Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Beren's Tainted Victory

Neulich habe ich eine orthodoxe jüdische Schule in Texas dafür gelobt, dass sie es ablehnte, ihre Suche nach einer Basketballmeisterschaft für Privatschüler fortzusetzen, anstatt am jüdischen Sabbat Ball zu spielen. Ich wünschte, Tapps, die Privatperson, die diese Liga regiert, hätte das Gnädige getan - darf ich das anständige christliche Ding sagen? - und das Spiel verschoben, um den aufmerksamen jüdischen Spielern den Wettkampf zu ermöglichen. Aber Tapps hatte einen Punkt: Die Organisation ist freiwillig, und die Beren Academy kannte die Regeln, als sie beitraten. Neulich habe ich den Rabbi und Schulleiter der Schule dafür gelobt, dass er gesagt hat: "Die heilige Mission wird in der säkularen Welt überragende Leistungen erbringen."

Nun, das Match wurde letztendlich verschoben und Beren gewann das Spiel. Glückwunsch, denke ich. Aber die Tatsache, dass die Eltern einiger Spieler das Spiel durch die Einreichung einer Klage erzwungen haben, macht mich traurig. Sie hatten die Gelegenheit, eine starke gegenkulturelle Aussage zum Primat des Glaubens zu machen, entschieden sich aber stattdessen für eine Aussage, die in der amerikanischen Gesellschaft allzu häufig ist: Wenn Sie die Regeln nicht biegen, um uns entgegenzukommen, werden wir Sie verklagen.

Beren hätte ein großartiges Beispiel dafür sein können, dass die Treue zu Gott wichtiger ist als Sport oder weltlicher Erfolg. Jetzt sind sie wie wir alle.

Lassen Sie Ihren Kommentar