Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Lerne Französisch, nicht Chinesisch

So sagt der Ökonom Robert Lane Greene:

Welchen sollten Sie oder Ihre Kinder lernen? Werfen Sie einen Blick auf Anzeigen in New York oder auf A-Level-Optionen in Großbritannien, scheint die Antwort zu springen: Mandarin. Chinas Wirtschaft wächst weiterhin mit einem Tempo, das es innerhalb von höchstens zwei Jahrzehnten größer machen wird als das amerikanische. Chinas politische Schlagkraft wächst entsprechend. Die Geschäftsleute kaufen alles auf, von amerikanischen Marken über afrikanische Mineralien bis hin zu russischen Ölrechten. Wenn China das Land der Zukunft ist, ist Chinesisch die Sprache der Zukunft?

Wahrscheinlich nicht. Erinnerst du dich an Japans Aufstieg? Das Wirtschaftswachstum Japans war genauso spektakulär wie das Chinas, wenn auch in kleinerem Maßstab, und veranlasste viele zu der Annahme, dass es die Welt erobern würde. Es war jahrzehntelang die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt (bevor es kürzlich hinter China auf den dritten Platz fiel). Ist Japanisch die drittnützlichste Sprache der Welt? Nicht annähernd. Wenn Sie zehn nach allgemeinem Nutzen geordnete Sprachen lernen würden, würde Japanisch wahrscheinlich nicht auf der Liste stehen. Und der Hauptgrund für die begrenzte Verbreitung Japans wird auch die Chinesen bremsen.

Dieser Faktor ist das chinesische Schriftsystem (das Japan vor Jahrhunderten ausgeliehen und angepasst hat). Der Lernende muss mindestens 3.000-4.000 Zeichen kennen, um das geschriebene Chinesisch zu verstehen, und Tausende weitere, um ein echtes Gefühl dafür zu haben. Chinesisch ist in all seinen Tönen schwer genug zu sprechen. Aber das Mammut an Gedächtnisleistung, das man braucht, um in Mandarin lesen und schreiben zu können, ist noch schwieriger. Es hält die meisten Ausländer davon ab, das System jemals zu beherrschen - und stolpert zunehmend über chinesische Ureinwohner.

Greene geht weiter auf die Frage ein, warum selbst chinesische Muttersprachler ihr schriftliches Chinesisch nicht mehr beherrschen. Faszinierendes Zeug. Ich hatte keine Ahnung.

Aber warum Französisch wählen? Nochmal Greene:

Wenn Ihre Interessen sich über den Globus erstrecken und Sie dies bisher gelesen haben, kennen Sie bereits die nützlichste globale Sprache. Aber wenn Sie eine andere wirklich globale Sprache wollen, gibt es überraschend wenige Kandidaten, und für mich steht Französisch ohne Frage ganz oben auf der Liste. Es kann Ihren Genuss von Kunst, Geschichte, Literatur und Essen verbessern und Ihnen gleichzeitig ein wichtiges und ein nützliches Instrument für die Diplomatie bieten. Es hat Muttersprachler in jeder Region der Erde. Und damit wir nicht das Kernland selbst vergessen, zieht Frankreich laut der Welttourismusorganisation 2010 mit 76,8 Millionen mehr Touristen an als jedes andere Land. Amerika liegt mit 59,7 Millionen an zweiter Stelle. Jeder Besuch dort wird durch ein gewisses Verständnis der Sprache erheblich verbessert. Die Franzosen sind nur zuvorkommend, wenn Sie ihnen und ihrem Land Respekt entgegenbringen, und der gelegentliche Frost, der Besucher begrüßen kann, schmilzt, wenn sie mit ihrem ersten vollständigen Satz herauskommen. Also, obwohl es noch andere großartige Sprachen gibt, vergessen Sie nicht eine einfache, gebräuchliche Sprache mit weit weniger zu lernenden Wörtern als Englisch, die mit ziemlicher Sicherheit in Ihrer Stadt unterrichtet wird. Mit Französisch,vous ne regretterez rien.

Naja, das habe ich nie und als kulturell Frankophiler liebe ich es, Gründe zu lesen, warum mehr Leute Französisch sprechen sollten. Aber ich kann nicht anders, als dieser Schlussfolgerung ein wenig skeptisch gegenüberzustehen, da es weltweit nur wenige spanischsprachige Menschen gibt und sie für das amerikanische Leben und den amerikanischen Handel immer wichtiger werden. Irre ich mich hier

Lassen Sie Ihren Kommentar