Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die Ausbildung eines Jungen

Auf dem Weg nach Baton Rouge habe ich heute Morgen meinen siebenjährigen Sohn Lucas zu meiner Mutter und meinem Vater gebracht. Papa - „Pawpaw“ für unsere Kinder - hatte heute Morgen einige Aufgaben zu erledigen, und Lucas liebt es, mitzumachen.

„Ich bin froh, dass wir zu Hause sind“, sagte Lucas zu mir. "Auf diese Weise kann ich Dinge mit Pawpaw machen, wenn er Zeit hat."

Das ist eigentlich ein toller Punkt. Ich sollte darauf hinweisen, dass Lucas in seiner eigentlichen Schularbeit entweder die Klassenstufe erreicht oder diese erreicht hat, damit er keine Ausbildung verpasst. Aber er gewinnt so viel durch die Art und Weise, in der er erzogen wird. Sein Großvater ist 77 Jahre alt. Niemand kann sagen, wie lange wir ihn noch haben werden. Er weiß viel, dass Pawpaw. In Lucas hat er einen eifrigen Schüler. Papa hat gerade angerufen, um zu sagen, wie sehr er es genossen hat, heute Zeit mit Lucas zu verbringen. Sie sahen Bauarbeiter, die auf seinem Grundstück eine Auffahrt bauten. Sie gingen am Teich angeln. Sie lernten etwas über Kompasse. Alle möglichen Dinge. "Er ist Johnny-on-the-Spot, lass es mich dir sagen", sagte mein Vater zu mir. "Lucas ist zu allem bereit."

Mr. Broussard, ein Freund und Nachbar von mir, ist ein pensionierter Ingenieur, der eine unglaubliche Werkstatt in seinem Haus hat. Wir besuchten sie kurz vor Weihnachten und Lucas fand, dass der Workshop einer der erstaunlichsten Orte war, die er jemals gesehen hatte. Mr. Broussard sagte Lucas, wann immer er herauskommen möchte, um mehr über Schaltkreise zu erfahren, oder was auch immer, er ist sehr willkommen. Ich werde bald etwas Regelmäßiges einrichten. Ich denke, das ist einfach das Schönste auf der Welt. Mr. Broussard kennt sich verdammt gut aus und ist bereit, Lucas eifrig beizubringen. Ich liebe das. Ich liebe es, dass wir diese Gelegenheit für unseren Sohn haben.

Viele von euch haben das schon einmal gesehen, aber unter dem Sprung ist ein Stück, das ich vor fast 12 Jahren für den. Geschrieben habe Wallstreet Journal, nachdem mein erstes Kind geboren wurde. Es geht um die Welt meines Vaters und meine Trauer über die Tatsache, dass nichts davon meinem Kind (oder meinen Kindern) zugänglich wäre. Gerade noch rechtzeitig, weil wir in meine Heimatstadt gezogen sind und weil wir zu Hause in der Schule sind. Weiter lesen:

Pawpaws Welt
Was ist männliche Tugend? Ist es dir peinlich zu fragen? Er muss nicht.
von ROD DREHER

Freitag, 15. Juni 2001, 12:01 Uhr Sommerzeit

Zur Schlafenszeit, als die Nacht über Brooklyn hereinbricht und mein Kleinkind Matthew Moon zum x-ten Mal eine gute Nacht gesagt hat, schalte ich die Nachttischlampe aus und sage ihm, dass es Zeit zum Schlafen ist. Dann mache ich das Licht aus, er rollt sich in meine Armbeuge, streckt den Kopf, damit er mir ins Ohr flüstern kann, und sagt: "Pawpaw."

Dies ist mein Stichwort, um meinem 20 Monate alten Sohn Geschichten von seinem Großvater zu erzählen, meinem eigenen Vater, der mit meiner Mutter („Mammy“ bis Matthew) in Starhill, einer Enklave in Süd-Louisiana, lebt, in der nachts nur Grillen und Grillen zu hören sind Ochsenfrösche, keine Sirenen auf dem Brooklyn-Queens Expressway.

