Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Jüngere Wähler leiden unter ewigem Krieg - es ist nicht schwer zu verstehen

Henry Olsen bietet einen nicht überzeugenden Bericht für die starke Unterstützung von Ron Paul bei jüngeren Wählern:

Ein 30-Jähriger wurde 1981 geboren - seine oder ihre hauptsächlichen Erinnerungen an auswärtige Angelegenheiten liegen nach dem 11. September. Die Unterstützung von Ron Paul korreliert somit direkt mit einer Weltanschauung, in der die Vereinigten Staaten eine unangefochtene Supermacht sind und die einzige Frage zu sein scheint, wie wir unsere unbestrittene Macht nutzen sollten.

Diejenigen von uns, die älter sind, befürchten, dass diese Zeit der unbestrittenen Sicherheit und globalen Vormachtstellung nicht ohne unsere Wachsamkeit andauern wird. Dieses Argument und diese Weltanschauung scheinen vielen, die jünger als wir sind, aufgrund ihrer Lebenserfahrung unverständlich. Die Herausforderung für diejenigen von uns, die eine stärkere internationale Präsenz und die Aufrechterhaltung des Verteidigungshaushalts befürworten, besteht darin, einer Generation, die unsere Prämissen nicht teilt, unsere politischen Schlussfolgerungen zu erklären.

Olsens Posten lässt die kleinen Details außer Acht, die die USA in den letzten zehn Jahren in zwei der längsten Auslandskriege ihrer Geschichte verwickelt hatten, von denen einer völlig unnötig war. Das US-Militärbudget ist nun real höher als zum jetzigen Zeitpunkt Die Höhe des Reagan-Aufbaus in einer Zeit erstaunlich großer Defizite. Es gibt zweifellos noch andere Faktoren, die dafür verantwortlich sind, dass Paulus mit jüngeren Wählern so außergewöhnlich gut abschneidet. Wenn man jedoch versucht, die Unterstützung für Paulus zu erklären, ohne auf die Katastrophe des Irak-Krieges und die Explosion der Militärausgaben zu verweisen, ignoriert man zwei der wichtigsten Faktoren . Mit anderen Worten, viele Menschen in den Zwanzigern und Dreißigern haben gesehen, wie die USA in letzter Zeit ihre Macht auf zerstörerische und häufig sinnlose Weise eingesetzt haben, und sie finden die Forderung, mehr dieser Fehler zu nicht tragbaren Kosten zu begehen, eine verblüffende Weigerung, sich der Realität zu stellen. Einfacher ausgedrückt, unterstützen jüngere Wähler Paul überproportional, da er der einzige große Parteikandidat ist, der nach über einem Jahrzehnt ewigen Krieges gegen den Kriegsstaat kämpft, und alle seine republikanischen Rivalen versprechen, die militärischen Verstrickungen der USA im Rest der Welt fortzusetzen und zu verstärken . Es ist richtig, dass die Erfahrungen der jüngeren Wähler im letzten Jahrzehnt ihre Einstellung zur Außenpolitik geprägt haben, aber republikanische Falken werden kaum dazu gezwungen sein, sie für sich zu gewinnen, bis sie feststellen, dass die Außenpolitik, die sie in den letzten zehn Jahren unterstützt haben, Bestand hat schlecht irregeführt worden.

Lassen Sie Ihren Kommentar