreform angesichts der Normen und Standards der Bevölkerungsgruppen, die die öffentlichen Gesundheitsdienste am meisten in Anspruch nehmen, leisten kann und nicht kann . („Denken Sie daran“, sagte er mir, „die AMA repräsentiert nur 10 Prozent der Ärzte.“) In all dem Journalismus, den ich in den letzten Jahren über die amerikanische Gesundheitsfürsorge gelesen habe, kann ich mich nicht erinnern, etwas aus der Perspektive gelesen zu haben eines Gesundheitsdienstleisters wie Dr. Smith. Hier ist ein Mann, der offensichtlich nicht den Armen dienen würde, wenn er sich nicht um sie kümmern würde, der aber auch spürbar wütend ist über die sentimentalisierte Unehrlichkeit in Bezug auf die Diskussion über Moral, Armut und öffentliche Gesundheit.

Schau das Video: 50 Things for Adventure! Intro video (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar