Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Sind Kapitalgewinne ein theoretisch inkohärentes Konzept?

Eine philosophische Frage: Wie kann es insgesamt zu einer Rendite des Kapitals als solchem ​​kommen?

Gestatten Sie mir, näher darauf einzugehen. Du hast einen Haufen Geld. Sie möchten es investieren. Wo legst du es hin?

Nun, Sie könnten es in ein Geschäft Ihrer eigenen Kreation investieren. Nehmen wir an, Sie haben weder den Kopf noch den Magen für unternehmerisches Handeln. Also investieren Sie stattdessen in das Unternehmen eines anderen: eine Bäckerei, sagen wir mal, dass ein Freund anfangen möchte.

Nehmen wir an, ein Bäckerfreund hat kein eigenes Geld, um in die Bäckerei zu investieren, und Sie sind der einzige Geldgeber. Er erledigt die ganze Arbeit, und Sie stellen das Betriebskapital zur Verfügung. Sie teilen das Geschäft also zu 50 auf.

Sagen wir, das Geschäft ist ein Erfolg. Fünf Jahre lang bezieht er ein Gehalt, und Sie verdienen Dividenden. Dann verkaufen Sie das Geschäft und teilen den Erlös auf. Aus steuerlicher Sicht wird das Gehalt als Lohneinkommen besteuert, die Dividenden werden als Dividenden besteuert und der Verkauf des Geschäfts wird als Kapitalgewinn besteuert. Aber aus einer anderen Perspektive ist das Geschäft ganz das Produkt der Arbeit des Bäckers.

Oder ist es? Sagen wir, es war keine Bäckerei. Sagen wir, es war ein Hedgefonds. Du hast das Geld. Ihr Freund hat das Talent, gute Investitionen zu tätigen. Er richtet einen Hedgefonds ein, um Ihr Geld zu verwalten, und wählt Anlagen für Sie aus. Tatsächlich wählt er sie nicht einzeln aus. er erstellt eine reihe von computerprogrammen, um investitionen zu finden. Theoretisch könnte man seine Anlagestrategie weiter verfolgen, wenn er von einem Bus angefahren würde. Auch hier verdient er fünf Jahre lang ein Gehalt, und Sie verdienen Renditen. dann verkaufen Sie den Fonds - und das in den Computerprogrammen eingebettete geistige Eigentum - an eine Investmentbank.

Wieder sieht es so aus, als hätte er die ganze Arbeit erledigt, und der Wert des Geschäfts ist das Produkt seiner Arbeit. Aber seine Arbeit besteht in diesem Fall darin, Entscheidungen darüber zu treffen, wo Geld angelegt werden soll. Welches ist genau die Art von Entscheidung, die Sie im ersten Beispiel getroffen haben: Sie haben beschlossen, seine Bäckerei zu unterstützen. Und in diesem zweiten Fall haben Sie die entscheidende Investitionsentscheidung getroffen, Geld in seinen Hedge Fund zu stecken, und nicht in einen anderen.

Die Differenz zwischen den Renditen einer bestimmten Anlage und den Renditen einer Anlagekategorie wird im Sprachgebrauch der Investmentwelt als „Alpha“ bezeichnet. Unter der Annahme, dass überhaupt Alpha existiert (die an die Hypothese eines effizienten Marktes glauben, dass Alpha entweder extrem kurzlebig oder völlig illusorisch ist), ist es das Produkt der Arbeit derjenigen, die an Entscheidungen über die Allokation von Kapital beteiligt sind. Dies ist geistige Arbeit, aber es ist Arbeit. Mir ist nicht hundertprozentig klar, warum wir es nicht intellektuell als solches betrachten - warum wir es als eine Rückkehr zum trägen Kapital betrachten.

Sogar der Ertragsunterschied, der auf die Wahl der Anlagekategorie zurückzuführen ist, ist praktisch eine Form von Alpha. Die Wahl zwischen Aktien und Anleihen ist eine Zuteilungsentscheidung. Im Vergleich zu einer richtig neutralen Benchmark (ich bin mir nicht sicher, wie diese Benchmark aussehen soll) sind alle Anlageerträge - positiv oder negativ - Alpha.