Matthews Großeltern waren vor ein paar Monaten zu Besuch und er verliebte sich schwer in sie. Vor allem Pawpaw, der die Begeisterung des Jungen für Grader und Gabelstapler und andere Dinge teilt. Nachdem sie nach Starhill zurückgekehrt waren, fragte Matthew immer wieder nach ihnen („Mammy! Pawpaw! See more!“) Und wollte, dass ich ihm vor dem Schlafengehen Geschichten aus dem wirklichen Leben über Pawpaw erzähle.

In der ersten Woche, nachdem Matthews Großeltern gegangen waren, verfolgten wir Pawpaws Abenteuer auf der Eichhörnchenjagd, damit seine Familie während der Depression genug zu essen hatte. Wir nahmen mit ihm am Rodeo teil und ritten auf ruckelnden Bullen und raufenden Ochsen. Wir folgten Pawpaw in die Küstenwache und ritten einen Hurrikan in Mobile Bay aus, der an das Steuer seines 40-Fuß-Kutters gepeitscht war. Dann steuerte Pawpaw ein Beiboot in rauer See und manövrierte einen Hai, um die Mission zum Auswechseln der Glühbirne einer Boje zu erfüllen.

Dann erzählte ich Matthew von den Dingen, die Pawpaw als ich klein war. Einmal sah ich, wie Pawpaw eine Hühnerschlange beim Schwanz fing und ihn wie eine Peitsche knallte und dem Varmint den Kopf abschnappte. Ich erzählte meinem Jungen von den Jagden, als Pawpaw mich in den Sumpf führte und mir zeigte, wie man Weißwedelböcke und anderes Wild jagt. Ich erzählte ihm, wie Pawpaw, als der Mississippi überflutet wurde, Linien in das Backwater setzte, um Wels zu fangen, aber stattdessen oft Schildkröten, Alligatoren und dicke schwarze Wasserschlangen schnappte.

Sie können sich vorstellen, wie aufregend das für einen kleinen Jungen aus Brooklyn ist. Aber neulich Nacht, als mir Matthews tiefer Atem sagte, er sei eingeschlafen, fiel mir auf, dass ich jahrelang nicht mehr an diese Dinge gedacht hatte. Hier entdeckte ich das Leben meines Vaters wieder, indem ich meinem eigenen Sohn Geschichten über ihn erzählte (eine erstaunliche Anzahl davon endete mit dem Kochen und Essen eines wilden Tieres). Als Kind schien mir nichts davon außergewöhnlich zu sein. So lebten die meisten Männer in der Pfarrei West Feliciana, und tatsächlich lebten einige Amerikaner bis vor kurzem in einer Version dieser ländlichen Sage.

Die Wahrheit ist, dass mir das Erzählen mehr Spaß macht als das Leben. Ich war ein Buchkind, das sich nach der Großstadt sehnte. Obwohl ich meinen Vater für seinen Mut und seine Allmacht vergötterte, wusste ich immer, dass ich den Sinn meines Lebens und meiner Berufung woanders finden würde. Aber wenn ich meinem Sohn diese Geschichten über meine Kindheit im Süden erzähle, entdecke ich eine Poesie eines Ortes, den ich vorher nicht bemerkt hatte oder dem ich mich zumindest widersetzte.

Zugegeben, das ist Nostalgie für eine Welt, die größtenteils verschwunden ist. Die Gemeinde West Feliciana entwickelt sich rasch zu einem Vorort von Baton Rouge, in dem Dixie-Bobos wie Pilze auf ehemaligen Kuhweiden aus dem Boden schießen. Die Monokultur des Kabelfernsehens ist allgegenwärtig, ebenso wie der soziale Zusammenbruch, den Sie in großen Städten beobachten können (nehmen Sie an, dass es einen Zusammenhang gibt?). Sic Transit Gloria Mundi, y'all.

Warum denke ich heutzutage immer an den Süden? Die Romantik „Laternen auf dem Deich“ hat mich nie angesprochen, aber wenn ich an die Kindheit denke, die mein Sohn hier haben wird, kann ich nicht anders, als das Gute in dem zu überdenken, was ich abgelehnt habe.
Es stört mich, dass Matthew seine Pawpaw nicht bei sich haben wird, um ein Freund von ihm zu sein. Er hätte den Geruch von Tabak, Bourbon und getrocknetem Gumbo-Schlamm nicht wahrgenommen, der von den Jagdstiefeln, dem Aroma meines Vaters, abplatzt. Er wird nicht wissen, wie es sich anfühlt, in einem Entenblind zu stehen, bis auf die Knochen gekühlt und ängstlich bis auf die Fingerspitzen, und darauf zu warten, dass die Stockenten hereinkommen.

