Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

"Rebalancing" in den USA und europäische Sicherheit

Der Ökonom tut sein Bestes, um vorzutäuschen, dass die europäische Sicherheit immer noch ernsthaft bedroht ist:

Das Denken hinter dem „Rebalancing“ sieht aus mehreren Gründen mangelhaft aus. Das erste ist, dass die 51-Länder-Region der EUCOM nicht nur eine Oase der Stabilität ist, sondern auch einige ziemlich entflammbare Krisenherde umfasst, darunter die georgische Grenze zu Russland, die kosovarische Grenze zu Serbien und die türkische Grenze zu Irak und Syrien. Israel gehört ebenfalls zur EUCOM. Es gibt auch weniger konventionelle Sicherheitsbedrohungen, von Terroristen, die zwischen sicheren Häfen wechseln, bis hin zu Cyberangriffen.

Die amerikanischen und westeuropäischen Regierungen waren vor diesem "Ausgleich" nicht bereit, während des Krieges zwischen Russland und Georgien etwas zu unternehmen Status Quo würde einen Unterschied machen. Die russisch-georgischen Spannungen explodierten im August 2008 unter anderem aufgrund der Annahme in Tiflis und Moskau, dass die USA und die NATO Georgien bei einem Zusammenstoß mit Russland unterstützen würden. Ohne die Anerkennung des Kosovo und ohne die Signale, dass Georgien künftig in die NATO aufgenommen wird, könnten die Spannungen nicht zu einem Krieg eskaliert sein. Europäische Regierungen müssen in der Lage sein, Grenzscharmützel zwischen Serbien und dem Kosovo alleine zu bewältigen. Die Türkei und Israel sind mehr als in der Lage, ihre Grenzen vor möglichen Bedrohungen zu schützen.

An anderer Stelle hat Sean Kay die Vorschläge der strategischen Leitlinien für Europa aufgegriffen und darauf aufgebaut, um für eine dramatisch reformierte NATO einzutreten. Gegen Ende stellt er die entscheidende Frage:

Wenn die Vereinigten Staaten sich jetzt nicht von Europa lösen können, von wo in der Welt kann es dann?

In jeder Region, in der die USA damit beginnen, ihre Präsenz zu verringern, wird es unvermeidlich einen gewissen Widerstand geben. Es wird immer potenzielle Probleme geben, die es rechtfertigen, die Dinge mehr oder weniger so zu belassen, wie sie sind, aber diese Probleme sind fast immer übertrieben, und die Fähigkeit der Regionalregierungen, mit ihnen umzugehen, wird gewöhnlich heruntergespielt. Wenn die USA die europäische Sicherheit zu diesem Zeitpunkt nicht weitgehend den Europäern überlassen können, wird es keine Zeit dafür geben.

Lassen Sie Ihren Kommentar