Offensichtlich gibt es einen Unterschied zwischen einer Lohnrendite in Form einer ungleichmäßigen Einnahmequelle eines Unternehmens und einer Lohnrendite in Form eines Gehalts. Aber das sind Punkte auf einem Kontinuum, keine Sachunterschiede. Ihr Gehalt kann von einem mehr oder weniger rentablen Arbeitgeber kommen - das heißt, dass unterschiedliche Kreditrisiken in Ihre Berufswahl einfließen können. Auf der anderen Seite kann ein Teil Ihrer Rendite in der Verbesserung Ihres Humankapitals liegen - Sie müssen möglicherweise auf das derzeitige Einkommen verzichten, um neue Fähigkeiten zu erwerben, die Sie später monetarisieren können. Möglicherweise erhalten Sie einen Teil Ihrer Vergütung in Form eines an die Leistung gebundenen Bonus oder sogar einer Provision. Ein Teil davon kann aufgeschoben werden, damit er zurückgefordert werden kann, wenn sich das Geschäft in der Zukunft negativ entwickelt. Ihre Investition in das Unternehmen kann je nach Unternehmen mehr oder weniger riskant sein. Dividenden von einem Unternehmen können sicherer sein als eine Zinszahlung von einem anderen. In der Tat kann ein Gehalt von einem Unternehmen mehr gefährdet sein als eine Dividendenzahlung von einem anderen.

Worauf ich hinaus will, ist Folgendes. Aus theoretischer Sicht sind alle Rückflüsse Rückflüsse auf die menschliche Tätigkeit, das heißt auf die eine oder andere Art von Arbeit. Und doch besteuern wir verschiedene Arten von Arbeit unterschiedlich - wir besteuern die Löhne in einer Richtung und wir besteuern die Einkommensrenditen für die Arbeit (Schweißbilanz oder die mit der Kapitalallokation verbundene Arbeit) unterschiedlich. Niedriger. Viel tiefer.

Ich sehe ein Argument dafür, das Eingehen von Risiken zu fördern und daher die Rendite eher in Form von Eigenkapital als in Form von Gehalt oder Schulden zu erzielen. (Andererseits sehe ich auch Argumente auf der anderen Seite.) Aber ich habe kein schlüssiges Argument dafür gehört, Kapitalallokation gegenüber anderen Formen von Arbeit zu betreiben. Und doch ist unser Steuerkennzeichen genau so gekippt.

All dies ist ein Argument dafür, dass die Leute, die sich für die Kürzung von Kapitalgewinnen einsetzen, um die Doppelbesteuerung zu verringern, das falsche Ende des Strichmännchens erreicht haben. Abgesehen von der Tatsache, dass nicht alle Kapitalgewinne aus Kapitalanlagen in Unternehmen stammen und dass amerikanische Unternehmen insgesamt weitaus weniger zahlen als der nominale Steuersatz von 35%. Insgesamt kann es keine Kapitalrendite geben. Das Kapital ist träge, solange kein Mensch damit beschäftigt ist, es zuzuteilen. Alle Rückgaben sind Rückgaben an die Arbeit.

Wir sollten die Körperschaftsteuer reformieren, um den Steuersatz drastisch zu senken und die Abzüge zu streichen, damit sie der Praxis in anderen Ländern besser entspricht. Und wir sollten die Steuer auf Dividenden und Kapitalgewinne auf den gleichen Satz erhöhen, zu dem wir andere Einkünfte besteuern. Unternehmen müssen etwas bezahlen, um die mutwillige Gründung von Unternehmen zu verhindern, um Einkommen zu verbergen, aber es sollte ein international wettbewerbsfähiger Kurs sein. Aber sie sind keine Menschen. Leute sind Leute. Und wenn Menschen eine Rückkehr verdienen, ist das eine Rückkehr zu ihrer Arbeit. Weil es keinen anderen Ort für Rücksendungen gibt.

Lassen Sie Ihren Kommentar