Wichtiger ist, dass es mich beunruhigt, dass Matthew Pawpaw nicht als Beispiel haben wird. Als neuer Vater suche ich nach einer Möglichkeit, männliche Tugend für meinen Jungen auf eine Weise auszudrücken, die sich nicht falsch anfühlt. Man kann sich nicht vorstellen, in der Welt, in der ich mich gerade befinde, von „Männlichkeit“ oder „Tugend“ zu sprechen, angefüllt mit wohlmeinenden, gut ausgebildeten Männern und Frauen, die diese Worte in ironische Anführungszeichen setzen müssten oder vor Verlegenheit sterben.

Bin ich auch so? Darüber mache ich mir Sorgen. Mein Vater tut es nie. Diese Worte bedeuten ihm etwas. Mehr stoisch als christlich, in der klassischen südlichen Tradition, ist er weder ein weicher noch ein dekadenter Mann.

Mit „weich“ meine ich Männer wie ich, Männer wie ich, die unseren Lebensunterhalt von unserem Verstand und nicht von unserem Rücken beziehen und die durch unsere Urbanität (oder Vorstadt) von den Strapazen des Lebens abgeschirmt sind, die die Landbevölkerung nicht vermeiden kann . Mit dieser Härte geht eine gewisse realistische moralische Haltung gegenüber der Welt einher und was sie einem schuldet - und was man ihm schuldet.

Mit "dekadent" meine ich ironische Distanzierung und radikale Zweifel, die sich als Raffinesse tarnen, eine Geisteshaltung, die keine Gerechtigkeit hervorbringen kann, weil sie nicht glaubt, dass Gerechtigkeit existiert. Wie C. S. Lewis sagte: „Wir machen Männer ohne Brust und erwarten von ihnen Tugend und Unternehmertum. Wir lachen über die Ehre und sind schockiert, Verräter in unserer Mitte zu finden. Wir kastrieren und bitten die Wallache, fruchtbar zu sein. “

Ich soll meinen Sohn in einer urbanen Kultur erziehen, die von Männern ohne Brust überrannt wird - und zwar in meinem sozialen und beruflichen Umfeld. Nun, mein Vater in Louisiana hat eine Brust und die Gewohnheiten des Herzens, die unter seinem Brustbein schlagen, möchte ich meinem Jungen vermitteln.

Matthew wird zwar von seinem Vater lernen, was es bedeutet, mutig und wahr zu sein, aber die Erfahrung scheint für ein Stadtkind abgeschwächt zu sein. Und er wird in eine freizügige Kultur getaucht sein, die die moralische Struktur seiner Mutter und meines Erachtens korrodiert. Bei allen Nachteilen des ländlichen Südens kann ein Mann dort eine Familie gründen, da er den Samen des Glaubens kennt und weiß, dass die Tugend, die er in den Herzen seiner Kinder pflanzt, ein weniger feindseliges Umfeld zum Wachsen bietet.

Und da ist noch eine andere Sache. Die andere Nacht, als Matthew neben mir schlief, fragte ich mich, wohin ihn seine Lebensreise führen würde. Bitte, Gott, ich betete, lass ihn niemals zu weit von seinem Vater entfernt leben. Bitte lassen Sie mich ein Teil seines Lebens sein. Dann wurde mir klar: Das war jeden Abend das Gebet meines Vaters, seit ich vor 18 Jahren von zu Hause zur Schule ging und dann eine Karriere im Osten begann.

„Oh, wo warst du, mein blauäugiger Sohn? Oh, wo warst du, mein Schatz? «Früher hörte ich Bob Dylan auf dem College diese traurigen Zeilen singen. Jahre später, mit meinem eigenen kleinen Jungen in meinen Armen und den Gedanken an meinen eigenen fernen Vater, der altert und bei abnehmender Gesundheit schwer in meinem Herzen ist, wusste ich endlich, was sie bedeuteten.

Schau das Video: Junge Retter - Die Ausbildung zum Jugend-Einsatz-Team DLRG (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar